Du bist hier: GerichteEierspeisen

Pfannkuchen


Inhaltsverzeichnis

© Melastmohican / fotolia.com



Bei Pfannkuchen handelt es sich um ein Gericht, das in der Pfanne  gebacken wird und hauptsächlich aus Eiern, Mehl und Milch besteht. Aufgrund des hohen Anteils an Eiern sind Pfannkuchen auch als Eierkuchen bekannt und werden zu den Eierspeisen und wegen des Mehlanteils zu den Mehlspeisen gezählt.



Die Geschichte der Pfannkuchen

Pfannkuchen goout gehören zu den Gerichten, die schon seit so vielen Jahren von vielen verschiedenen Kulturen zubereitet werden, dass heute nicht mehr zweifelsfrei nachgewiesen werden kann, woher dieses Eiergericht ursprünglich stammt. So gab es beispielsweise schon bei den alten Römern gewürzte Eiergerichte, allerdings enthielten diese noch kein Mehl. Auch ein möglicher Ursprung könnte das frühere Fladenbrot sein, das ebenfalls sehr flach zubereitet wurde. Da Pfannkuchen sich über viele Jahre hinweg entwickelt haben, ist ein klarer Ursprung nicht auszumachen. Vermutet wird jedoch, dass sich Pfannkuchen so wie wir sie heute kennen - im mittelalterlichen Europa entwickelt haben. Im Europa des Mittelalters sollen bereits ähnliche Speisen wie der Pfannkuchen zubereitet worden sein. So sollen sich aus Speisen, die dem Omelett sehr ähnlich waren durch Zufügen von Mehl Pfannkuchen ähnliche Gerichte entwickelt haben. Zur damaligen Zeit gab es auch Getreidebreie und auf heißen Steinen gebackene Fladenbrote. Diese Zubereitungsart wurde wohl auch für die Pfannkuchen ähnlichen Speisen genutzt.

Aus diesen Pfannkuchen ähnlichen Gerichten haben sich bis heute zahlreiche regional unterschiedliche Speisen entwickelt. So kennt man heute noch immer den flachen, eher weichen Pfannkuchen, der aufgerollt werden kann. Zur damaligen Zeit war das Backpulver noch unbekannt und der Pfannkuchen war eben eher flach. Daneben hat sich aber auch eine andere Variante dieser Eierspeise entwickelt und es werden in einigen Ländern eher hohe, luftige Pfannkuchen gegessen. In Deutschland scheint dieses Gericht in unterschiedlichen Formen verbreitet gewesen zu sein. So kannte man hierzulande nicht nur die Eierpfannkuchen, sondern auch Kartoffelpfannkuchen und Mehlpfannkuchen. Den Namen erhielten diese Pfannkuchen von der jeweiligen Hauptzutat.

Pfannkuchen werden im Grunde in jedem Land und in jeder Region ein bisschen anders zubereitet. Allerdings kennt man trotz der regionalen Unterschiede in nahezu allen Ländern sowohl herzhafte als auch süße Varianten dieser Mehlspeise.

© tazufos / fotolia.com



Zubereitung von Pfannkuchen

Es gibt zahlreiche Rezepte für Pfannkuchen und vermutlich schwört jede Familie auf ihr eigenes Pfannkuchen-Rezept. Das folgende Rezept stellt daher nur eine Möglichkeit von vielen dar, Pfannkuchen zuzubereiten.



Pfannkuchen-Rezept für 4 Personen

Zunächst wird das Mehl in eine ausreichend große Schüssel gesiebt. Anschließend gibt man die Milch dazu und rührt das Mehl mit der Milch glatt. Im Anschluss daran werden die aufgeschlagenen Eier eingerührt. Am Ende gibt man noch eine Prise Salz zum Teig und bei Bedarf auch Zucker. Die Zuckermenge kann dem persönlichen Geschmack angepasst werden.

Pfanne erhitzen, nach Geschmack Öl, Margarine oder Butter hinzugeben und dann die Pfannkuchen von jeder Seite goldgelb ausbacken. Die Pfannkuchen können pur genossen oder mit süßen beziehungsweise herzhaften Zutaten verfeinert werden.



Pfannkuchen sind weltweit beliebt

Pfannkuchen sind keineswegs nur in Deutschland bekannt und beliebt, dieses Eiergericht wird weltweit gerne gegessen. Allerdings gibt es doch einige regionalen Unterschiede.

