Du bist hier: GetränkeAlkoholhaltige GetränkeWeinRebsorten

Pinot Blanc, Clävner, Weißer Arbst, Weißer Klevner, Weißburgunder


Englisch: Pinot blanc
Französisch: Pinot blanc, Blanc de champagne, Arnaison blanc, Auvernet
Spanisch: Pinot blanc
Italienisch: Pinot bianco


Inhaltsverzeichnis


Pinot Blanc ist der Primärname einer weltweit angebauten, aus Frankreich stammenden, weißen Rebsorte.

In Deutschland wird sie Weißburgunder, Weißer Klevner, Weißer Arbst oder Clävner genannt und nimmt etwa 3 % der Anbaufläche ein. Die deutschen Anbaugebiete des Weißburgunders sind vor allem in Baden, Rheinhessen und die Pfalz.

In Österreich kommt der Weißburgunder vor allem im Burgenland vor.

Die italienische Bezeichnung für Weißburgunder ist Pinot bianco und wird hauptsächlich in den nördlichen Anbauregionen Italiens kultiviert. Hier sind Südtirol, Venetien, und Friaul/Julisch Venetien zu nennen.

In Frankreich ist die Rebsorte unter der Bezeichnung

Pinot Blanc bekannt und wird überwiegend im Elsass und Burgund angebaut.

In Ungarn wird Weißburgunder als Fehér-Burgundi bezeichnet.

Die Rebsorte Bouvier ist aus einer Kreuzung Pinot Blanc x Muscat à Petits Grains Blancs hervorgegangen.



Ursprung und Herkunft des Weißburgunders

© krokotraene315 / fotolia.com

Der Pinot Blanc stammt je nach Quelle von unterschiedlichen Eltern-Rebsorten ab. In einer Studie von 1901 geht man davon aus, dass der Weißburgunder eine natürliche Mutation des Grauburgunders sei, der wiederum eine natürliche Mutation des Spätburgunders ist.
Der Ampelograph Victor Puillat hat bereits 1868 erstmals die Rebsorte Pinot Blanc als natürliche, zufällige Mutation der Rebsorte Pinot Noir bezeichnet.
In der Tat ist die Pinot eine Sorte mit Neigung zur Wildmutation. Dies zeigen u. a. Rebstöcke, an denen am selben Stamm manchmal sowohl dunkle Pinot Noir-Trauben als auch graue und/oder weiße und manchmal sogar fast gestreifte Beeren wachsen.
Genetische Untersuchungen legen jedoch den Schluss nahe, dass der Weißburgunder als Mutation aus dem Ruländer hervorgegangen ist. Währen der Ruländer wiederum aus der roten Rebsorte Spätburgunder hervorgegangen ist.

Der Weißburgunder hat mit großer Wahrscheinlichkeit seinen Ursprung im Burgund; Woher er auch die Bezeichnugn *-Burgunder erhalten hat. Im Burgung jedenfalls wurde sein Anbau erstmals im 14. Jahrhundert schriftlich belegt.



Pinot Blanc-Weine

Weißburgunder liefert in Deutschland dezente, milde und recht helle Weine mit feiner Säure, manchmal pauschal als Spargelwein bezeichnet. Diese Vereinfachung wird der Vielfalt der Erscheinungsformen von Weißburgunderweinen jedoch nicht gerecht. Typische Aromen sind die von hellen Früchten, auch Zitrus, sowie in geringem Maß von Heu. In südlichen Anbaugebieten tritt die Säure zurück, es kommen Aromen von Karamell und Mandel dazu. Oft wird Weißburgunder dann zu Cuvées verwendet. Auch zum Ausbau im Barrique gilt er als sehr geeignet.



Synonyme

Die Pinot Blanc-Rebe hat über 100 Synonyme und ist neben den oben genannten Bezeichnungen auch bekannt unter den Namen AG Pino, Arbst Weiß, Arnaison Blanc, Arnoison, Auvernas, Auvernat, Auxerrois, Beli Pinot, Beyaz Burgunder, Biela Klevanjka, Bijeli Pino, Blanc de Champagne, Bon Blanc, Borgogna Bianca, Borgogna Bianco, Borgognino, Borgona Blanco, Borgonja Bela Mala, Boronja Malo Zrno, Burgunda, Burgundac, Burgundac Beli, Burgundac Bijeli, Burgunder Blanc, Burgunder Weiß, Burgunder Weißer, Burgundi Fehér, Burgundi Kisfeher, Burgundr, Burgundske Bieli, Burgundske Bile, Chardenay, Chardenet, Clevner, Daune, Epinette, Epinette Blanche, Fehér Kisburgundi, Fehér Klevner, Feherburgrurdi, Feherburgundi, Fin Plant Dore, Gentil Blanc, Grauer Burgunder, Grossburgunder, Kisburgundi Fehér, Klävner Weißer, Kleinedel, Kleinedel Weißer, Kleiner Weiß, Klevanjka Bijela, Klevner, Klevner Weiß, Moreote Variete Blanche, Morillon Blanc, Noirien Blanc, Pineau, Pineau Blanc, Pineau Blanc Vrai, Pino Belyi, Pino Blan, Pino na Vino, Pinot, Pinot Bianco Verde, Pinot Bijeli, Pinot Blanc d'Alsace, Pinot Blanc Vrai, Pinot Branco, Pinot Doux, Pinot Verde, Plant de la Dole, Plant Dore, Roci Bile, Rouci Bile, Ruländer Weiß, Rulandske Biele, Rulandske Bile, Rulandsky Bile, Spätburger Dore, Später Weißer Burgunder, Veiser Burgunder, Vejser Burgunder, Vert Plant, Veyser Burgunder, Veyser Burqunder, Weis Silber, Weiß Elder, Weiß Klevner, Weißarbst, Weißcläven, Weißclevener, Weißeer Roländer, Weißer Burgunder, Weißer Klävner, Weißgelber Klevner, Weißklävler, Weißklerner.



Zusammenfassung und Kurzinfos



Quellen

  • Hans Ambrosi: Wein A bis Z. Gräfe & Unzer, 1994 »








Bücher zum Nachlesen, Nachkochen und Stöbern



Author @ google+

follow me




Lexikon @ google+

follow me