Turchetta


Inhaltsverzeichnis



Turchetta ist eine autochthone, rote Rebsorte. Die Rebe stammt aus aus Italien. Ihre Abstammung, also ihre Elternschaft ist unbekannt. Die Turchetta-Rebe wird laut Erhebungen aus dem Jahr 2010 auf lediglich drei Hektar Rebfläche in der Region Venetien angebaut. Hier ist sie im D.O.C-Bereich Bagnoli di Sopra (eine Gemeinde in der Provinz Padua) zugelassen.
Turchetta wird im Verschnitt beispielsweise zu dem sehr stolzen Rotwein Amarone della Valpolicella Classico mit anderen Rebsorten wie Corbina (Corvina Veronese), Corvinone (Corvinone Veronese), Rondinella, Molinara oder Oseleta ausgebaut.


Aromen

Aus Turchetta gekelterte Rotweine besitzen häufig eine rubinrote Farbe, mit granatfarbenem Schimmer, sind ätherisch, würzig und besitzen Aromen wie Kirsche, Amarenakirsche, Himbeere 🛒, Johannisbeere oder Kakao. Im Mund fühlen sie Turchetta-Weine mitunter warm, voll, von großem Aufbau sowie fein und ausgeglichen an.


Turchetta-Weine passen zu

Insbesonders hochwertigere Weine aus der Turchetta-Rebe passen sehr gut zu Wild, Rindfleisch, Hartkäse, Blauschimmelkäse oder sehr reifem Käse.



Zusammenfassung und Kurzinfos

  • Turchetta besitzt Aromen von Amarenakirschen, Johannisbeeren, Himbeeren, Kirschen, Kakao
  • Turchetta ist eine Rebsorte, rote Rebsorte, Autochthone Rebsorte
  • Turchetta passt zu Wild, Rindfleisch, Hartkäse, Blauschimmelkäse, Käse
  • Turchetta stammt aus Italien, Venetien, Bagnoli di Sopra
  • Turchetta wird ausgebaut im Verschnitt
  • Turchetta wird verschnitten mit Corvina Veronese, Corvinone Veronese, Rondinella, Molinara, Oseleta
  • Turchetta wird verwendet zum Keltern von Rotwein, Amarone



Quellen


  • Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben. Brockhaus, 2011 » Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben
  • Reinhard Matissek, Werner Baltes: Lebensmittelchemie. Springer Spektrum, 2015 » Lebensmittelchemie
  • Der große Larousse Gastronomique. Christian, 2012 » Der große Larousse Gastronomique
  • Hans-Joachim Rose: Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik. Tre Torri Verlag, 2007 » Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik
  • Prof. Dr. Waldemar Ternes, Alfred Täufel: Lebensmittel-Lexikon. Behr's Verlag, 2005 » Lebensmittel-Lexikon