lebensmittellexikon.de - Wissen, wass man isst!



Du bist hier: LebensmittelMilch und Milchprodukte

Buttermilch


Englisch: Buttermilk
Französisch: Babeurre
Spanisch: Suero de manteca, Suero de mantequilla
Italienisch: Latticello



Bei der Herstellung von Butter aus Rahm bleibt Milchflüssigkeit übrig. Daraus wird durch Zugabe von Milchsäurebakterien die frisch säuerlich schmeckende Buttermilch. Wird aus bereits angesäuertem Rahm Sauerrahmbutter hergestellt, braucht man die Milchsäurebakterien nicht mehr nachträglich zugeben.

Das Besondere an der Buttermilch ist der niedrige Fettgehalt von maximal 1 % bei nahezu vollständigem Gehalt der wertvollen Nährstoffe der Milch. Das macht Buttermilch zu einem kalorienarmen, gesunden Lebensmittel. Bei der Buttermilch sind Zusätze von bis zu 10 % Wasser oder 15 % Magermilch oder Milchpulver erlaubt.

Siehe auch:
Butter,
Butterschmalz,
Crème double,
Crème fraîche,
Jogurt,
Kaffeesahne,
Kefir,
Kondenssahne,
Labmolke,
Matz,
Milcheiweiß,
Milcherzeugnisse,
Milchfett,
Milchpulver,
Milchsäure,
Milchsäurebakterien,
Molke,
Sahne-Dickmilch,
Sauerrahm,
Schlagsahne,
Schlagobers,
Schlagrahm,
Schmand,
Schmetten,
Süßrahmbutter,
Trinksahne,
Trinksauermilch,
Trockenmilch und
Vollmilchpulver.



Kalorien, Vitamine, Mineralien und Nährstoffe pro 100 g/ml

Buttermilch: Hauptnährstoffe

Kalorien (kcal/kj): 35/144
Kohlenhydrateinheiten (KE, KHE): 0,4
Broteinheiten (BE): 0,33
Kohlenhydrate: 4 g
Ballaststoffe: 0 g
Eiweiß: 3,50 g
Wasser: 91,20 g
Fett: 0,50 g
MFU: + g
Cholesterin: 4 mg

Buttermilch: Vitamine

Retinol: 9 µg
Thiamin: 0,03 mg
Riboflavin: 0,16 mg
Niacin: 0,10 mg
Pyridoxin: 0,04 mg
Ascorbin: 1 mg
Tocopherol: + mg

Buttermilch: Mineralstoffe

Natrium: 57 mg
Kalium: 147 mg
Calcium: 109 mg
Phosphor: 90 mg
Magnesium: 16 mg
Eisen: 0,10 mg

Legende: kcl = Kilokalorie (1 kcal = 4.184 kJ), kj = Kilojoule, g = Gramm, mg = Milligramm (1 mg = 0.001 g), µg = Mikrogramm (1 µg = 0.001 mg), Mengenangaben: "*" = keine Daten vorhanden "+" = in Spuren enthalten, "0" = keine Daten oder praktisch nicht vorhanden.

Alle Angaben ohne Gewähr!



Quellen

  • Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben. Brockhaus, 2011 »
  • Reinhard Matissek, Werner Baltes: Lebensmittelchemie. Springer Spektrum, 2015 »
  • Der große Larousse Gastronomique. Christian, 2012 »
  • Hans-Joachim Rose: Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik. Tre Torri Verlag, 2007 »
  • Prof. Dr. Waldemar Ternes, Alfred Täufel: Lebensmittel-Lexikon. Behr's Verlag, 2005 »








Bücher zum Nachlesen, Nachkochen und Stöbern

   



Author @ google+

follow me






Lexikon @ google+

follow me