Wurzelgemüse, Wurzelzeug, Wurzelwerk


Englisch: Root vegetable
Französisch: Légume-racine, Racine alimentaire, Légume à racine comestible
Spanisch: Tubérculo
Italienisch: Radici commestibili


Inhaltsverzeichnis

Wurzelgemüse ist ein handelsüblicher Sammelbegriff für Gemüse. Damit wird genau genommen das Rhizom bezeichnet, also jener unterirdische, essbare Teil der Pflanze, der sich zu einer Knolle oder Zwiebel ausbildet (siehe auch: Zwiebelgemüse).

Zum Wurzelgemüse zählen beispielsweise Ingwer, Knollensellerie, Meerrettich, Pastinake, Petersilienwurzel, Speisezwiebel und Silberziebel.

Wurzelgemüse wird in der Küche zur geschmacklichen Verbesserung von Suppen und Saucen verwendet. Es wird in diesem Zusammenhang auch als Wurzelwerk oder Wurzelzeug bezeichnet und besteht meist aus Karotte, Lauch, Petersilienwurzel und Knollensellerie.



Zusammenfassung und Kurzinfos

  • Karotte und Tannia ist ein Wurzelgemüse



Quellen


  • Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben. Brockhaus, 2011 » Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben
  • Reinhard Matissek, Werner Baltes: Lebensmittelchemie. Springer Spektrum, 2015 » Lebensmittelchemie
  • Der große Larousse Gastronomique. Christian, 2012 » Der große Larousse Gastronomique
  • Hans-Joachim Rose: Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik. Tre Torri Verlag, 2007 » Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik
  • Prof. Dr. Waldemar Ternes, Alfred Täufel: Lebensmittel-Lexikon. Behr's Verlag, 2005 » Lebensmittel-Lexikon