© bit24 / fotolia.com

Pfannkuchen in Deutschland und Österreich

In Deutschland werden die Eierkuchen zumeist aus einer individuellen Mischung aus Eiern, Mehl und Milch zubereitet. Oftmals werden Pfannkuchen noch mit einer Prise Zucker oder Salz verfeinert. In Deutschland werden Pfannkuchen sowohl mit süßen Zutaten wie Marmelade, Nougat, Obst als auch mit herzhaften Füllungen wie Schinken, Hackfleisch oder Käse kombiniert. In Österreich kennt man Pfannkuchen als Palatschinken. Palatschinken sind zumeist etwas dünner und können ebenfalls herzhaft oder süß gefüllt werden. Im ostmitteldeutschen Raum sind Eierkuchen auch als Plinsen, Blinsen, Plins oder Flins bekannt. Anders als die klassischen Pfannkuchen werden diese nicht mit Milch, sondern zumeist mit Buttermilch zubereitet. Unter der Zugabe von Quark spricht man auch von Quarkplinsen. Eine Plinse ist in der Regel etwas dicker und höher als ein klassischer Pfannkuchen. Damit Plinsen schön luftig und dick werden, wird dem Teig etwas Natron oder Hefe zugefügt. Plinsen können süß mit Marmelade, Zucker oder auch herzhaft mit Käse und Schinken belegt werden.

Der Berliner Pfannkuchen

In Deutschland kennt man neben den klassischen, hierzulande weit verbreiteten Pfannkuchen auch noch den Berliner Pfannkuchen. Der Berliner Pfannkuchen ist nicht flach wie ein Pfannkuchen, sondern hoch und etwa faustgroß. Der Berliner wie dieses Gebäck häufig auch nur genannt wird wird schwimmend in Fett ausgebacken und hat zudem eine Füllung aus Marmelade. Ein Berliner wird aus Hefeteig und nicht aus einem klassischen Pfannkuchenteig zubereitet. Ein Berliner Pfannkuchen wird zumeist noch mit Zucker bestreut oder einem Zuckerguss überzogen. In anderen Regionen wird dieses Gebäck auch Krapfen oder Kreppel genannt. In Berlin sowie in Ostdeutschland ist dieses Schmalzgebäck auch nur unter dem Namen Pfannkuchen bekannt.

© unpict / fotolia.com

Pfannkuchen in der schwäbischen Küche

In der bodenständigen schwäbischen Küche werden ebenfalls gerne Pfannkuchen zubereitet. So kennt man in Schwaben beispielsweise die dünnen Pfannkuchen. Diese werden dann oftmals in schmale Streifen geschnitten und finden sich dann unter dem Namen Flädle als Suppeneinlagen wieder. Neben den "Flädle" kennt man im Schwabenland auch ein Gericht namens Kratzete. Kratzete ist dem österreichischen Kaiserschmarrn sehr ähnlich. Allerdings wird dieses Gericht nicht süß zubereitet, sondern dient als herzhafte Beilage. So werden "Kratzete" im Schwabenland traditionell zu Spargel serviert. Unter den Teig von Kratzete sowie von Kaiserschmarrn wird steif geschlagenes Eiweiß untergehoben. Dadurch wird der Pfannkuchen locker.

Pfannkuchen in der französischen Küche

Pfannkuchen haben in der französischen Küche eine lange Tradition. Bekannt sind hierzulande vor allem die dünnen Crêpes, die beispielsweise auf Jahrmärkten zu bekommen sind. Crêpes werden anders als unsere Pfannkuchen nicht in der Pfanne, sondern auf einer runden, gusseisernen Platte gebacken. Die gusseiserne Platte wird auch als Crêpière bezeichnet. Dabei wird kein Fett zugegeben. Damit der Crêpe sehr dünn wird, wird der Teig mit einem Teigrechen auf der Platte verteilt. Auch wenn hierzulande die Crêpes wesentlich bekannter sein dürften, so stammen diese doch von dem wesentlich ursprünglicheren Galette ab. Beim Galette handelt es sich um einen Pfannkuchen, der hauptsächlich aus Buchweizenmehl hergestellt und in der Regel nur mit herzhaften Speisen serviert wird. Galettes stammen aus der Bretagne und die Reste einer Buchweizensuppe dienten zur Zubereitung dieser Fladen. Ein bekanntes Pfannkuchengericht aus Frankreich sind die mit Orangesaft und Orangenlikör getränkten und flambierten Crêpe Suzette. Als Pannequets werden zumeist kleine, gefüllte Pfannkuchen bezeichnet, die gerne als Vorspeise gereicht werden.

© Mariusz Blach / fotolia.com

Pancakes: Die Amerikaner mögen luftige, dicke Pfannkuchen

Auch in Nord- und Mittelamerika sind Pfannkuchen sehr beliebt. Dort wird diese Eierspeise allerdings etwas anders zubereitet. So sind Pancakes wesentlich dicker und fluffiger als die hierzulande bekannten Pfannkuchen. Pancakes werden häufig mit Ahornsirup zum Frühstück gegessen, können jedoch auch mit vielen anderen herzhaften und süßen Zutaten kombiniert werden.

