Tempranillo, Las tempraniellas


Inhaltsverzeichnis
Anzeige



Tempranillo ist eine rote Rebsorte. Ihre Herkunft ist nicht geklärt. Sie wurde wahrscheinlich erstmals unter dem Namen las tempraniellas im 13. Jh. im Ribera del Duero erwähnt. Ihr Name leitet sich von dem spanischen Wort temprano ab und bedeutet so viel wie früh. Also heißt Tempranillo wörtlich übersetzt kleine Frühe was auf die im Vergleich zur Rebsorte Garnacha frühe Reife der Rebsorte zurückzuführen ist.
Einige Quellen geben an, dass Tempranillo-Rebe eine über 1.000 Jahre alte, natürliche Kreuzung aus den Rebsorten Albillo Mayor x Benedicto ist. Wobei "Benedicto" die Kurzform der Rebe Benedicto Falso de Aragón ist.
Eine Weiße Mutation der Tempranillo-Rebe wird Tempranillo Branco genannt.
Aufgrund hoher morphologischer Ähnlichkeiten und identischer Synonyme kann Tempranillo mit den Rebsorten Garnacha tinta, Juan García, Malvasia Bianca di Basilicata, Malvasia Nera di Brindisi Moristel oder Negretto verwechselt werden.


Ampelographische Sortenmerkmale

Die Rebsorte bevorzugt im Anbau hochwertige Untergründe und ein mediterranes Klima mit heißen Tagen und kühlen Nächten. Nur dann erbringt sie hohe Erträge und gleichzeitig hervorragende Qualität. Sie ist anfällig für die Rebkrankheiten Echter Mehltau und Eutypiose, gleichzeitig aber resistent gegenüber Botrytis. Die in Spanien traditionell in Buschform sehr niedrig über dem Boden kultivierte Rebe trägt große, lockerbeerige Trauben deren mittelgroße Beeren, eine dicke Schale und ein sehr kompaktes Fruchtfleisch wieie eine schwarz-blaue Färbung mit einen hohen Gehalt an Anthocyan aufweisen. Häufig werden die aus Tempranillo hergestellten Weinen mit Garnacha, seltener mit Cabernet Sauvignon, Mazuelo oder Graciano verschnitten, da diese Rebsorten nur geringe Säure- und Zuckerwerte besitzen. Die Verschnitte sind bei gutem Ausbau hochwertige, langlebige Weine, die die Eigenschaften der Komponenten bei weitem übertreffen.
Zudem ist die Tempranillo-Rebe in Portugal auch unter dem Namen Tinta Roriz oder auch Tinta de Roriz bekannt und ein wichtiger Bestandteil bei der Herstellung von Portweinen.


Eigenschaften

Weine aus der Tempranillo sind von mittlerer bis dunkler Farbintensität und zurückhaltender Säure. Zudem zeichnen sich Tempranillo-Weine durch einen deutlich spürbaren aber nicht zu dominanten Tanningehalt einen deutlichen Gerbstoffgehalt aus. Aus Tempranillo gekelterte Weine sind voller Kraft und Eleganz, haben mittlere Alkoholwerte.
Die Aromen erinnern an Kräuter, Gewürze sowie getrocknete Früchte mit Noten von frischem Tabak. Bei langem Ausbau im Holzfass kommen Tertiäraromen wie beispielsweise Lakritz und bittere Schokolade dazu. Die Weine können schon in jungen Jahren genossen werden. Sie eignen sich aber auch für eine längere Lagerung in der Weinflasche ohne dabei an Qualität einzubüßen.

Tempranillo-Weine sind der ideale Begleiter zu hellem und dunklem Fleisch, zu rustikalen Eintöpfen, Schmorgerichten und zu den deftigen Tapas der spanischen Küche. Zudem empfehlen sie sich auch zu reifem Käse. Die Weine sollten immer dekantiert werden um ihr Aroma voll entfalten zu können.


