Neuburger, Neiburger, Neuburg, Neuburger Blanc, Neue Rebe, Nojburger, Brubler


Inhaltsverzeichnis

Als Neuburger bezeichnet man eine in Österreich heimische, weiße, autochthone Rebsorte. Sie ist aus einer Kreuzung zwischen Roter Veltliner und Silvaner entstanden. Der Name Neuburger leitet sich von der Burgruine Hinterhaus, in der Nähe des Weinortes Spitz an der Donau ab. Die Rebsorte ist vor allem in den österreichischen Weinbauregionen Burgenland und Niederösterreich verbreitet. In anderen Weinbaugebieten ist sie kaum bekannt.


Eigenschaften

Der Neuburger stellt eher geringe Ansprüche an seine Umgebung. Er gedeiht aber auf schweren, kalkhaltigen Böden bzw. Urgesteinsböden besonders gut. Die aus der Neuburger Rebe hergestellten Weine haben eine gelblich-grüne Farbe, ein intensives, würziges und an Muskat erinnerndes Bukett und zeichnen sich durch eine milde Säure und einen geringen Alkoholgehalt aus.


Synonyme

Brubler, Neiburger, Neuburg, Neuburger Blanc, Neue Rebe, Nojburger



Quellen


  • Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben. Brockhaus, 2011 » Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben
  • Reinhard Matissek, Werner Baltes: Lebensmittelchemie. Springer Spektrum, 2015 » Lebensmittelchemie
  • Der große Larousse Gastronomique. Christian, 2012 » Der große Larousse Gastronomique
  • Hans-Joachim Rose: Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik. Tre Torri Verlag, 2007 » Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik
  • Prof. Dr. Waldemar Ternes, Alfred Täufel: Lebensmittel-Lexikon. Behr's Verlag, 2005 » Lebensmittel-Lexikon