Du bist hier: GetränkeFlaschenformen


Weinflasche



Inhaltsverzeichnis



Als Weinflasche bezeichnet man eine Flasche, die hauptsächlich aus Glas hergestellt wird und zur Abfüllung von Weinen aller Arten verwendet werden kann.


Weinflasche: Geschichte

Die Kunst der Glasherstellung beherrschten wahrscheinlich schon die alten Ägypter im 4 Jahrtausend v. Chr. Das gesamte Wissen rund um die Glasherstellung gelangte dann mit den Phöniziern in den Mittelmeerraum. Neben der Funktion als Schmuck hatte das Glas auch eine wichtige Funktion im alltäglichen Leben, nämlich als Aufbewahrungsgefäß. Der Vorteil des Glases bestand darin, dass es in alle erdenklichen Formen geblasen werden konnte, unterschiedlich eingefärbt und auf Wunsch auch wieder sehr schnell eingeschmolzen werden konnte. So erlebte die Glasherstellung unter den Römern einen wahren Aufschwung. Die Römer verbreiteten ihr Wissen dann über gesamt Europa. Schon im 16. Jh. findet man Ballonflaschen, die zum Schutz mit Weidengeflecht überzogen wurde, wie die auch noch heute bekannte Fiasco.

In der Mitte des 17. Jh. verbreitete sich dann die Verwendung der Weinflaschen über ganz Europa. Die damals gebräuchlichen Weinflaschen waren sehr niedrig, mit einem breiten Boden und einem langen, sehr schlanken Hals. Im Laufe der Zeit näherte sich die Flaschenform immer mehr der heute bekannten Flasche an. In den modernen Flaschenformen lassen sich Weine besser lagern. Schon zu Beginn des 19. Jh. gab es unterschiedliche Formen von Weinflaschen, die vor allem für bestimmte Weinbauregionen typisch waren, so die Flöte am Rhein, in Franken der Bocksbeutel, die Korbflasche (Fiasco) des Chianti in Italien, aber auch die Bordeauxflasche, die Burgunderflasche oder die Champagnerflasche.

Erst im Jahre 1977 legte die Europäische Gemeinschaft ein einheitliches Fassungsvermögen für Weinflaschen als Norm mit 750 ml pro Flasche fest.

Heute werden sogar spezielle Designerflaschen für spezielle Weingüter angefertigt, wie z.B. für das Château Haut-Brion im Bordeaux. Oft entwickeln auch ganze Weinbauregionen spezielle Flaschenformen, um ihre Weine einzigartig präsentieren zu können. So verwenden beispielsweise Winzer des Jura für ihren hochwertigen Vin Jaune die weltweit einzigartige Clavelin-Flasche.


Flaschenformen im Überblick


Flaschenfarben

Nicht nur die Form sondern auch die Farbe einer Weinflasche ist für Weinliebhaber entscheidend und gibt schon genaue Hinweise auf die Qualität eines Weines. So versprechen klare Flaschen eher junge und spritzige Weine, sehr dunkle Flaschen eher schwere Weine mit Alterungspotential. Als Standradfarben für Weinflaschen gelten heute grün, braun und weiß. Daneben gibt es Abwandlungen wie antikblau, lichtgrün oder feuille morte. Grundsätzlich gilt aber je dunkler eine Weinflasche ist, desto besser kann sie den Wein vor schädlichem UV-Licht schützen.



Quellen








Bücher zum Nachlesen, Nachkochen und Stöbern



Author @ google+

follow me




Lexikon @ google+

follow me