Vorkommen

Sie ist mit insgesamt rund 200.000 Hektar Rebfläche nach der Rebsorte Airén die am zweithäufigsten angebaute Rebsorte Spaniens und gehört auch weltweit zu den zehn am häufigsten angebauten Sorten. Das Hauptanbaugebiet der Tempranillo-Rebe ist das Rioja. Zudem findet man in Spanien auch in Ribera del Duero, Penedés, Kastilien-La Mancha und Navarra größere Vorkommen. Weitere nennenswerte Vorkommen in Europa findet man in Portugal im Douro-Tal und im Alentejo sowie in Frankreich im Languedoc-Roussillon. Geringere Vorkommen gibt es zudem in Griechenland, Italien, Malta, Schweiz und in der Türkei. Weltweit wird darüber hinaus in Australien, Neuseeland, Südamerika, Südafrika und in den Vereinigten Staaten von Amerika Tempranillo angebaut. Insgesamt kommen die Vorkommen außerhalb Spaniens zusammen aber auf lediglich etwas mehr als 30.000 ha.


Synonyme

Je nach Anbaugebiet variieren auch die Bezeichnungen der Tempranillo-Traube. Aufgrund der weiten Verbreitung und der Tatsache, das die Rebe schon seit Jahrhunderten angebaut wird, sind zahlreiche verschiedene Synonyme bekannt: Albillo Negro, Aldepenas, Aragon, Aragonês, Aragonêz, Aragonêz 51, Aragonêz da Ferra, Aragonêz de Elvas, Arauxa, Arganda, Arinto Tinto, Cencibal, Cencibel, Cencibera, Chinchillana, Chinchillano, Chinchilyano, Crujidera, Cupani, de por Aca, Escobera, Garnacho Fono, Grenache de Logrono, Jacibera, Jacibiera, Jacivera, Juan Garcia, Negra de Mesa, Negretto, Olho de Lebre, Palomino Negro, Pinuela, Roriz, Sensibel, Tempranilla, Tempranillo, Tempranillo Crni, Tempranillo de la Rioja, Tempranillo de Perralta, Tempranillo de Rioja, Tempranillo de Rioza, Tempranillo Rioja, Tinta Aragones, Tinta Corriente, Tinta de Madrid, Tinta de Santiago, Tinta del País, Tinta do Inacio, Tinta do País, Tinta Fina, Tinta Madrid, Tinta Monteira, Tinta Monteiro, Tinta Roris, Tinta Roriz, Tinta Santiago, Tinto Aragon, Tinto Aragones, Tinto Aragonez, Tinto de la Ribera, Tinto de Madrid, Tinto de Rioja, Tinto de Toro, Tinto del País, Tinto del Toro, Tinto Fino, Tinto Fino de Madrid, Tinto Madrid, Tinto País, Tinto Ribiera, Tinto Riojano, Tinto Tempranillo, Ull de Liebre, Valdepenas, Verdiell und Vid de Aranda.

Ojo de Liebre ist die kastilische und Ull de Llebre die katalanisch Bezeichnung für Tempranillo und bedeutet so viel wie Hasenauge.

Tinta de Toro gilt als Urvariante des Tempranillo und wurde nach der Stadt Toro benannt. Sie verbreitete sich von dort aus über das Rioja in ganz Spanien.



Zusammenfassung und Kurzinfos

  • Tempranillo besitzt Aromen von Kräutern, Gewürzen, getrockneten Früchten, Tabak
  • Tempranillo ist anfällig für Echten Mehltau, Eutypiose
  • Tempranillo ist eine rote Rebsorte, Rebsorte
  • Tempranillo ist eine Kreuzung aus Albillo Mayor, Benedicto Falso de Aragón
  • Tempranillo ist resistent gegen Botrytis
  • Tempranillo passt zu hellem Fleisch, dunklem Fleisch, Fleisch, Eintöpfen, Schmorgerichten, Tapas, reifem Käse, Käse
  • Tempranillo stammt aus Spanien, Rioja, Ribera del Duero, Penedés, Kastilien-La Mancha, Navarra, Portugal, Douro, Alentejo, Frankreich, Languedoc-Roussillon, Griechenland, Italien, Malta, Australien, Neuseeland, Südamerika, Südafrika, Nordamerika
  • Tempranillo wird angebaut in der Schweiz, Türkei



Quellen


  • Andre Domine: Wein. Könemann, 2002 » Wein
  • Jancis Robinson, Julia Harding, Jose Vouillamoz: Wine Grapes. Allen Lane, 2012 » Wine Grapes