Spargelbohne


Wissenschaftliche Bezeichnung: Vigna unguiculata subsp. sesquipedalis
Englisch: bodi, bora, snake bean, pea bean, asparagus bean, yardlong bean, long-podded cowpea, Chinese long bean
Französisch: dolique asperge, haricot kilomètre
Italienisch: fagiolo asparagio
Spanisch: bora, judía de vaca, frijol espárrago, habichuela larga, frijol serpiente, judía de metro
Portugiesisch: feijão-chicote
Dänisch: Meterbønne
Thailändisch: ถั่วฝักยาว
Indonesisch: Kacang panjang
Chinesisch: 長豇豆


Inhaltsverzeichnis
s0003710-85.747938751472

© amphaiwan / fotolia.com

Anzeige



Die Spargelbohne (bot.: Vigna unguiculata subsp. sesquipedalis) ist ein Gemüse und zählt zu den Hülsenfrüchten und zum Fruchtgemüse. Aus botanischer Sicht zählt sie der Unterfamilie der Schmetterlingsblütler (bot.: Faboideae) innerhalb der Familie der Hülsenfrüchtler (bot.: Fabaceae), die zu der Ordnung der Schmetterlingsblütenartigen (bot.: Fabales) gehört. Die Spargelbohne ist eine einjährige Nutzpflanze. Für den Verzehr dienen die ausgereiften, nierenförmigen, getrockneten Samen oder die frischen, jungen Hülsen und wie Prinzessbohnen, Zuckerbohnen oder Brechbohnen zubereitet werden können.
Es wird vermutet, dass die Spargelbohne ursprünglich aus der afrikanischen Augenbohne entstanden ist. Jedenfalls ist die Spargelbohne eine enge Verwandte der Augenbohne (bot.: Vigna unguiculata subsp. unguiculata) und der Catjangbohne (bot.: Vigna unguiculata subsp. cylindrica).


Pflanzenbeschreibung

s0003710-85.747938751472

© panda3800 & evegenesis / fotolia.com

Die Spargelbohne ist eine einjährige Pflanze von der sowohl buschbohnenartige Formen mit determiniertem Wachstum al auch Formen mit bis zu 4 m langen windenden Ranken existieren. Die kletternden Pflanzen werden an Stangen, Drähten oder Schnüren gezogen. Die Blätter sind trifoliat, das bedeutet, dass ein Blatt deutlich in drei rautenförmige bis ovale 7,5 bis 12,5 cm lange Teilblätter gegliedert ist. Die fahlgelben oder violetten Blüten bilden Gruppen von 3 bis 6 Blüten und stehen auf langen Stielen. Die schnürbandartigen, violetten oder grünen Hülsen können zwischen 30 und 100 cm lang und 1 cm im Durchmesser dick werden und hängen an den Pflanzen gerade herab. Die Hülsen der Spargelbohne enthalten zwischen 10 und 30 etwa 9 bis 12 lange Samen. Die Samen sind weiß, cremefarben, braun oder rot gefärbt und haben einen dunkelgrünen Ring um den Nabel (bot.: Hilum).


Herkunft und Anbaugebiete

Die Spargelbohne ist vermutlich in Südasien beheimatet. Sie gelangte über Afrika und dem Mittelmeer nach Europa und war bereits bei den alten Ägyptern, Griechen und Römern ein geschätztes Gemüse. Mit der Entdeckung Amerikas wurde die Spargelbohnen auch nach Nord-, Mittel- und Südamerika gebracht. Die Spargelbohnen-Pflanze ist in Gegenden mit heißen und feuchten Sommern, in denen andere grüne Bohnensorten im Sommer einem Hitzeschaden erliegen können, einfach zu züchten. Daher wird sie in diesen Gebieten häufig angebaut. Die Hauptanbaugebiete der Spargelbohne liegen in Indien, China, Indonesien, den Philippinen, Ost- und West- und Zentralafrika. Vor allem inNigeria, Ghana, Uganda oderBurkina Faso (früher Obervolta) sowie in Kalifornien und südamerikanischen Staaten wie Guyana oderSurinam. In geringem Umfang wird die Spargelbohne in Gewächshäusern auch in den Niederlanden gezogen. Die in Deutschland auf dem Markt angebotenen Spargelbohnen stammen aus Importen.


Anbau und Ernte

Die Spargelbohne wird über Samen vermehrt und an Spalieren oder Stangen gezogen. Die Keimung erfolgt am besten bei Bodentemperaturen von 20 bis 22 °C. Buschförmige Sorten werden vor allem in Asien angebaut. Etwa 60 Tage nach der Aussaat sind die ersten Hülsen erntereifen und hängen in Gruppen von zwei oder mehr an der Pflanze herab. Gute Wachstumsbedingungen findet die Pflanze bei vollem Sonnenlicht und Tagestemperaturen von 25 bis 35 °C, Nachttemperaturen über 15 °C und einer durchschnittlichen jährlichen Niederschlagsmenge von bis 1.500 mm. Die Spargelbohne verträgt kurze Trockenperioden, bei längerer Trockenheit werden die Hülsen jedoch faserig.
Die Ernte erfolgt, wenn die Hülsen glatt und unreif sind und die Samen klein. Bei der Ernte werden die Hülsen über den Bohnen geerntet, da die Pflanze weitere Hülsen im Laufe der Saison auf denselben Stelle ansetzt. Die Pflanzen können bis zum ersten Frost Bohnen produzieren, sofern die Hülsen regelmäßig abgeerntet werden. Die temperatur- und frostempfindliche Spargelbohne stellt bereits bei Tageshöchstwerten unter 20 °C das Wachstum ein.
Die Spargelbohne wird üblicherweise im einjährigen Fruchtwechsel und mit Standortpausen von drei bis vier Jahren nach einem Anbau kultiviert.
Besonders häufig werden Spargelbohnen von Nematoden der Gattung Meloidogyne, einem Pflanzenschädling befallen.


Verwendung

In Europa und den USA werden vorwiegend die jungen Hülsen wie Buschbohnen frisch zubereitet, tiefgefroren oder zu Konserven verarbeitet. Sie werden meist sautiert oder kurz angebraten.
In Afrika hingegen werden vorwiegend die getrockneten Samen der Spargelbohne verzehrt.
In Indien werden sowohl die frischen, ganzen Hülsen als auch die getrockneten Samen verwendet. In den tropischen Anbauländern werden auch jungen Blätter wie Spinat zubereitet und die keimenden Samen als Sprossen verwendet. Die Sprossspitzen wiederum können wie Spargel verwendet werden, daher auch die Bezeichnung Spargelbohne.
Als Frischgemüse eignen sich Spargelbohnen am besten, wenn sie jung und zart sind. Vor dem Verzehr werden sie immer gegart; meist gekocht. Vor der Zubereitung werden sie geputzt, von den Stielenden befreit und häufig in kürzere Abschnitte geschnitten.
Spargelbohnen sind Zutat in zahlreichen, vor allem westindischen Gerichten und werden häufig mit Kartoffeln und Garnelen kombiniert. So sind sie beispielsweise Zutat für das, im Bundesstaat Odisha beliebte Judunga Besara (ଝୁଡ଼ୁଙ୍ଗ ବେସର), ein saures Gericht, das zusammen mit Senfsauce und Limetten zubereitet wird.
In der Chinesischen Küche sind sie ein fester Bestandteil von Woggerichten.
Auf den Philippinen werden sie häufig mit Sojasauce, Knoblauch und Pfeffer gebraten und in einem rein vegetarischem Gericht namens Utan oder in Bagoóng-Gerichten wie Pinakbet und Dinengdeng geschmort. Andere philippinische Gerichte, die als Zutaten Spargelbohnen enthalten, sind Sinigang und Kare-Kare. Spargelbohnen werden ebenfalls von der Schote getrennt und mit den Knospen des Alukonebaums (bot.: Alleaenthus luzonicus) und anderen Gemüsesorten in einem Gericht namens Agaya im Nordosten von Luzon gekocht.
In der malaysischen Küche werden sie häufig mit Chilis und Garnelenpaste gebraten oder in gekochten Salaten (Kerabu) verwendet. in Stücke geschnitten und vorgekocht werden sie auch gerne als Zutat für Omelettes verwendet.



Zusammenfassung und Kurzinfos

  • Catjangbohne und Augenbohne ist verwandt mit Spargelbohnen
  • Spargelbohne gehört zur Familie der Schmetterlingsblütler
  • Spargelbohne ist ein Gemüse
  • Spargelbohne ist eine Hülsenfrucht
  • Spargelbohne ist verwandt mit Augenbohnen, Catjangbohnen
  • Spargelbohnen sind Bohnen
  • Spargelbohne werden zubereitet wie Prinzessbohnen, Zuckerbohnen, Brechbohnen



Quellen


  • Günther Liebster: Warenkunde Obst & Gemüse. Hädecke, 2002 » Warenkunde Obst & Gemüse