Blauer Spätburgunder, Blauburgunder


Englisch: pinot noir
Französisch: pinot noir
Italienisch: pinot nero
Spanisch: pinot noir


Inhaltsverzeichnis
b0000100-85.747938751472

© smjoness / fotolia.com

Blauer Spätburgunder oder Blauburgunder ist eine rote Rebsorte. Sie wird in Frankreich pinot noir, in Italien pinot nero und in Ungarn Kisburgundi Kék genannt.


Herkunft und Anbau

Der blaue Spätburgunder stammt sehr wahrscheinlich aus dem Burgund. Als urkundlich gesichert gilt, dass ihn im Jahr 884 Kaiser Karl III aus dem Burgund ins Bodenseegebiet, in die damalige karolingische Pfalz einführen leiß. Heute wird die Rebe häufig in Baden, Württemberg und der Pfalz sowie an der Ahr angebaut. Vereinzelt finden sich auch Anbauflächen in anderen deutschen Weinbaugebieten. In Frankreich spielt Spätburgunder in seinem Ursprungsgebiet Burgund sicher seit der Römerzeit eine Rolle, heute wird er auch im Elsass angebaut. Auch der einzige elsässische Rosé-Wein wird aus Spätburgunder gekeltert. Den Spätburgunderweinen aus Burgund kommt in Deutschland der badische im Charakter sehr nahe. Außer zu Rotwein wird Spätburgunder aber häufig zu weißen Weinen, den Blanc de noir verarbeitet. Hierzu wird der helle Saft der Trauben ohne Vermaischung mit den farbgebenden Schalen verarbeitet. Ebenso verfährt man bei der Erzeugung von Champagner, hier sind helle Spätburgunderweine wichtigster Bestandteil.


Ampelographische Merkmale

Die Rebsorte blauer Spätburgunder hat sehr dünne Schalen zudem liegen die Beeren in der Traube dicht aneinander und sind somit verhältnismäßig empfindlich gegenüber Schädlingen und Wettereinflüssen. Neuzüchtungen der Rebe sind allerdings weniger empfindlich als alte Rebsorten, weichen jedoch sensorisch von Weinen aus klassischen Reben ab. Blauer Spätburgunder stellt hohe Ansprüche an das Klima und bevorzugt mäßig trockene, tiefgründige, nährstoffreiche Boden. Bei Befall mit Edelfäule nimmt die Farbsättigung stark ab. Ansonsten ist die Farbe ziegelrot und oft weniger dunkel als bei den meisten Rotweinen.


Spätburgunderweine

Gute Spätburgunderweine sind körperreich und von zurückhaltender Säure. Häufige Aromen sind vor allem Brombeere 🛒, Himbeere 🛒, Kirschen, nach längerer Lagerung manchmal auch Leder und Rauch. Prognosen zur Lagerfähigkeit sind schwieriger als bei vielen anderen Rotweinen trotz dem zählen Blauburgunderweine zu den lang haltbaren Weinen.