Der Pfannkuchen in Osteuropa

In osteuropäischen Ländern wie Russland ist diese Mehlspeise auch als Bliny oder Blini bekannt. Traditionell werden Bliny noch warm mit Butter bestrichen, diese Pfannkuchen können aber auch gefüllt werden. Echte russische Bliny werden aus einem Teig aus Mehl oder Grieß und Hefe zubereitet und entweder nur mit Butter verfeinert oder mit herzhaften Zutaten kombiniert. Für die Zubereitung der Bliny wird in der Regel eine kleine, gusseiserne Bliny-Pfanne genutzt.



Passende Zutaten für Pfannkuchen



Je häufiger die nachfolgenden Zutaten für Pfannkuchen verwendet werden, desto fetter sind sie dargestellt.

Mehl Milch Eier Salz Zucker Öl Butter Sahne Backpulver Zwiebel Ei Mineralwasser Vanillezucker Äpfel Zitronensaft Eigelb Butterschmalz Puderzucker Champignons Pfeffer Tomaten Olivenöl Petersilie Gemüsebrühe Magerquark Tomatenmark Knoblauchzehe Weißwein Muskat Knoblauchzehen Speisestärke Paprika Zimt Wasser Zwiebeln Blaubeeren Blattspinat Bier Schnittlauch Mozzarella Hackfleisch Eiweiß Erdbeeren Weizenmehl Frühlingszwiebeln Senf Pfannkuchen Paprikapulver Lauchzwiebeln Frischkäse Schmand Joghurt Pflaumenmus Buttermilch Schlagsahne Schafskäse Käse Kochschinken Rapsöl Rotwein Margarine Salami Pumpernickel Cornichons Peperoni Basilikum Kokosraspeln Rostbratwürstchen Quark Gouda Frühlingszwiebel Meersalz Sauerrahm Füllung Spargel Räucherlachs Vanillinzucker Putenschnitzel Mozarella Sonnenblumenöl Teig Erdbeerjoghurt Muskatnuss Feldsalat Kalbsbrät Bratensaft Tomate Gorgonzola Fleischbrühe Cocktailtomaten Tomatenpüree Zucchini Möhren Zwetschgen Rum Ahornsirup Porree Curry Kräuterfrischkäse Zimtpulver Sauce Honig Vanilleschote Knoblauchsalz Bulgur Rosinen Lauch Karotten Chiliflocken Camembert Feta Pflanzencreme Speck Chilisoße Basilikumblätter Schinkenwürfel Chili Meerrettich Küchenpapier Hefe Broccoli Gefrierbeutel Kartoffeln Pistazienkerne Backpapier Bacon Oliven Speckwürfel Glas Haselnüsse Ingwer Vanillesirup Schkoladenpulver Cheddar Soße Schinken Heidelbeeren Maismehl Rhabarber Stärkemehl Zuchini Putenbrust Paprikaschoten Markknochen Möhre Sellerie Ananas Liebstöckel Salatblätter Kräuter Meerettich Orange Spinatblätter Knoblauchpulver Soßenbinder Kondensmilch Semmelbrösel Nutella Pecorino Rinderkebap Sossenbinder Salatgurke Weißweinessig Oreganozweige Kräuteressig Sahnemeerettich Dörrfleisch Zwiebelwürfel Rahmspinat Kirschtomaten Fett Majoran Chilischoten Bleichsellerie Ghee Paprikaschote Maiskörner Waldheidelbeeren Buchweizenmehl Kohlrabi Pizzakäse Chorizowurst Pizzatomaten kristallzucker erdnussöl Chilisauce orangenblütenwasser Balsamicocreme Paprikagewürz Ananassaft Trockenhefe Vanillejoghurt Balsamico Pistazien Haselnusskerne Erdbeermarmelade Ingwerpulver Beeren Mandelsplitter Bechamelsoße Pfannenkuchen natursprudel Kürbiskerne Weißkraut Pflaumen Knuspermüsli Weintrauben Butterfett Zimtstange Zwetschgenwasser Zimtzucker Apfel Pfifferlinge Kokosraspel Kurkumagewürz Babyanans Zitronenthymianzweige Fleischtomate Essig Bananen Rauchfleisch Schokocreme Schalotten Walnußöl Himbeeren Schinkenspeck Minze Magermilchjoghurt Sesam Gehacktes Himbeersoße Kakaopulver Kokosmilch Oregano Mondamin Parmesan Knoblauchspeck Pepperoncino Preiselbeeren Kirschen Physalis Béchamelsoße Kartoffelmehl Camenbert Bärlauch Salat Ricotta Bergkäse Spinat Tomatensaft Zander Paniermehl Weinbergpfirsiche Weinbergpfirsichlikör Raspelkäse Sultaninen Krebsfleisch Vollmilchschokolade Zuckermais Kardamomkapseln Crespelle Sahnesteif Holunderblütensirup Sekt Johannisbeeren Vanillearoma Emmentaler Dill Mandelblätter Vanilleeis Büffelmozzarella Buterschmalz Kerbel Ayvar Aubergine Currykraut Rinderhackfleisch Vollmilchjoghurt Birnen Zitrone Kräutermischung Basilikumzweige Rohrzucker Zitronenabrieb Knoblauchgranulat Melone Aprikosen Pfirsich Kiwi Cointreau Belag Teigzutaten Thymian Fleischkäsebrät Mohn Sauerkirschmarmelade Gauda Brühe Mandelblättchen Palmin Brechbohnen Kräuterquark Apfelschnaps Gewürzgurken Schweineschnitzle Kebap Frühstücksspeck Pflanzenöl Mais Erbsen Mandelstifte Weizenkeime Weizenstärke Suppengrün Gewürznelken Lorbeerblätter Kräutertomaten Gurkenscheiben Ketchup Pilze Röstzwiebeln Rinderhack



