lebensmittellexikon.de - Wissen, wass man isst!



Du bist hier: LebensmittelGemüseZwiebelgemüse

Zwiebel, Zipolle, Gemüsezwiebel, Küchenzwiebel, Speisezwiebel

s0000150


Wissenschaftliche Bezeichnung: Allium cepa L.
Englisch: Onion
Französisch: Oignon
Spanisch: Cebolla
Italienisch: Cipolla

© womue / fotolia.com



Die Speisezwiebel oder kurz nur Zwiebel ist ein Gemüse. Es zählt zum Zwiebelgemüse und gehört zu der botanischen Familie der Zwiebelgewächse (bot.: Alliaceae). Sie ist schon seit über 5000 Jahren als Nahrungsmittel bekannt und hat ihren Ursprung sehr wahrscheinlich in Asien. In Deutschland nimmt die Speisezwiebel 8 % der Gemüseanbaufläche ein. Damit ist die Zwiebel gleich nach der Tomate das zweitwichtigste Gemüse in Deutschland. Sie wird in vielen verschiedenen Farben und Formen angebaut. Die Formenvielfalt ist teils sortenbedingt, teils durch Umweltbedingungen geprägt. Bei feuchter Witterung und dichtem Bestand bilden sich runde bis birnenförmige Zwiebeln. Bei trockener Witterung mit weitem Stand ist die Bildung von flachen Zwiebelformen begünstigt.



Inhaltsstoffe von Zwiebeln

Wie beim Lauch und beim Knoblauch ist das ätherische Öl Allicin für den milden bis scharfen Geschmack von Zwiebeln verantwortlich. Beim Verarbeiten von Zwiebel reizt das Allicin Schleimhäute so, dass die Augen tränen und die Nase läuft.

Tipp: Beim Schneiden ein Schluck Wasser im Mund behalten, das kann laut einer Volksweisheit die Reizung der Augen verhindern.

Zwiebel enthalten neben dem schwefelhaltigem Allicin noch viele Mineralien, Spurenelemente, Vitamine sowie Glucose und andere Inhaltstoffe, die durch ihre besondere Kombination die Zwiebel zu einem Naturheilmittel machen.



Warum blähen Zwiebeln?

Ein weiterer, auch geschmacksprägender Bestandteil von Zwiebeln ist der Zucker Rhamnose. Rhamnose wird im menschlichen Dünndarm nicht resorbiert und steht somit den Bakterien der menschlichen natürlichen Dickdarmflora voll zur Verfügung. Insbesondere nach dem Verzahr von rohen Zwiebeln kommt es darum zur verstärkten Aktivität der Darmbakterien; die Bakterien bauen den Zucker Rhamnose ab. Als Abbauprodukt entstehen verstärkte Gase, so dass Blähungen entstehen können. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von Flatulenz (verstärkte Entwicklung von Gasen). Für den Geruch sind neben der Gase zudem auch schwefelhaltige Inhaltsstoffe der Zwiebel verantwortlich.



Kalorien, Vitamine, Mineralien und Nährstoffe pro 100 g/ml

Zwiebel: Hauptnährstoffe

Kalorien (kcal/kj): 28/118
Kohlenhydrateinheiten (KE, KHE): 0,4
Broteinheiten (BE): 0,33
Kohlenhydrate: 4,90 g
Ballaststoffe: 1,80 g
Eiweiß: 1,30 g
Wasser: 88 g
Fett: 0,30 g
MFU: 0,10 g
Cholesterin: 0 mg

Zwiebel: Vitamine

Retinol: 1 µg
Thiamin: 0,03 mg
Riboflavin: 0,03 mg
Niacin: 0,20 mg
Pyridoxin: 0,13 mg
Ascorbin: 10 mg
Tocopherol: 0,10 mg

Zwiebel: Mineralstoffe

Natrium: 3 mg
Kalium: 162 mg
Calcium: 31 mg
Phosphor: 33 mg
Magnesium: 11 mg
Eisen: 0,30 mg

Legende: kcl = Kilokalorie (1 kcal = 4.184 kJ), kj = Kilojoule, g = Gramm, mg = Milligramm (1 mg = 0.001 g), µg = Mikrogramm (1 µg = 0.001 mg), Mengenangaben: "*" = keine Daten vorhanden "+" = in Spuren enthalten, "0" = keine Daten oder praktisch nicht vorhanden.

Alle Angaben ohne Gewähr!



Zusammenfassung und Kurzinfos

  • Käsezubereitung wird zubereitet mit Zwiebeln
  • Käseerzeugnisse werden zubereitet mit Zwiebeln








Bücher zum Nachlesen, Nachkochen und Stöbern

   



Author @ google+

follow me






Lexikon @ google+

follow me