Synonyme

Die Blauburgunder-Rebe ist auch unter den Bezeichnungen Aprofekete, Arbst, Arbst Blau, Arbst Blauer, Assmannshäuser, Augustiner, Auvergnat, Auvernas, Auvernas Rouge, Auvernat, Auvernat Noir, Auxerra, Berligout, Black Burgundy, Black Morillon, Blak Burgundy, Blau Burgunder, Blauer, Blauer Arbst, Blauer Augustiner, Blauer Burgunder, Blauer Clävner, Blauer Clevner, Blauer Klävener, Blauer Kläver, Blauer Klevner, Blauer Klewner, Blauer Nuernberg, Blauer Nuernberger, Blauer Rischling, Blauer Seeklevner, Blauer Sylvaner, Blaw Shpet Burgunder, Bodenseetraube, Bodenseetraube Blaue, Boehmischer, Bon Plant, Borgogna Nera, Borgogna Nero, Borgogna Rosso, Bourgignon, Bourgignon Noir, Bourgoignon Noir, Bourguignon Gros, Bourguignon Noir, Bourguignon Petit, Bruenläubler, Burgunda, Burgundac Cernii, Burgundac Crni, Burgundac Crni Pozni, Burgunder, Burgunder Blau, Burgunder Blauer, Burgunder Große Blaue, Burgunder Kleine Blaue, Burgunder Roter, Burgunder Schwarz, Burgundi Crni, Burgundi Kék Apro, Burgundi Kék Aproszemue, Burgundi Mic, Burgundske Modre, Cerna Okrugla, Cerna Okrugta Banka, Cerna Ranka, Chambertin, Champagner, Cherna, Chiavenase, Chiavenna, Chpatchok, Clävner, Clävner Blau, Clävner Schwarz, Clavensis, Clevner, Cortaillod, Derice Auvernas Noir, Dickblau, Echter Schwarzblauer Klevner, Elsasser Rot, Elsasser Rother, Fin Noir, Fin Noir de Toulon, Fin Plant Dore, Formentin Noir, Fränkische Schwarze, Franc Noiren, Franc Noirien, Franc Pineau, Franc Pinot, Francois Noir, Frischschwarzer, Fruehblaue, Fruehblauer, Fruehschwarzer, Fruhblauer, Gamais, Genetin de St. Menin, Gentil Noir, Glävinger, Glasschwarz, Gribalet Noir, Grobes Süßchwarz, Grosse Burgunder, Grosse Frühschwarze, Gut Blau, Gutblau, Hohmann 28/95/46/4+5, Jakabszoeloe, Karapino, Kék Burgundi, Kék Kisburgundi, Kék Klevner, Kék Rulandi, Kis Burgundi, Kis Burgundikek, Klävner, Klävner Schwarz, Klebrot, Klebroth, Klebrott, Kleine Burgunder, Kleiner Burgunder, Kleinrot, Kleinroth, Klevinger, Klevner, Klevner Kék, Klevner Schwarzblau, Korai Kekburgundi, Langedet, Mährchen, Malterdinger, Maltertinger, Maria Feld, Marillon N, Massoutel, Massoutet, Maurillon, Mensois, Modra Burgunda, Modra Klevanja, Modra Klevanjka, Modra Klevanyka, Modri Pinot, Moehrchen, Moehrchen Blaues, Moehrlein, Mohrenkoenigin, Mohrenkoenigin Fruehblaue, Mor Burgunder, Moreote Noir, Moreotische Traube, Morillon, Morillon Noir, Nagyburgundi, Nere, Neyran, Neyron Petit, Noble, Noble Joue, Noir de Franconier, Noir de Versitch, Noir Menu, Noir Meun, Noiried, Noirien, Noirien Franc, Noirien Ternent, Noirin, Noirun, Okrugla Ranka, Ordinärer Blauer, Ordinärer Rother, Orleans, Petit Noir, Petit Noirin, Petit Plant Dore, Petit Verot, Pignol, Pignola, Pignolet, Pignoliga, Pignolo, Pignuola, Pimbart, Pineau, Pineau de Bourgogne, Pineau de Bourgoyne, Pineau de Chambertin, Pineau de Gevrey, Pineau Franc, Pineau Noir, Pino Black, Pino Ceren, Pino Cernii, Pino Cheren, Pino Chernyi, Pino Chernyj, Pino Corni, Pino Cornij, Pino Fran, Pino Go, Pino Negru, Pino Nero, Pino Nuar, Pino Qo, Pinot, Pinot Cernii, Pinot Clevner Cl. Maria- Feld, Pinot Crni, Pinot d'Ay, Pinot de Chambertin, Pinot de Fleury, Pinot de Gevrey, Pinot de Migraine, Pinot Droit, Pinot Fin, Pinot Franc Noir, Pinot Mare, Pinot Mariafeld, Pinot Negru, Pinot Nera, Pinot Nero, Pinot Noar, Pinot Noir Cortaillod, Pinot Noir Cortaillod 9-18, Pinot Noir Salvagnin, Pinot Salvagnin, Pinot Tinto, Plack Morillon, Plant á bon Vin, Plant dae, Plant de Cumieres, Plant de la dole Noir, Plant de S. Martin, Plant de, Plant Fin, Plant Medaille, Plant Noble, Pynoz, Qara Pino, Raisin de Bourgogne, Raucy, Raucy Male, Roter Aßmannhäuser, Roter Aßmannshäuser, Roter Burgunder, Rother, Rother Aßmannshäuser, Rother Burgunder, Rouci, Rouci Male, Rouci Modre, Roucimodre, Rouget, Rulandske Modre, Salvagnin, Salvagnin Noir, Samoireau, Samoreau, Samtrot, Saumensois, Saumoireau, Savagin Noir, Savagnin Noir, Schurzir Riesling, Schwartz Klevner, Schwarz Träuble, Schwarzblauer Klevner, Schwarze Fränkische, Schwarzer, Schwarzer Aßmannshäuser, Schwarzer Burgunder, Schwarzer Champagner, Schwarzer Klävner, Schwarzer Klevner, Schwarzer Riesling, Schwarzer Rissling, Schwarzer Süßling, Schwarzer Tokayer, Schwarzklävner, Schwarzklevner, Schwarzträuble, Servagnin Noir de Seyssel, Sevagnin Noir, Shpachock, Shpachok, Shpetburgunder, Spacok, Spätburgunder, Spätburgunder Blauer, Später Burgunder, Spätes Moehrchen, Spätes Moerchen, Spatburgunder, Spetburgunder, Stolle 514, Süßedel, Süßling, Süßrot, Süßroth, Süßschwarz, Süßschwarzer, Sußchwarzer, Süßedel, Süßrot, Süßschwarzer, Talvagnere Rouge, Talvagnüs Rouges, Ternent, Thalrother, Tinto, Traminer Blau, Traminer Schwarz, Vert Dore, Vrai Auvernas, Waltertinger, Zuncic bekannt.

