Calcium-L-Ascorbat, E 302, Calciumascorbat


Englisch: Calcium ascorbate
Französisch: Ascorbate de calcium
Italienisch: Calcio ascorbato
Spanisch: Ascorbato de calcio, Ascorbato cálcico


Inhaltsverzeichnis

Calcium-L-Ascorbat gehört zu den Ascorbaten die von der Lebensmittelindustrie als Lebensmittelzusatzstoff eingesetzt werden. Calcium-L-Ascorbat ist unter der europäischen Zulassungsnummer E 302 in den Zusatzstoffklassen Antioxidationsmittel Mehlbehandlungsmittel und Stabilisatoren zugelassen. Auf der Zutatenliste von Lebensmitteln wird dieser Zusatzstoff unter der Bezeichnung Calciumascorbat oder Ascorbinsäure deklariert.


Wirkung von Calciumascorbat in Lebensmitteln

Bei Calcium-L-Ascorbat handelt es sich um das Calciumsalz der Ascorbinsäure. Genau wie die Ascorbinsäure kann auch Calcium-L-Ascorbat als Antioxidationsmittel für Lebensmittel verwendet werden. Der Zusatzstoff E 302 wirkt antioxidativ und unterdrückt somit freie Radikale. Der Verderb von Lebensmitteln wird durch diesen Zusatzstoff verlangsamt. Ist ein Lebensmittel dem Sauerstoff ausgesetzt, so reagieren einige Bestandteile mit dem Sauerstoff, was das Lebensmittel unappetitlich werden und verderben lässt. Calcium-L-Ascorbat verlangsamt diesen Prozess. Häufig wird dieser Zusatzstoff auch verwendet, um den Vitamin-C-Gehalt von Produkten zu erhöhen.


Herstellung von Calcium-L-Ascorbat

Um E 302 herzustellen, wird eine chemische Reaktion herbeigeführt. Bei dieser chemischen Reaktion wird das Calcium-L-Ascorbat aus der Ascorbinsäure hergestellt. Die Verwendung gentechnisch veränderter Organismen zur Herstellung von Calcium-L-Ascorbat ist möglich.


Verwendung von Calcium-L-Ascorbat

Lebensmittelzusatzstoffe wie Calcium-L-Ascorbat sind allgemein für Lebensmittel zugelassen und dürfen ohne Beschränkung der Höchstmenge verwendet werden. Ausgenommen von dieser Regelung sind allerdings Lebensmittel, die unbehandelt auf den Markt kommen sollen und solche, die aufgrund gesetzlicher Bestimmungen nicht mit Zusatzstoffen behandelt werden dürfen.

Verwendet werden Ascorbate beispielsweise für Bier, Wein, Fleischwaren, Wurstwaren, Gelee, Marmelade, Konfitüre, Fruchtsaft, Fruchtnektar, Obstkonserven und Gemüsekonserven, getrocknete Kartoffelprodukte und tiefgefrorene Kartoffelprodukte. Auch in Brot und Backmischungen kann Calcium-L-Ascorbat enthalten sein. Einige Lebensmittel wie Getränke 🛒 und Süßigkeiten werden mit Calcium-L-Ascorbat versetzt, um den Vitamin-C-Gehalt des jeweiligen Produkts zu erhöhen. Ist das der Fall, so darf Calcium-L-Ascorbat auch als Vitamin C auf der Verpackung aufgeführt werden. Dient der Lebensmittelzusatzstoff einem anderen Zweck, so wird er als Calcium-L-Ascorbat, Ascorbate oder E 302 aufgelistet.

Erlaubt sind Ascorbate auch in Entwöhnungsnahrung für Kinder. Daneben werden diese Zusatzstoffe in Arzneimitteln und Kosmetika verwendet.


Die gesundheitlichen Risiken durch Calcium-L-Ascorbat

Da Calcium-L-Ascorbat als gesundheitlich unbedenklich gilt, wurde für diesen Lebensmittelzusatzstoff kein ADI-Wert festgelegt. Calcium-L-Ascorbat ist gut wasserlöslich und kann somit vom Körper über den Urin ausgeschieden werden. Ein Verzehr in hohen Dosen ist möglicherweise nicht empfehlenswert, da in Tierversuchen festgestellt wurde, dass die Einnahme von Ascorbaten in hohen Dosen über einen längeren Zeitraum hinweg zu Blasen- und Nierensteinen führen kann. Grund für die Entstehung von Blasen- und Nierensteine ist die Oxalsäure 🛒. Bei der Oxalsäure handelt es sich um ein Abbauprodukt, das bei der Umwandlung von Ascorbinsäure im Organismus entsteht.



Quellen


  • Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben. Brockhaus, 2011 » Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben