lebensmittellexikon.de - Wissen, wass man isst!



Du bist hier: LebensmittelzusatzstoffeKonservierungsstoffe

Natriumsorbat, Natriumsalz der Sorbinsäure, E 201


Englisch: Sorbic acid sodium salt, Sodium sorbate
Französisch: Sel de sodium d'acide sorbique, Sorbate de sodium
Spanisch: Sal sódica del acido sódico, Sorbato sódico
Italienisch: Sodio sorbato, Sale sodico, Acido sorbico

© El_Kapitan / fotolia.com



Natriumsorbat ist das Natriumsalz der Sorbinsäure. Ursprünglich wurde Natriumsorbat unter der E-Nummer E 201 für die Zusatzstoffklasse der Konservierungsstoffe geführt. Aktuell wird der Stoff jedoch nicht mehr in der Liste der in Europa und der Schweiz zugelassenen Zusatzstoffe geführt, da er als gesundheitlich bedenklich gilt. Natriumsorbat ist im Gegensatz zur Sorbinsäure instabil und man geht heute davon aus, dass es das Erbgut verändern kann. Zudem kann Natriumsorbat den Geschmack und den Geruch eines Lebensmittels beeinträchtigen. Aus den genannten Gründen hat Natriumsorbat in den letzten Jahren als Konservierungsstoff an Bedeutung verloren und wird in der Regel nicht mehr verwendet. Informationen ob und wie es außerhalb der EU und der Schweiz verwendet wird liegen nicht vor. Sorbinsäure und die anderen Sorbate (Calciumsorbat und Kaliumsorbat) werden jedoch nach wie vor in der Lebensmittelindustrie eingesetzt.

Sorbinsäure und die Sorbate, also auch Natriumsorbat wirken besonders gut konservierend in sauren Lebensmitteln. Sie wirken in der Regel gegen einige Bakterien, Schimmelpilze und Hefen. Das Natriumsorbat hemmt insbesondere das Wachstum von Hefen und Schimmelpilzen.



Herstellung von Natriumsorbat

Natriumsorbat wird in der Regel künstlich hergestellt. Dazu wird zunächst Sorbinsäure mithilfe eines mehrstufigen chemischen Prozesses hergestellt. Anschließend können aus der Sorbinsäure durch chemische Synthese die Sorbate gewonnen werden. Bei der Herstellung von Sorbinsäure beziehungsweise Natriumsorbat kommen in der Regel keine gentechnisch veränderten Organismen zum Einsatz.



Verwendung von Natriumsorbat

Für Biolebensmittel dürfen weder Natriumsorbat noch die anderen Sorbate verwendet werden. Natriumsorbat wurde in Lebensmitteln wie Tiefkühlpizza, Margarine, Fertigsalaten, Konfitüre, Milchprodukte, Wein, Suppen, Getränke, Brot, Backwaren, Schalentiere, Konserven, Zitronensaft und Käse verwendet. Sorbinsäure und ihre Salze werden vor allem für Lebensmittel genutzt, die abgepackt werden und länger haltbar sein sollen.



Natriumsorbat Gesundheitliche Risiken

Natriumsorbat besitzt als Konservierungsstoff kaum noch eine Bedeutung. Denn das Natriumsalz der Sorbinsäure gilt als instabil und eines seiner Oxidationsprodukte steht unter dem Verdacht, eine Veränderung des Erbguts zu bewirken. Bei empfindlichen Personen kann es zu pseudoallergischen Reaktionen kommen. Es wurden Reizungen, vor allem bei direktem Hautkontakt mit diesen Lebensmittelzusatzstoffen beobachtet. Die Schleimhäute können durch diesen Konservierungsstoff ebenfalls gereizt werden. Aus diesen Gründen wird vom Verzehr von Lebensmitteln, die Natriumsorbat enthalten abgeraten.



Zusammenfassung und Kurzinfos









Bücher zum Nachlesen, Nachkochen und Stöbern

   



Author @ google+

follow me






Lexikon @ google+

follow me