lebensmittellexikon.de - Wissen, wass man isst!



Du bist hier: LebensmittelzusatzstoffeKonservierungsstoffe

Calciumsorbat, Calciumsalz der Sorbinsäure, E 203


Englisch: Salcium sorbate, Sorbic acid calcium salt
Französisch: Sorbate de calcium, Sel de calcium d'acide sorbique
Spanisch: Sorbato de calcio, Sorbato cálcico, Sal cálcica del ácido sórbico
Italienisch: Calcio sorbato, Acido sorbico, Sale calcio



Calciumsorbat oder veraltet auch Calciumsorbat ist das Calciumsalz der Sorbinsäure und wird von der Lebensmittelindustrie als Konservierungsstoff eingesetzt. Calciumsorbat trägt die europäische Zulassungsnummer E 203 für Lebensmittelzusatzstoffe. Auf der Zutatenliste von Lebensmitteln kann dieser Konservierungsstoff unter seiner E-Nummern, als Calciumsorbat oder einfach Sorbat deklariert werden.

Bei Calciumsorbat handelt es sich um einen Abkömmling der Sorbinsäure. Sorbinsäure ist eine Fettsäure, die auch natürlicherweise in der Natur vorkommt. Sorbinsäure ist beispielsweise ein natürlicher Bestandteil von den Früchten der Eberesche. Calciumsorbat ist genau wie Natriumsorbat und Kaliumsorbat ein Salz der Sorbinsäure. Calciumsorbat wird in der Lebensmittelindustrie aufgrund ihrer konservierenden Wirkung eingesetzt. Calciumsorbat wirkt vor allem dem Wachstum von Schimmelpilzen, Hefen und einige Bakterien. In der Regel werden Sorbinsäure und ihre Salze wie das Calciumsorbat für Lebensmittel eingesetzt, um diese länger haltbar zu machen. Ihre konservierende Wirkung entfalten Sorbinsäure und ihre Sorbate vor allem in einem sauren Milieu. Aus diesem Grund werden diese Konservierungsstoffe vor allem sauren und leicht sauren Lebensmitteln zugesetzt. Sorbate und die Sorbinsäure bieten den Vorteil, dass sie weitestgehend geruch- und geschmacklos sind. Wenn diese Konservierungsstoffe in geringen Mengen eingesetzt werden, verändern sie daher weder den Geschmack noch den Geruch der Lebensmittel. Calciumsorbat wird häufig für die Konservierung von Milchprodukten verwendet. Genau wie die Sorbinsäure ist auch Calciumsorbat sowohl in Wasser als auch in Fett löslich.



Herstellung von Calciumsorbat

Wenn Calciumsorbat als Konservierungsstoff verwendet werden soll, wird es in der Regel synthetisch hergestellt. Auch Sorbinsäure wird in der Regel chemisch synthetisiert, um es anschließend für die Konservierung von Lebensmitteln nutzen zu können. Für die Synthese von Calciumsorbat ist ein mehrstufiger chemischer Prozess notwendig.



Verwendung von Calciumsorbat

Für Calciumsorbat gelten die gleichen Zulassungsbestimmungen, die auch für die anderen Sorbate und die Sorbinsäure selbst gelten. Calciumsorbat ist nur für bestimmte Lebensmittel in einer genau festgelegten Höchstmenge zugelassen. Diese Höchstmengenbeschränkung kann für jedes Lebensmittel separat definiert werden. Calciumsorbat ist genau wie die anderen Sorbate und Sorbinsäure nicht für Lebensmittel zugelassen, die unbehandelt verkauft werden sollen. Auch Lebensmitteln, die aufgrund gesetzlicher Bestimmungen nicht mit Zusatzstoffen behandelt werden dürfen, darf dieser Konservierungsstoff nicht zugesetzt werden.

Verwendet wird Calciumsorbat beispielsweise für Lebensmittel wie Backwaren, Brot, Käse, Mayonnaise, Margarine, Fruchtsäfte, Schmelzkäse , Fleischersatzprodukte, Fischersatzprodukte, Meerestierersatzprodukte, Milchprodukte, Marmelade und Fertiggerichten. Für Biolebensmittel ist dieser Lebensmittelzusatzstoff nicht zugelassen.

© Inga Nielsen / fotolia.com

Große Bedeutung kommt dem Calciumsorbat, der Sorbinsäure und den anderen Sorbaten als Konservierungsstoff in der Kosmetik- und der Tabakindustrie zu. Durch den Zusatz dieser Konservierungsstoffe werden die in Tabakprodukten und Kosmetika enthaltenen Enzyme und Aromen länger haltbar gemacht. Daneben werden auch Lebensmittelverpackungen mit diesen Konservierungsstoffen behandelt.



Gesundheitliche Risiken von Calciumsorbat

Calciumsorbat wird als gesundheitlich unbedenklich eingestuft. Dieser Lebensmittelzusatzstoff wird von gesunden Menschen einfach mithilfe des Fettsäurestoffwechsels verwertet und abgebaut. Der ADI-Wert beträgt für Calciumsorbat 25 mg pro Kilogramm Körpergewicht. Wichtig zu wissen ist, dass dieser ADI-Wert für alle verzehrten Sorbate und Sorbinsäure gilt. Sorbinsäure und ihre Sorbate wie das Calciumsorbat können bei empfindlichen Personen zu Reizungen und pseudoallergischen Reaktionen führen. Vor allem bei direktem Hautkontakt kann es zu Reizungen kommen. Durch die saure Wirkung dieser Konservierungsstoffe können zudem die Schleimhäute gereizt werden.



Zusammenfassung und Kurzinfos

  • Calciumsorbat werden eingesetzt zur Konservierung








Bücher zum Nachlesen, Nachkochen und Stöbern

   



Author @ google+

follow me






Lexikon @ google+

follow me