Braten


Englisch: Fry
Französisch: Frire
Spanisch: Freír
Italienisch: Frittura


Inhaltsverzeichnis
b0000170-85.747938751472

© Kondor83 / fotolia.com

Braten ist ein Garverfahren mittels trockener Hitze. Unter Braten versteht man Bräunen und Garen in heißem Fett bei 160 bis 200 °C in der Pfanne oder im Bratgeschirr auf dem Herd bzw. in heißer Luft, evtl. mit Fett- und Flüssigkeitszugabe bei 160 bis 270 °C im Backofen. Gewöhnlich wird das Gargut in einer Pfanne 🛒 in sehr heißem Fett gebraten. Dabei schließen sich die Poren des Fleisches, so dass kein Fleischsaft mehr austreten kann.



Zu Braten passende Weine

Zu Braten passen Weine, die aus folgenden Rebsorten gekeltert werden:

  • Tinta Negra Mole



Zusammenfassung und Kurzinfos

  • Kokosfett wird verwendet zum Braten
  • Trans-Fettsäuren entstehen beim Braten
  • Sonnenblumenöl, Olivenöl, Rapsöl, Entenbrust, Karotte, Schweineschulter, Herz, Kipper, Gemüse und Aalbricken eignet sich zum Braten



Quellen


  • Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben. Brockhaus, 2011 » Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben
  • Reinhard Matissek, Werner Baltes: Lebensmittelchemie. Springer Spektrum, 2015 » Lebensmittelchemie
  • Der große Larousse Gastronomique. Christian, 2012 » Der große Larousse Gastronomique
  • Hans-Joachim Rose: Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik. Tre Torri Verlag, 2007 » Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik
  • Prof. Dr. Waldemar Ternes, Alfred Täufel: Lebensmittel-Lexikon. Behr's Verlag, 2005 » Lebensmittel-Lexikon