Niere


Englisch: Kidney
Französisch: Rognon, Rein
Italienisch: Rene
Spanisch: Riñón


Inhaltsverzeichnis
n0000210-85.747938751472

© rdnzl / fotolia.com


Nieren von Schlachttieren

Die Nieren von Schlachttieren wie Rind (Rinderniere), Kalb, Schwein oder Lamm (Lammniere) gehört zu den Innereien. Nieren sind bei den Schlachttieren immer paarig angeordnet, d.h. die Tiere haben zwei Nieren. Die Nieren befinden sich rechts und links neben der Wirbelsäule und liegen direkt an der Lendenmuskulatur an. Die Niere ist ein bohnenförmiges Organ. Sie bildet den Harn und scheiden Endprodukte des Stoffwechsels aus.


Gewicht

Rindernieren sind mit durchschnittlich 400 bis 500 g am größten. Kalbsnieren wiegen durchschnittlich etwa 250 g, Schweinenieren 125 g und Lammnieren etwa 60 g pro Stück.


Form und Farbe

Rinder- und Kalbsnieren besitzen im Gegensatz zu den Nieren von Lamm oder Schwein nicht die typische Nierenform (Bohnenform), sondern viele walnussgroße Kammern. Die Farbe von Kalbsnieren ist bräunlich bis hellrot, die von Rindern deutlich dunkler. Lamm und Schweinenieren hingegen besitzen die als typisch bezeichnete bohnenähnliche Nierenform. Lamm- und Schweineniere sind rotbraun gefärbt, wobei die Lammniere stets dunkler ist als die Schweineniere.


Verwendung

n0000210-85.747938751472

© Olexandr / fotolia.com

Wie alle Innereien sollten auch Nieren nur von jungen Tieren stammen und so frisch wie möglich sein. Nieren besitzen einen eigenwilligen Geschmack, der sie gerade bei Feinschmeckern beliebt macht. Der nierentypische Geschmack kann allerdings etwas abgeschwächt werden, wenn die Nieren über Nacht in Milch eingelegt werden. Kalbsnieren und Rindernieren können gedünstet, geschmort, gebraten oder gegrillt werden. Schweinenieren und Lammnieren können gebraten oder gegrillt werden. Zu den bekannten Nierenzubreitungen zählen Saure Nieren. Dazu werden die Nieren in Mehl gewälzt, in ausgelassenem Nierenfett angebraten und anschließend zusammen mit in Streifen geschnittenen Zwiebel in Sahne geschmort und mit Essig und Salz abgeschmeckt werden.
Ein Klassiker aus der alten Österreichischen Küche ist der Kalbsnierenbraten. Dabei wird das den Nieren umgebende Fleisch um die Niere gerollt, ähnlich wie ein Rollbraten gebunden und anschließend geschmort.
Durchgegarte Nieren werden trocken und krümelig zudem neigen Nieren bei längeren Garzeiten stets dazu hart zu werden. Darum ist es besser sie nur so kurz wie nötig zu garen. Kalbsnieren werden zu Saure Nieren verarbeitet.

n0000210-85.747938751472

© zurbagan / fotolia.com



Kalorien, Vitamine, Mineralien und Nährstoffe pro 100 g/ml

Niere: Hauptnährstoffe
Kalorien (kcal/kj): 128/534
Kohlenhydrateinheiten (KE, KHE): 0
Broteinheiten (BE): 0
Kohlenhydrate: 0,80 g
Ballaststoffe: 0 g
Eiweiß: 16,70 g
Wasser: 75 g
Fett: 6,40 g
MFU: 0,10 g
Cholesterin: 380 mg

Niere: Vitamine
Retinol: 210 µg
Thiamin: 0,37 mg
Riboflavin: 2,50 mg
Niacin: 6,50 mg
Pyridoxin: 0,50 mg
Ascorbin: 13 mg
Tocopherol: * mg

Niere: Mineralstoffe
Natrium: 200 mg
Kalium: 290 mg
Calcium: 10 mg
Phosphor: 260 mg
Magnesium: 18 mg
Eisen: 11,50 mg

Legende: kcl = Kilokalorie (1 kcal = 4.184 kJ), kj = Kilojoule, g = Gramm, mg = Milligramm (1 mg = 0.001 g), µg = Mikrogramm (1 µg = 0.001 mg), Mengenangaben: "*" = keine Daten vorhanden "+" = in Spuren enthalten, "0" = keine Daten oder praktisch nicht vorhanden.

Alle Angaben ohne Gewähr!



Zusammenfassung und Kurzinfos

  • Niere eignet sich zum Braten, Grillen, Schmoren, Dünsten
  • Niere gehört zu den Innereien
  • Niere ist ein Teilstück vom Rind, Kalb, Schwein, Lamm
  • Niere ist eine Zutat für Saure Nieren



Quellen


  • Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben. Brockhaus, 2011 » Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben