Crianza, Semicrianza, Roble


Inhaltsverzeichnis

Das Spanische Weingesetz berücksichtigt zwei grundlegende Eigenschaften zur Klassifizierung von Wein. Das ist einerseits die herkunftsbezogene Klassifizierung und andererseits die Klassifizierung nach Art und Dauer des Ausbaus. Als Crianza bezeichnet man Weine, die mindestens 2 Jahre in der Bodega reifen müssen, davon mindestens 1 Jahr im Eichenfass. Die Ausnahme bilden Weißweine und Roséweine, die auch nach 6-monatiger Reife im Eichenfass als Crianza bezeichnet werden können. Die Anforderungen sind aber in den Anbaugebiet unterschiedlich. So müssen Crianza-Weine in Rioja, Ribera del Duero, Navarra und Penedés 12 Monate im Eichenfass gelagert werden, dann ein weiteres Jahr in Tank oder Flasche. In den übrigen Weinbaugebieten Spaniens genügt für die Einstufung als Crianza ein halbes Jahr Fasslagerung und ein Jahr weitere Lagerung. Der Name "Crianza" leitet sich vom spanischen Wort "criar" ab, was soviel wie "reifen" oder "großziehen" bedeutet und im übertragenden Sinne für die "Erziehung beim Weinausbau" steht.

Gelegentlich werden Weine mit kürzerer Fasslagerungsdauer als Semicrianza oder als Roble angeboten. Dies ist eine Werbebezeichnung, die zwar legal ist, aber keine offizielle Einstufung darstellt. Offiziell genügen sie eigentlich nur der Kategorie Vino Joven. Die übrigen spanischen Qualitätsbezeichnungen sind Vino Joven, Reserva und Gran Reserva.


Spanische Weine klassifiziert nach Art und Dauer des Weinausbaus


Spanische Weine mit herkunftsbezogener Klassifizierung



Quellen


  • Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben. Brockhaus, 2011 » Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben
  • Reinhard Matissek, Werner Baltes: Lebensmittelchemie. Springer Spektrum, 2015 » Lebensmittelchemie
  • Der große Larousse Gastronomique. Christian, 2012 » Der große Larousse Gastronomique
  • Hans-Joachim Rose: Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik. Tre Torri Verlag, 2007 » Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik
  • Prof. Dr. Waldemar Ternes, Alfred Täufel: Lebensmittel-Lexikon. Behr's Verlag, 2005 » Lebensmittel-Lexikon