Fragen die zu Pfannkuchen in diesem Artikel beantwortet werden

Woraus werden Pfannkuchen gemacht?
Welche Zutaten passen zu Pfannkuchen?
Woher stammen Pfannkuchen?
Wie wird Pfannkuchen zubereitet?
Wie werden Pfannkuchen gemacht?
Wie werden süße Pfannkuchen gemacht?
Welche Bezeichnungen gibt es für Pfannkuchen?
Welche Zutaten passen zu herzhaften Pancakes?
Welche alternetiven Pfannkuchen Zubereitungen gibt es?
Woraus bestehen Pfannkuchen?
Welches Pfannkuchen Rezept für 4 Personen?
Welche Zutaten passen zu Eierkuchen?
Was ist der unterschied zwischen Pfannkuchen und Blinis?
Wadurch unterscheiden sich Pfannkuchen und Eierkuchen?
Was ist Galette?
Was ist Kratzete?
Welche Zutaten passen zu süßen Pfannkuchen?
Wodurch unterscheiden sich Plinsen und Pfannkuchen?
Welche Pfannkuchen werden mit Buchweizenmehl gemacht?
Welche Pfannkuchen werden mit Quark zugereitet?
Wie heißen Pfannkuchen, die mit Buttermlich hergestellt werden?
Was sind Berliner Pfannkuchen?
Was sind Krapfen?
Warum werden Pfannkuchen mit steif geschlagenem Eiweiß zubereitet?
Warum sind Amerikanische Pancakes dick?
Wie heißen Pfannkuchen in Amerika?
Wie heißen Pfannkuchen in Österreich?
Wei heißen Pfannkuchen ind Frankreich?
Wie heißen Pfannkuchen in Russland?



Kalorien, Vitamine, Mineralien und Nährstoffe pro 100 g/ml

Pfannkuchen: Hauptnährstoffe

Kalorien (kcal/kj): 156,97/659,6
Kohlenhydrateinheiten (KE, KHE): 1,3
Broteinheiten (BE): 1,08
Kohlenhydrate: 13,8 g
Ballaststoffe: 0,63 g
Eiweiß: 7,42 g
Wasser: 69,42 g
Fett: 7,98 g
MFU: 0,72 g
Cholesterin: 137,295 mg

Pfannkuchen: Vitamine

Retinol: 119,937 µg
Thiamin: 0,07 mg
Riboflavin: 0,225 mg
Niacin: 0,19 mg
Pyridoxin: 0,078 mg
Ascorbin: 0,474 mg
Tocopherol: 0,791 mg

Pfannkuchen: Mineralstoffe

Natrium: 69,785 mg
Kalium: 135,449 mg
Calcium: 79,355 mg
Phosphor: 125,904 mg
Magnesium: 10,582 mg
Eisen: 0,922 mg

Legende: kcl = Kilokalorie (1 kcal = 4.184 kJ), kj = Kilojoule, g = Gramm, mg = Milligramm (1 mg = 0.001 g), µg = Mikrogramm (1 µg = 0.001 mg), Mengenangaben: "*" = keine Daten vorhanden "+" = in Spuren enthalten, "0" = keine Daten oder praktisch nicht vorhanden.

Alle Angaben ohne Gewähr!



Zusammenfassung und Kurzinfos



Quellen

  • Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben. Brockhaus, 2011 »
  • Reinhard Matissek, Werner Baltes: Lebensmittelchemie. Springer Spektrum, 2015 »
  • Der große Larousse Gastronomique. Christian, 2012 »
  • Hans-Joachim Rose: Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik. Tre Torri Verlag, 2007 »
  • Prof. Dr. Waldemar Ternes, Alfred Täufel: Lebensmittel-Lexikon. Behr's Verlag, 2005 »








Bücher zum Nachlesen, Nachkochen und Stöbern



Author @ google+

follow me




Lexikon @ google+

follow me