lebensmittellexikon.de - Wissen, wass man isst!



Du bist hier: LebensmittelGetreide

Weizen, Futterweizen, Winterweizen, Sommerweizen, Brotgetreide

w0000300


Englisch: Wheat
Französisch: Blé
Spanisch: Trigo
Italienisch: Frumento

© Frank Massholder / foodlexicon.org



Weizen ist ein Getreide. Aus botanischer Sicht ist Weizen ein Sammelbegriff für eine Reihe von Arten der Gräser (bot.: Poaceae), die zu der Gattung Triticum L. gehören. Weizen wird einjährig angebaut und wächst etwa 0,5 bis 1 m hoch. Die Ähren sind im Vergleich mit anderem Getreide rundlich. Sie besitzen als morphologisches Unterscheidungsmerkmal kurze bewimperte Blattöhrchen, die den Halm umschließen. Das gezähnte Blatthäutchen ist mittelgroß. Weizenkörner sind wie Nüsse aus botanischer Sicht einsamige Schließfrüchte. Beim Weizen unterscheidet man zwischen Sommerweizen, der im Frühjahr ausgesät wird und dem Winterweizen, der im Herbst ausgesät wird. Beide Weizensorten werden im Sommer geerntet.



Geschichte

© Frank Massholder / foodlexicon.org

Weizen stammt vermutlich aus der Ebene zwischen Ägypten und dem Euphrat-Tigris-Tal ab und wurde schon zu Zeiten der alten Ägypter angebaut. Die ursprünglichste und älteste Weizenart Kamut wird heute noch angebaute. Die verschiedenen Weizenarten stellen nach Mais das meistangebaute Getreide der Welt dar. Er wird auf allen Kontinenten angebaut. Die bedeutendsten Anbauländer sind die USA, Kanada, Russland, Australien und Argentinien.



Weizensorten

© Frank Massholder / foodlexicon.org

Weizenähren im Vergleich: 1. Dinkel, 2. Emmer oder auch Zweikorn , 3. Winterweizen ohne Grannen, 4. Grannenweizen, 5. Einkorn.



Inhaltsstoffe von Weizen

Ohne Spelzen enthalten Weizenkörner 61 % Kohlenhydrate, 11,4 % Eiweiß, 13,3 % Ballaststoffe, 1,8 % Fett und 1 % Mineralstoffe sowie bedeutende Mengen an B-Vitaminen und Vitamin E. Weizen enthält Gluten, das bei Personen mit Zöliakie (Glutenunverträglichkeit) zu gesundheitlichen Problemen führen kann.



Verwendung

Ein Großteil des Weizens wird heute als Viehfutter, also als Futterweizen angebaut. Weizen ist für Menschen in vielen Ländern aber ein wichtiges Grundnahrungsmittel und wird vorwiegend als Brotgetreide verwendet. Hartweizen ist besonders für die Herstellung von Teigwaren im Form von Hartweizengrieß geeignet. Aus Weizen werden beispielsweise die Getreideerzeugnisse Dunst, Flocken, Grieß und Mehl hergestellt.



Kalorien, Vitamine, Mineralien und Nährstoffe pro 100 g/ml

Weizen: Hauptnährstoffe

Kalorien (kcal/kj): 306/1279
Kohlenhydrateinheiten (KE, KHE): 6,1
Broteinheiten (BE): 5,08
Kohlenhydrate: 61,0 g
Ballaststoffe: 13,3 g
Eiweiß: 11,4 g
Wasser: 12,8 g
Fett: 1,8 g
MFU: 0,8 g
Cholesterin: 0 mg

Weizen: Vitamine

Retinol: 3 µg
Thiamin: 0,46 mg
Riboflavin: 0,11 mg
Niacin: 5,1 mg
Pyridoxin: 0,27 mg
Ascorbin: 0 mg
Tocopherol: 1,4 mg

Weizen: Mineralstoffe

Natrium: 8 mg
Kalium: 381 mg
Calcium: 33 mg
Phosphor: 341 mg
Magnesium: 97 mg
Eisen: 3,3 mg

Legende: kcl = Kilokalorie (1 kcal = 4.184 kJ), kj = Kilojoule, g = Gramm, mg = Milligramm (1 mg = 0.001 g), µg = Mikrogramm (1 µg = 0.001 mg), Mengenangaben: "*" = keine Daten vorhanden "+" = in Spuren enthalten, "0" = keine Daten oder praktisch nicht vorhanden.

Alle Angaben ohne Gewähr!



Zusammenfassung und Kurzinfos









Bücher zum Nachlesen, Nachkochen und Stöbern

   



Author @ google+

follow me






Lexikon @ google+

follow me