Roussanne, Courtoisie, Rabellot, Fromental, Remoulette, Greffon, Roussette, Martin cot, Rusan belyi, Montecarlo, Rusan blan, Petite Roussette, Barbin, Picotin blanc, Bergeron, Plant de Seyssel


Inhaltsverzeichnis

Roussanne ist eine seltene Weißweinrebsorte, die ursprünglich aus Frankreich stammt. Der Name der Rebsorte leitet sich von der leicht rosaroten Farbe der vollreifen Trauben ab.


Ampelographische Sortenmerkmale

Die Rebsorte Roussanne ist frühreifend und verfügt über kleine Beeren, die bei Vollreife eine leicht rosa Farbe annehmen. Sie gilt als anspruchsvoll gegenüber Böden und Klima, bringt geringe Erträge hervor und ist anfällig gegenüber Rebkrankheiten.

Die aus den Roussanne-Beeren hergestellten Weine gelten als leicht säuerlich und verfügen über ein an Blumen und teilweise auch an Wildkräuter erinnerndes Aroma. Sie verfügen über ein gutes Alterungspotential und stark mineralische Akzente. Gerne wird sie mit der Marsanne verschnitten und als Cuvée ausgebaut.


Vorkommen

Hauptsächlich wird die Roussanne-Rebe in Frankreich im Rhône-Tal, in der Provence, im Savoyen und im Languedoc-Roussillon angebaut. Geringe Vorkommen findet man auch außerhalb Frankreichs in Italien, in Australien und in Kalifornien. Weltweit belaufen sich die gesamten Vorkommen auf ca. 2.000 ha.


Synonyme

Je nach Anbaugebiet variieren auch die Bezeichnungen der Roussanne-Traube. Die bekanntesten Synonyme sind Barbin, Bergeron, Courtoisie, Fromental, Greffon, Martin cot, Montecarlo, Petite Roussette, Picotin blanc, Plant de Seyssel, Rabellot, Remoulette, Roussette, Rusan belyi und Rusan blan.



Zusammenfassung und Kurzinfos

  • Roussanne wird verwendet zum Keltern von Weißwein



Quellen


  • Andre Domine: Wein. Könemann, 2002 » Wein