Weißhosigkeit, Wurzeltöterkrankheit, Kartoffelpocken


Wissenschaftliche Bezeichnung: Rhizoctonia solani
Englisch: black scurf, rhizoctonia canker
Französisch: rhizoctone


Inhaltsverzeichnis

Rhizoctonia solani gehört zu den Krankheitserregern und befällt Kartoffeln und Zuckerrüben. Umgangssprachlich wird die Pilzkrankheit bei Kartoffeln Weißhosigkeit, Kartoffelpocken oder Wurzeltöterkrankheit genannt, Zuckerrüben Wurzelbrand, Spitzenfäule, Späte Wurzelfäule oder auch Späte Rübenfäule (siehe dort).
Rhizoctonia solani ist die asexuelle Form der Pilzart Thanatephorus cucumeris, die botanisch zu der Gattung der Wachsbasidienpilze (bot.: Thanatephorus) aus der Familie der Wachsbasidienverwandten (bot.: Ceratobasidiaceae) aus der Ordnung der Pfifferlingsartigen (bot.: Cantharellales) gehört.


Symptome und Schadbild

Die Pilzkrankheit entsteht bei Kartoffeln durch schwarze, abkratzbare, auf der Mutterknolle oder im Boden vorhandene Pocken, die auch als Kartoffelpocken bezeichnet werden. Sie bilden die dauerhafte Überlebensform des Pilzes, das so genannte Sklerotium. Greift der Pilz überwiegend vom Boden aus an, dann entsteht besonders bei Trockenheit das Bild des WipfelrollensWeißhosigkeit bezeichnet.



Zusammenfassung und Kurzinfos

  • Weißhosigkeit befällt Kartoffeln
  • Weißhosigkeit ist eine Pilzkrankheit



Quellen


  • Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben. Brockhaus, 2011 » Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben
  • Reinhard Matissek, Werner Baltes: Lebensmittelchemie. Springer Spektrum, 2015 » Lebensmittelchemie
  • Der große Larousse Gastronomique. Christian, 2012 » Der große Larousse Gastronomique
  • Hans-Joachim Rose: Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik. Tre Torri Verlag, 2007 » Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik
  • Prof. Dr. Waldemar Ternes, Alfred Täufel: Lebensmittel-Lexikon. Behr's Verlag, 2005 » Lebensmittel-Lexikon