lebensmittellexikon.de - Wissen, wass man isst!



Du bist hier: LebensmittelzusatzstoffeSäuerungsmittel

Natriumacetat, E 262

n0001560


Englisch: Sodium acetate, Sodium ethanoate
Französisch: Acétate de sodium
Spanisch: Acetato de sodio, Etanoato de sodio
Italienisch: Acetato di sodio



Natriumacetat ist das Natriumsalz der Essigsäure und wird von der Lebensmittelindustrie als Säureregulator oder Konservierungsstoff eingesetzt. Natriumacetat trägt die europäische Zulassungsnummer E 261 für Lebensmittelzusatzstoffe. Auf der Zutatenliste von Lebensmitteln wird dieser Lebensmittelzusatzstoff als Natriumacetat oder mit seiner E-Nummer angegeben. Natriumacetat liegt in der Regel als kristalliner, farbloser Feststoff vor und zieht ebenso wie das Kaliumacetat Feuchtigkeit an. Natriumacetat hat daher ebenfalls eine hygroskopische Wirkung.



Verwendung von Natriumacetat

Natriumacetat ist für Lebensmittel im Allgemeinen zugelassen und darf diesen ohne Beschränkung der Höchstmenge zugesetzt werden. Natriumacetat darf daher bis quantum satis - das heißt bis zur ausreichenden Menge - beigemengt werden. Nicht verwendet werden darf Natriumacetat für Lebensmittel, die den Verbrauchern unbehandelt angeboten werden sollen. Zudem darf dieser Lebensmittelzusatzstoff nicht für Lebensmittel eingesetzt werden, die aufgrund gesetzlicher Bestimmungen keine Zusatzstoffe enthalten dürfen.

© Comugnero Silvana / fotolia.com

Verwendet wird Natriumacetat als Konservierungsstoff und Säureregulator für Lebensmittel wie Obstkonserven, Gemüsekonserven, Fischkonserven, Marinaden für Fisch, Brot und Gebäck, Fertigsalate, Mayonnaise, Salatdressings, Mozzarella, Molkereiprodukte und Knabberartikel. Daneben ist Natriumacetat auch für die Verwendung in Entwöhnungsnahrung für Säuglinge zugelassen. Für Biolebensmittel darf Natriumacetat in der Regel nicht verwendet werden.

In der Lebensmittelindustrie werden Natriumacetate in erster Linie eingesetzt, um die Säuren in Lebensmitteln zu regulieren. Natriumacetate eignen sich als Puffer und können dafür sorgen, dass Sülzen, Schmelzsalze und technische Hilfsstoffe den richtigen Säuregrad haben. So helfen Natriumacetate auch dabei, einen allzu sauren Geschmack in Lebensmitteln zu verhindern. Hinzukommt, dass Natriumacetat das Wachstum einiger Bakterien und Hefen hemmen kann. Diese Eigenschaft macht Natriumacetat zu einem Lebensmittelzusatzstoff, der auch für die Konservierung von Lebensmitteln genutzt werden kann. Da Natriumacetat jedoch nicht gegen alle Bakterien wirken und die Bildung von Schimmelpilzen ebenfalls nicht verhindern kann, wird dieser Zusatzstoff häufig in Kombination mit anderen Konservierungsmitteln genutzt.



Herstellung von Natriumacetat

Bei dem Konservierungsstoff Natriumacetat handelt es sich um einen künstlich hergestellten Lebensmittelzusatzstoff. Für die chemische Synthetisierung von Natriumacetat wird Essigsäure benötigt. Bei der Herstellung von Natriumacetat kommen in der Regel keine Organismen, die gentechnisch verändert wurden, zum Einsatz.



Gesundheitliche Risiken von Natriumacetat

Der Konservierungsstoff Natriumacetat gilt als unbedenklich. Ein ADI-Wert wurde für diesen Lebensmittelzusatzstoff nicht festgelegt. Lebensmittel, die Natriumacetat enthalten, können daher ohne Bedenken verzehrt werden.



Zusammenfassung und Kurzinfos









Bücher zum Nachlesen, Nachkochen und Stöbern

   



Author @ google+

follow me






Lexikon @ google+

follow me