Rohkosternährung


Inhaltsverzeichnis
Anzeige



Die Rohkosternährung besteht nahezu ausschließlich aus unverarbeiteten, rohen Lebensmitteln. Das Prinzip der Rohkosternährung liegt darin alle Lebensmittel möglichst naturbelassen und ursprünglich zu verzehren.

In der Rohkosternährung geht man davon aus, dass der Mensch sich seiner Gesundheit zuliebe möglichst ursprünglich ernähren sollte. So besteht hier die Ansicht, dass Lebensmittel ihre volle Wirkung am besten entfalten können, wenn sie nicht erhitzt wurden und als Rohkost gegessen werden. Es gibt verschiedene Rohkostdiäten. Einige basieren auf rein pflanzlicher Rohkost, andere lassen auch rohes Fleisch, Milch und rohe Eier zu. In der Instinctotherapie und in der Evers-Kost ist neben Früchte, Gemüse, Sprossen, Samen und Nüssen beispielsweise auch rohes Fleisch oder roher Fisch erlaubt. Wer sich von ovo-lakto-vegetabile Rohkost ernährt, verzichtet auf Eier und Fleisch, immt aber Milch, Milchprodukte und pflanzliche Lebensmittel zu sich. Die Schnitzer-Kost entspricht eher einer ovo-laktovegetabilen Ernährung. Hier ernährt sich der Rohköstler zwar auch überwiegend von pflanzlicher Kost, darf aber auch Milch, Eier und Vollkornprodukte zu sich nehmen. Die vegane Ernährung erlaubt dagegen nur pflanzliche Rohkost und keine Lebensmittel tierischen Ursprungs.

Wer seine Ernährung auf Rohkost umstellen möchte, der sollte sich vorab gut über den eigenen Nährstoffbedarf informieren und seinen Speiseplan dementsprechend zusammenstellen. Diese Diät wird nicht für Schwangere, stillende Frauen, Säuglinge und Kleinkinder empfohlen. Eine zu geringe Zufuhr an Kalorien und Nährstoffen kann zu Untergewicht und Mangelerscheinungen führen.



Quellen


  • Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben. Brockhaus, 2011 » Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben
  • Reinhard Matissek, Werner Baltes: Lebensmittelchemie. Springer Spektrum, 2015 » Lebensmittelchemie
  • Der große Larousse Gastronomique. Christian, 2012 » Der große Larousse Gastronomique
  • Hans-Joachim Rose: Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik. Tre Torri Verlag, 2007 » Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik
  • Prof. Dr. Waldemar Ternes, Alfred Täufel: Lebensmittel-Lexikon. Behr's Verlag, 2005 » Lebensmittel-Lexikon