b0000100-85.747938751472

© smjoness / fotolia.com

Blauer Spätburgunder oder Blauburgunder ist eine rote Rebsorte. Sie wird in Frankreich pinot noir, in Italien pinot nero und in Ungarn Kisburgundi Kék genannt.


Herkunft und Anbau

Der blaue Spätburgunder stammt sehr wahrscheinlich aus dem Burgund. Als urkundlich gesichert gilt, dass ihn im Jahr 884 Kaiser Karl III aus dem Burgund ins Bodenseegebiet, in die damalige karolingische Pfalz einführen leiß. Heute wird die Rebe häufig in Baden, Württemberg und der Pfalz sowie an der Ahr angebaut. Vereinzelt finden sich auch Anbauflächen in anderen deutschen Weinbaugebieten. In Frankreich spielt Spätburgunder in seinem Ursprungsgebiet Burgund sicher seit der Römerzeit eine Rolle, heute wird er auch im Elsass angebaut. Auch der einzige elsässische Rosé-Wein wird aus Spätburgunder gekeltert. Den Spätburgunderweinen aus Burgund kommt in Deutschland der badische im Charakter sehr nahe. Außer zu Rotwein wird Spätburgunder aber häufig zu weißen Weinen, den Blanc de noir verarbeitet. Hierzu wird der helle Saft der Trauben ohne Vermaischung mit den farbgebenden Schalen verarbeitet. Ebenso verfährt man bei der Erzeugung von Champagner, hier sind helle Spätburgunderweine wichtigster Bestandteil.


Ampelographische Merkmale

Die Rebsorte blauer Spätburgunder hat sehr dünne Schalen zudem liegen die Beeren in der Traube dicht aneinander und sind somit verhältnismäßig empfindlich gegenüber Schädlingen und Wettereinflüssen. Neuzüchtungen der Rebe sind allerdings weniger empfindlich als alte Rebsorten, weichen jedoch sensorisch von Weinen aus klassischen Reben ab. Blauer Spätburgunder stellt hohe Ansprüche an das Klima und bevorzugt mäßig trockene, tiefgründige, nährstoffreiche Boden. Bei Befall mit Edelfäule nimmt die Farbsättigung stark ab. Ansonsten ist die Farbe ziegelrot und oft weniger dunkel als bei den meisten Rotweinen.


