Calciumsilikat, E 552


Englisch: Calcium silicate
Französisch: Silicate de calcium
Spanisch: Silicato de calcio
Italienisch: Silicato di calcio e alluminio


Inhaltsverzeichnis



Calciumsilikat ist ein Lebensmittelzusatzstoff und trägt die europäische Zulassungsnummer E 552. Auf der Zutatenliste von Lebensmitteln kann Calciumsilikat auch als Kieselsalz oder Silikat deklariert sein. In der Lebensmittelindustrie wird Calciumsilikat in den Funktionsklassen Trägerstoffe, Trennmittel und Emulgatoren geführt.

Calciumsilikat ist ein harter, unlöslicher Zusatzstoff, der der Gruppe der Silikate zugeordnet wird. Wie Natrium- oder Kaliumsilikate gehört auch Calciumsilikat zu den sogenannten Feldspaten. Silikate sind in der Natur sehr häufig zu finden, denn sie sind die am häufigsten vorkommenden Mineralien der Erdkruste. Als natürlicher Bestandteil der Erdkruste sind Silikate auch von Natur aus in Pflanzen und damit unserer Nahrung zu finden. Allerdings kann der Mensch Silikate nicht aufnehmen, sie werden unverdaut wieder ausgeschieden. Die Lebensmittelindustrie nutzt Silikate in erster Linie, um pulverförmige Lebensmittel damit zu behandeln. Die Kristalle des Zusatzstoffes lagern sich an die Partikel des Lebensmittels in Pulverform an und verhindern auf diese Weise das Verklumpen. Pulverförmige Produkte bleiben rieselfähig und können leicht getrennt werden.


Verwendung von Calciumsilikat

c0003190-85.747938751472

© fablok / http://de.fotolia.com/id/75343301

Der Zusatzstoff Calciumsilikat ist nicht für Lebensmittel allgemein zugelassen, sondern darf nur für bestimmte Produkte verwendet werden. Zudem gibt es für einige Lebensmittel eine Beschränkung der Höchstmenge. Anderen Lebensmitteln darf Calciumsilikat bis quantum satis zugesetzt werden. Quantum satis bedeutet, dass der Lebensmittelhersteller einem Produkt so viel des Zusatzstoffs beimischen darf, bis das gewünschte Ergebnis erreicht ist.

Verwendet werden Silikate wie das Calciumsilikat unter anderem für Nahrungsergänzungsmittel, Trockenlebensmittel in Pulverform (bis zu einer Menge von 10 g/kg), Würzmittel, Kochsalz und Kochsalzersatz (maximal 10 g/kg) sowie Käse in Scheiben oder geriebenen Käse (bis zu 10 g/kg). Zudem wird E 552 als Trägersubstanz für Emulgatoren und Farbstoffe genutzt. Die Kosmetikindustrie und die Pharmaindustrie machen sich Silikate ebenfalls zunutze.


Herstellung von Calciumsilikat

Die Gewinnung von Calciumsilikat erfolgt mithilfe von natürlich vorkommendem Quarzsand.


Gesundheitliche Risiken durch Calciumsilikat

Der Lebensmittelzusatzstoff Calciumsilikat gilt grundsätzlich als gesundheitlich unbedenklich. Aus diesem Grund hat der Gesetzgeber für E 552 auch keinen ADI-Wert festgelegt. Silikate werden vom menschlichen Körper weder aufgenommen noch verdaut.



Zusammenfassung und Kurzinfos

  • Calciumsilikat ist ein Trennmittel, Lebensmittelzusatzstoff, Trägerstoff, Emulgator, Silikat



Quellen


  • Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben. Brockhaus, 2011 » Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben
  • Reinhard Matissek, Werner Baltes: Lebensmittelchemie. Springer Spektrum, 2015 » Lebensmittelchemie
  • Der große Larousse Gastronomique. Christian, 2012 » Der große Larousse Gastronomique
  • Hans-Joachim Rose: Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik. Tre Torri Verlag, 2007 » Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik
  • Prof. Dr. Waldemar Ternes, Alfred Täufel: Lebensmittel-Lexikon. Behr's Verlag, 2005 » Lebensmittel-Lexikon