Du bist hier: LebensmittelGetreideGetreideprodukte


Getreideflocken, Flocken



Englisch: Cereal flakes
Französisch: Flocons de céréales
Spanisch: Copos de cereales
Italienisch: Fiocchi di cereali


Inhaltsverzeichnis

© Carola Vahldiek & Diana Taliun / fotolia.com



Getreideflocken sind gepresste Getreidekörner, die auch einfach nur als Flocken bezeichnet werden. Sie können aus allen Getreidearten hergestellt werden. Zur Herstellung werden die vollen oder entspeltzen Getreidekörner kurz gedämpft und anschließend zwischen Walzen zu Flocken gepresst. Die im Handel angebotenen Flocken müssen Haltbar gemacht werden. Darum werden sie einer Hitzebehandlung unterzogen. Die Hitze zerstört die fettspaltenden Enzyme sowie einige Vitamine und Mineralstoffe. Flocken können im Privathaushalt mit einem so genannten Flocker frisch zum Verzehr gequetscht werden. Selbst hergestellte Flocken enthalten noch alle Inhaltsstoffe. Zur besseren Bekömmlichkeit sollten sie allerdings einige Stunden vorher eingeweicht werden. Nur Hafer benötigten lediglich 20 Minuten Einweichzeit. Wird Hafer zu lange eingeweicht, entwickeln sich Bitterstoffe.
Zu den Getreideflocken zählen nur Flocken, die aus Getreidekörner hergestellt sind. Das sind beispielsweise Haferflocken, Hirseflocken , Gerstenflocken oder Weizenflocken. Erdmandelflocken  beispielsweise sind aus den stärkealtigen Knollen der Erdmandel hergestellt, Erdmandeln gehören nicht zum Getreide und zählen darum auch nicht zu den Getreideflocken.


Flocken Inhaltsstoffe

Getreideflocken haben einen hohen Anteil an Ballaststoffe, Biotin, Phyllochinon, Magnesium, Mangan, Eisen und Zink.


Verwendung von Getreideklocken

Getreideflocken werden für die Zubereitung von Müsli und Getreidebrei verwendet. Flocken, insbesondere Follkornflocken mit Randschichten, Keimling und Mehlkörper setzen bei der Verdauung ihre Nahrungsbestandteile langsam frei, darum sind sie ein fester Bestandteil der Vollwerternährung.



Zusammenfassung und Kurzinfos



Quellen








Bücher zum Nachlesen, Nachkochen und Stöbern



Author @ google+

follow me




Lexikon @ google+

follow me