Spätburgunderweine

Gute Spätburgunderweine sind körperreich und von zurückhaltender Säure. Häufige Aromen sind vor allem Brombeere 🛒, Himbeere 🛒, Kirschen, nach längerer Lagerung manchmal auch Leder und Rauch. Prognosen zur Lagerfähigkeit sind schwieriger als bei vielen anderen Rotweinen trotz dem zählen Blauburgunderweine zu den lang haltbaren Weinen.


Synonyme

Die Blauburgunder-Rebe ist auch unter den Bezeichnungen Aprofekete, Arbst, Arbst Blau, Arbst Blauer, Assmannshäuser, Augustiner, Auvergnat, Auvernas, Auvernas Rouge, Auvernat, Auvernat Noir, Auxerra, Berligout, Black Burgundy, Black Morillon, Blak Burgundy, Blau Burgunder, Blauer, Blauer Arbst, Blauer Augustiner, Blauer Burgunder, Blauer Clävner, Blauer Clevner, Blauer Klävener, Blauer Kläver, Blauer Klevner, Blauer Klewner, Blauer Nuernberg, Blauer Nuernberger, Blauer Rischling, Blauer Seeklevner, Blauer Sylvaner, Blaw Shpet Burgunder, Bodenseetraube, Bodenseetraube Blaue, Boehmischer, Bon Plant, Borgogna Nera, Borgogna Nero, Borgogna Rosso, Bourgignon, Bourgignon Noir, Bourgoignon Noir, Bourguignon Gros, Bourguignon Noir, Bourguignon Petit, Bruenläubler, Burgunda, Burgundac Cernii, Burgundac Crni, Burgundac Crni Pozni, Burgunder, Burgunder Blau, Burgunder Blauer, Burgunder Große Blaue, Burgunder Kleine Blaue, Burgunder Roter, Burgunder Schwarz, Burgundi Crni, Burgundi Kék Apro, Burgundi Kék Aproszemue, Burgundi Mic, Burgundske Modre, Cerna Okrugla, Cerna Okrugta Banka, Cerna Ranka, Chambertin, Champagner, Cherna, Chiavenase, Chiavenna, Chpatchok, Clävner, Clävner Blau, Clävner Schwarz, Clavensis, Clevner, Cortaillod, Derice Auvernas Noir, Dickblau, Echter Schwarzblauer Klevner, Elsasser Rot, Elsasser Rother, Fin Noir, Fin Noir de Toulon, Fin Plant Dore, Formentin Noir, Fränkische Schwarze, Franc Noiren, Franc Noirien, Franc Pineau, Franc Pinot, Francois Noir, Frischschwarzer, Fruehblaue, Fruehblauer, Fruehschwarzer, Fruhblauer, Gamais, Genetin de St. Menin, Gentil Noir, Glävinger, Glasschwarz, Gribalet Noir, Grobes Süßchwarz, Grosse Burgunder, Grosse Frühschwarze, Gut Blau, Gutblau, Hohmann 28/95/46/4+5, Jakabszoeloe, Karapino, Kék Burgundi, Kék Kisburgundi, Kék Klevner, Kék Rulandi, Kis Burgundi, Kis Burgundikek, Klävner, Klävner Schwarz, Klebrot, Klebroth, Klebrott, Kleine Burgunder, Kleiner Burgunder, Kleinrot, Kleinroth, Klevinger, Klevner, Klevner Kék, Klevner Schwarzblau, Korai Kekburgundi, Langedet, Mährchen, Malterdinger, Maltertinger, Maria Feld, Marillon N, Massoutel, Massoutet, Maurillon, Mensois, Modra Burgunda, Modra Klevanja, Modra Klevanjka, Modra Klevanyka, Modri Pinot, Moehrchen, Moehrchen Blaues, Moehrlein, Mohrenkoenigin, Mohrenkoenigin Fruehblaue, Mor Burgunder, Moreote Noir, Moreotische Traube, Morillon, Morillon Noir, Nagyburgundi, Nere, Neyran, Neyron Petit, Noble, Noble Joue, Noir de Franconier, Noir de Versitch, Noir Menu, Noir Meun, Noiried, Noirien, Noirien