Milchpudding, milk pudding, milk custard


Französisch: pouding au lait, crème-dessert au lait
Spanisch: budín de leche
Italienisch: budino di latte


Inhaltsverzeichnis
m0005860-85.747938751472

© sergojpg / fotolia.com

Anzeige



Milchpudding ist ein Sammelbegriff für eine gelierte Süßspeise, genauer ein Pudding. Milchpudding hat eine schnittfeste Konsistenz. Im Gegensatz zu Wasserpudding wird Milchpudding mit Milch zubereitet. Weitere wesentlichen Zutaten sind Zucker, eine geschmacksgebende Zutat wie Früchte, künstliche oder natürliche Aromastoffe (wie Vanille, Karamell, Schokolade) und Farbstoffe, Stärke und sowie evtl. auch anderen Gelier-, Verdickungs- und Bindemittel.

Im Handel wird Milchpudding verzehrfertig in Portionsgröße sowie Milchpuddingpulver zum Aufkochen oder kalt Anrühren angeboten.


Milchpudding zum Kochen

Zunächst wird Puddingpulver mit etwas kalter Milch verrührt, so dass das Pulver sich vollständig mit der Milch vermischt. Nun wird Zucker mit wenige Wasser in einen Topf aufgelöst und zum Kochen gebracht. In das kochende Zuckerwasser wird nun zügig Milch nach Rezeptangabe eingerührt und unter ständigem Rühren aufgekocht. Dazu eignet sich am besten ein Kochlöffel 🛒; ein Schneebesen würde die Milch zu stark zum Schäumen bringen. Schaumbildung ist beim Puddingkochen unerwünscht. Die Milch muss ständig in Bewegung bleiben, damit sich der Milchzucker und das Milcheiweiß nicht am Topfboden absetzt und anbrennt. Sobald die Milch aufgekocht hat, wird das angerührte Puddingpulver zügig in die Milch gegeben und mit einem Schneebesen glatt gerührt. Üblicherweise muss dann der Pudding noch ein paar Minuten lang weiter erhitzt werden, damit die Stärke und das Bindemittel des Puddingpulvers richtig quellen und dem Pudding die richtige Bindung geben kann. Der noch heiße Pudding kann direkt in Portionsschälchen oder Sturzformen gefüllt und sobald er durchgekühlt ist auf kleine Teller oder Schälchen gestürzt werden.
Wer lieber einen sehr lockeren Pudding möchte, zieht unter den erkalteten Pudding geschlagene Sahne oder Eischnee. Dazu lässt man den Pudding zunächst abkühlen. Um zu verhindern, dass der Pudding beim Abkühlen keine Haut zieht, wird direkt auf die Puddingoberfläche eine Klarsichtfolie - idealerweise ohne Bläschenbildung - gelegt. Die Schlagsahne oder das steif geschlagene Eiweiß wird erst wenn der Milchpudding vollständig erkaltet ist untergezogen.


Milchpudding zum kalt Anrühren

Neben den klassischen Kochpudding wird im Handel auch ein Puddingpulver angeboten, dass nicht mit Milch aufgekocht werden muss. Puddingpulver zum kalt Anrühren wird mit der Milch vermischt und mit einem Schneebesen oder einem Rührgerät ein paar Minuten steif gerührt. Das Puddingpulver enthält einen so genannten Kaltbinder, der den Milchpudding erstarren lässt.



Kalorien, Vitamine, Mineralien und Nährstoffe pro 100 g/ml

Milchpudding: Hauptnährstoffe
Kalorien (kcal/kj): 94/393
Kohlenhydrateinheiten (KE, KHE): 1,8
Broteinheiten (BE): 1,5
Kohlenhydrate: 18 g
Ballaststoffe: * g
Eiweiß: 2,80 g
Wasser: 76,10 g
Fett: 1,20 g
MFU: * g
Cholesterin: 5 mg

Milchpudding: Vitamine
Retinol: 30 µg
Thiamin: 0,03 mg
Riboflavin: 0,14 mg
Niacin: 0,10 mg
Pyridoxin: 0,04 mg
Ascorbin: 2 mg
Tocopherol: + mg

Milchpudding: Mineralstoffe
Natrium: 40 mg
Kalium: 120 mg
Calcium: 100 mg
Phosphor: 80 mg
Magnesium: 10 mg
Eisen: + mg

Legende: kcl = Kilokalorie (1 kcal = 4.184 kJ), kj = Kilojoule, g = Gramm, mg = Milligramm (1 mg = 0.001 g), µg = Mikrogramm (1 µg = 0.001 mg), Mengenangaben: "*" = keine Daten vorhanden "+" = in Spuren enthalten, "0" = keine Daten oder praktisch nicht vorhanden.

Alle Angaben ohne Gewähr!



Zusammenfassung und Kurzinfos

  • Milchpudding für die Zubereitung benötigt man 2 Schüsseln
  • Milchpudding für die Zubereitung benötigt man einen Kochlöffel, Schneebesen, Topf
  • Milchpudding ist ein Pudding
  • Milchpudding ist eine Süßspeise
  • Milchpudding wird gelockert mit Eischnee, Schlagsahne
  • Milchpudding wird zubereitet mit Milch, Zucker, Eiweiß



Quellen


  • Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben. Brockhaus, 2011 » Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben
  • Reinhard Matissek, Werner Baltes: Lebensmittelchemie. Springer Spektrum, 2015 » Lebensmittelchemie
  • Der große Larousse Gastronomique. Christian, 2012 » Der große Larousse Gastronomique
  • Hans-Joachim Rose: Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik. Tre Torri Verlag, 2007 » Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik
  • Prof. Dr. Waldemar Ternes, Alfred Täufel: Lebensmittel-Lexikon. Behr's Verlag, 2005 » Lebensmittel-Lexikon