Lebensmittellexikon

lebensmittellexikon.de ist für den deutschsprachigen Raum in dieser Ausführlichkeit und Aktualität ein einmaliges Nachschlagewerk. Ihr findet hier über 14.600 nationale und internationale Begriffe zu alltäglichen und exotischen Lebensmitteln und Getränken fachgerecht beschrieben und erklärt. Zudem gibt dieses Food-Glossar einen Überblick der im Handel erhältlichen Produkte und deren Herstellung sowie professionelle und vielfältige Zubereitungstipps. Darüber hinaus findet Ihr hier zahlreiche Informationen zur Ernährung, Ernährungslehre und Diätetik. Zudem werden die Lebensmittelzusatzstoffe mit ihren E-Nummern im Lexikon ausführlich beschrieben.

Lebensmittel. Quelle: https://de.fotolia.com/id/18282674 fotolia.com, © Inga Nielsen

© Inga / fotolia.com

Themenschwerpunkte

Die Themenschwerpunkte liegen auf den Fachgebieten Gemüse, Milch, Milchprodukte, Eier, Käse, Zucker, Glasuren, Honig, Speisefette, Fisch, Fleisch, Geflügel, Wild, Hefe, Nährstoffe, Lebensmittelzusatzstoffe, Suppen, Teige, Massen, Garmethoden, Konservierung, Salz, Tee, Kaffee und Wein.

Neue Artikel. Quelle: http://de.fotolia.com/id/51388559, © guukaa

© guukaa / fotolia.com

Neu und überarbeitet

Glycidyl-Fettsäureester (23.07.2018), Furan (22.07.2018), Viskosität (22.07.2018), Enzyme (22.07.2018), Benzol (18.07.2018), 3-Monochlorpropandiol (17.07.2018), Prozesskontaminant (17.07.2018), Tonkabohne (13.07.2018), Kräuter (13.07.2018), Kohlenwasserstoffe (12.07.2018), Rondini (06.07.2018), Frittieren (30.06.2018), Kokosfett (23.06.2018), Kaffee (22.06.2018), Fettsäureester (17.06.2018), Wiener Röstung (17.06.2018), Sesamöl (17.06.2018), Sojabohne (17.06.2018), Latte macchiato (17.06.2018), Kaffeeweißer (17.06.2018), Heringsröllchen (17.06.2018), Gofio (17.06.2018), Grüner Spargel (17.06.2018), Bratrollmops (17.06.2018), Bratheringshappen (17.06.2018),

Woerterbücher. Quelle: fotolia.com, © JMDZ

© JMDZ / fotolia.com

Wörterbücher

lebensmittellexikon.de bietet Euch zudem kulinarische Wörterbücher für deutsch-englisch, deutsch-französisch, deutsch-italienisch, deutsch-spanisch und deutsch-österreich. Die bilingual ausgereichteten Wörterbücher helfen Euch bei der Übersetzung von Speisekarten oder zum Auffrischen Eures Vokabulars.

Woerterbücher. Quelle: fotolia.com, © PhotoSG

© PhotoSG / fotolia.com

Nährwertberechnung

Mit dem Kalorienrechner habt Ihr eine vollständige Nährwertberechung. Die ist in die vier Bereiche Kalorienberechung, Mineralberechung, Vitamineberechung und Fettpunkteberechnung aufgeteilt, zwischen denen Ihr beliebig hin und her springen könnt. Die Benutzerführung gibt einen raschen Überblick der Funktionen des Kalorienrechners.

Saisonkalender. Quelle: fotolia.com, © mihalec

© mihalec / fotolia.com

Saisonkalender

Zudem hat das Lexikon einen ausführlichen Saisonkalender für jeweils Obst, Gemüse und Nüsse. Die Saisonkalender beinhalten auch Angaben über Importzeiten und Importländer.



Palmöl, Glycidyl-Fettsäureester

© weerachaiphoto / fotolia.com

Palmöl, Glycidyl-Fettsäureester

Palmöl, Glycidyl-Fettsäureester: Glycidyl-Fettsäureester oder kurz GE sind Ester verschiedener Fettsäuren mit Glycidol. Glycidol ist als 'wahrscheinlich krebserregend' eingestuft. Die höchsten Konzentrationen von GE wurden in Palmölen und Palmfetten gefunden, gefolgt von anderen Ölen und Fetten. GE kommt in allen Lebensmittel vor, die mit raffinierten Pflanzenfetten zubereitet worden sind. Palmfett. Glycidyl-Fettsäureester.

Knabbererzeugnisse, Glycidyl-Fettsäureester

© Brad Pict / fotolia.com

Knabbererzeugnisse, Glycidyl-Fettsäureester

Knabbererzeugnisse, Glycidyl-Fettsäureester: Glycidyl-Fettsäureester gehören zu den Prozesskontaminanten. Sie bilden sich bei der Raffination von Pflanzenölen. Dementsprechend kommen Glycidyl-Fettsäureester in allen Lebensmittel vor, die mit raffinierten Pflanzenfetten zubereitet worden sind. Hierzu zählen beispielsweise industriell hergestellte Knabbererzeugnisse. Knabbererzeugnisse. Glycidyl-Fettsäureester.

Karottensaft, Benzol

© emuck / fotolia.com

Karottensaft, Benzol

Karottensaft, Benzol: Industriell hergestellter Karottensaft und Karottenbrei für die Säuglingsernährung werden in geschlossenen Gefäßen erhitzt. Das dabei entstehende Benzol kann nicht entweichen und bleibt nach dem Abkühlen im Lebensmittel als so genannter Prozesskontaminant. Der über Karottenbrei oder -saft aufgenommene Benzolgehalt liegt bei Kleinkindern bei wenigen µg pro Liter und liegt damit deutlich unter der, über die Atemluft aufgenommen Benzolmenge. Laut BfR trifft das entsprechend auch auf die gesundheitlichen Risiken zu, die mit dem Konsum solcher Lebensmittel verbunden sind. Karottensaft. Benzol.