Poulsard, Méthie, Pulceau, Miècle, Quille de coq, Olivette, Raisin Perle, Belossard, Pelossard, Blussart, Pendulot, Cornelle, Plant d'Arbois, Drille-de-Coq, Pleusard, Mècle, Ploussard


Inhaltsverzeichnis



Poulsard ist eine sehr seltene, rote Rebsorte, die ursprünglich aus Frankreich stammt und vor allem im Jura für die Herstellung von Weißwein, Rotwein, Roséwein und Strohwein von Bedeutung ist.


Ampelographische Sortenmerkmale



Die früh reifende Poulsard-Rebe ist anfällig für Frost und verfügt über lange, dünnschalige Beeren denen es an Farbpigmenten in der Traubenschale fehlt. Aus diesem Grund können aus der Rebe keine sortenreinen Rotweine hergestellt werden. Darum wird Poulsard meist im Verschnitt mit regionalen Rebsorten wie Trousseau oder Pinot Noir ausgebaut. So entstehen duftige, hellfarbene Weine mit mittlerem Alterungspotential.


Vorkommen

Im nördlichen Jura zeichnet Poulsard vor allem in der Appellation Arbois für ca. 300 ha Rebfläche verantwortlich. Vereinzelt findet man die Rebsorte auch in der Appellation Bugey im Südwesten Frankreichs. Im 18. Jhd. gab es auch noch Vorkommen am Genfer See und in Baden welche heute aber nicht mehr existieren.


Synonyme

Je nach Anbaugebiet variieren auch die Bezeichnungen der Poulsard-Traube. Die bekanntesten Synonyme sind Belossard, Blussart, Cornelle, Drille-de-Coq, Mècle, Méthie, Miècle, Olivette, Pelossard, Pendulot, Plant d'Arbois, Pleusard, Ploussard, Pulceau, Quille de coq und Raisin Perle.



Zusammenfassung und Kurzinfos

  • Poulsard wird verwendet zum Keltern von Rotwein, Weißwein, Roséwein, Strohwein



Quellen


  • Andre Domine: Wein. Könemann, 2002 » Wein