Franc, Noirien Ternent, Noirin, Noirun, Okrugla Ranka, Ordinärer Blauer, Ordinärer Rother, Orleans, Petit Noir, Petit Noirin, Petit Plant Dore, Petit Verot, Pignol, Pignola, Pignolet, Pignoliga, Pignolo, Pignuola, Pimbart, Pineau, Pineau de Bourgogne, Pineau de Bourgoyne, Pineau de Chambertin, Pineau de Gevrey, Pineau Franc, Pineau Noir, Pino Black, Pino Ceren, Pino Cernii, Pino Cheren, Pino Chernyi, Pino Chernyj, Pino Corni, Pino Cornij, Pino Fran, Pino Go, Pino Negru, Pino Nero, Pino Nuar, Pino Qo, Pinot, Pinot Cernii, Pinot Clevner Cl. Maria- Feld, Pinot Crni, Pinot d'Ay, Pinot de Chambertin, Pinot de Fleury, Pinot de Gevrey, Pinot de Migraine, Pinot Droit, Pinot Fin, Pinot Franc Noir, Pinot Mare, Pinot Mariafeld, Pinot Negru, Pinot Nera, Pinot Nero, Pinot Noar, Pinot Noir Cortaillod, Pinot Noir Cortaillod 9-18, Pinot Noir Salvagnin, Pinot Salvagnin, Pinot Tinto, Plack Morillon, Plant á bon Vin, Plant dae, Plant de Cumieres, Plant de la dole Noir, Plant de S. Martin, Plant de, Plant Fin, Plant Medaille, Plant Noble, Pynoz, Qara Pino, Raisin de Bourgogne, Raucy, Raucy Male, Roter Aßmannhäuser, Roter Aßmannshäuser, Roter Burgunder, Rother, Rother Aßmannshäuser, Rother Burgunder, Rouci, Rouci Male, Rouci Modre, Roucimodre, Rouget, Rulandske Modre, Salvagnin, Salvagnin Noir, Samoireau, Samoreau, Samtrot, Saumensois, Saumoireau, Savagin Noir, Savagnin Noir, Schurzir Riesling, Schwartz Klevner, Schwarz Träuble, Schwarzblauer Klevner, Schwarze Fränkische, Schwarzer, Schwarzer Aßmannshäuser, Schwarzer Burgunder, Schwarzer Champagner, Schwarzer Klävner, Schwarzer Klevner, Schwarzer Riesling, Schwarzer Rissling, Schwarzer Süßling, Schwarzer Tokayer, Schwarzklävner, Schwarzklevner, Schwarzträuble, Servagnin Noir de Seyssel, Sevagnin Noir, Shpachock, Shpachok, Shpetburgunder, Spacok, Spätburgunder, Spätburgunder Blauer, Später Burgunder, Spätes Moehrchen, Spätes Moerchen, Spatburgunder, Spetburgunder, Stolle 514, Süßedel, Süßling, Süßrot, Süßroth, Süßschwarz, Süßschwarzer, Sußchwarzer, Süßedel, Süßrot, Süßschwarzer, Talvagnere Rouge, Talvagnüs Rouges, Ternent, Thalrother, Tinto, Traminer Blau, Traminer Schwarz, Vert Dore, Vrai Auvernas, Waltertinger, Zuncic bekannt.



Zusammenfassung und Kurzinfos

  • Traminer ist verwandt mit Blauburgunder
  • Blauer Spätburgunder besitzt Aromen von Brombeeren, Himbeeren, Kirschen, Leder, Rauch
  • Blauer Spätburgunder ist eine Rebsorte, rote Rebsorte
  • Blauer Spätburgunder stammt aus Frankreich
  • Blauer Spätburgunder wird angebaut an der Ahr
  • Blauer Spätburgunder wird angebaut im Elsass, Burgund
  • Blauer Spätburgunder wird angebaut in Frankreich , Deutschland, Baden, Württemberg
  • Blauer Spätburgunder wird angebaut in der Pfalz
  • Blauer Spätburgunder wird verwendet zum Keltern von Rotwein, Weißwein, Champagner



Quellen


  • Hans Ambrosi: Wein A bis Z. Gräfe & Unzer, 1994 » Wein A bis Z