lebensmittellexikon.de - Wissen, wass man isst!



Du bist hier: LebensmittelzusatzstoffePackgase

Kohlendioxid, Kohlenstoffdioxid, E 290


Englisch: Carbon dioxide
Französisch: Dioxyde de carbone, Gaz carbonique, Anhydride carbonique
Spanisch: Dióxido de carbono, óxido de carbono IV, Gas carbónico, Anhídrido carbónico
Italienisch: Gas silvestre, Anidride carbonica, Biossido di carbonio

© Aleksandr Volkov / fotolia.com



Kohlenstoffdioxid oder Kohlendioxid ist ein Lebensmittelzusatzstoff und trägt die europäische Zulassungsnummer E 290. Auf der Zutatenliste von Lebensmitteln kann Kohlendioxid, Kohlenstoffdioxid oder mit der E-Nummer deklariert sein. In der Lebensmittelindustrie wird Kohlendioxid in den Funktionsklassen der Treibgase, Packgase und Säuerungsmittel geführt.

Bei Kohlendioxid handelt es sich um eine chemische Verbindung aus den chemischen Elementen Sauerstoff und Kohlenstoff. Man kennt diese Verbindung auch unter ihrer chemischen Summenformel CO2. In Bezug auf Lebensmittel wird Kohlendioxid häufig auch Kohlensäure genannt. Das farb- und geruchlose Gas löst sich gut in Wasser und ist auf der gesamten Erdoberfläche zu finden. Die Lebensmittelhersteller machen sich die Eigenschaften von Kohlendioxid zunutze, um Lebensmittel länger haltbar zu machen. Als Packgas eingesetzt verdrängt das Gas den in der Verpackung noch vorhandenen Sauerstoff und sorgt so dafür, dass es während Lagerung und Verkauf nicht zu unerwünschten Oxidationsprozessen kommt. Diese Oxidationsprozesse gehen oft mit einem Verlust von Farbe, Struktur und Aroma einher und sollen vermieden werden. In einer von Sauerstoff befreiten Umgebung können zudem sauerstoffabhängige Bakterien nicht mehr wachsen. Kohlendioxid sorgt auch dafür, dass ein saureres Milieu auf der Oberfläche des Produkts entsteht und Mikroorganismen in der Ansiedelung gehemmt werden. Durch Kohlendioxid können die Lebensmittel also länger frisch gehalten werden. Besonders häufig wird Kohlenstoffdioxid Getränken zugesetzt. Die Kohlensäure in Mineralwasser und Erfrischungsgetränken sorgt für einen frischen Geschmack, ein angenehmes Prickeln und eine längere Haltbarkeit. In Bier und Sekt ist Kohlensäure eine natürliche Entwicklung des Gärprozesses. Kohlendioxid wird in Form von Trockeneis für das Entkoffeinieren von Kaffee, die Gewinnung von Gewürzen, die Extraktion von Aromen und als Hilfsmittel beim Kühlen und Gefrieren verwendet.



Herstellung von Kohlendioxid

Kohlendioxid kommt in der Natur vor und ist beispielsweise in natürlichen Quellen zu finden. In der Industrie wird E 290 bei der Verbrennung von Koks oder chemischen Prozessen in der Erdgas- und Erdölindustrie freigesetzt. Anschließend wird das Kohlenstoffdioxid gereinigt, um es für die Herstellung von Lebensmitteln nutzen zu können.



Verwendung von Kohlendioxid

Die Lebensmittelindustrie kann Kohlendioxid für alle Lebensmittel verwenden. Es gibt weder eine Beschränkung der Höchstmenge noch ist dieser Zusatzstoff auf bestimmte Lebensmittelgruppen begrenzt.

Verwendet wird E 290 unter anderem für Gewürze, Verpackungen von Käse und Frischfleisch, Kaffee, Snackprodukte, Mineralwasser und Erfrischungsgetränke. Kohlendioxid ist auch für die Verwendung in Bio-Lebensmitteln zugelassen.



Kohlendioxid: Gesundheitliche Risiken

Für die Gesundheit ist Kohlendioxid vollkommen unbedenklich. Einen ADI-Wert hat der Gesetzgeber hier nicht festgelegt und Verbraucher können Lebensmittel mit diesem Zusatzstoff ohne Einschränkung verzehren.



Zusammenfassung und Kurzinfos









Bücher zum Nachlesen, Nachkochen und Stöbern

   



Author @ google+

follow me






Lexikon @ google+

follow me