lebensmittellexikon.de - Wissen, wass man isst!



Du bist hier: LebensmittelInnereien

Innereien


Englisch: Innards
Französisch: Abats
Spanisch: Menudillos
Italienisch: Frattaglie, Interiora, Bubella



Innereien ist der Sammelbegriff für die essbaren Organe von Schlachttieren wie Rind, Kalb, Lamm oder Schwein.

Zu den verzehrbaren Innereien gehören:

Siehe auch:



Innereien: Inhaltsstoffe

Innereien wurden im Mittelalter heilende Wirkung zugeschrieben. Sie sind tatsächlich reich an Vitamin C, A und B-Vitaminen und den Mineralstoffen Kalium, Calcium, Phosphor und Eisen. Innereien haben zudem einen hohen Gehalt an Purin. Darum sollten Menschen mit Gicht Innereien möglichst nicht verzehren. Die Leber hat einen besonders hohen Nährwertgehalt, doch zählt sie zusammen mit den Nieren zu den Entgiftungsorganen, die vergleichsweise hohe Mengen an Schadstoffen enthalten können. Die Schadstoffanreicherung von Leber und Nieren steigt mit dem Alter der Tiere, darum werden nur Organe von jungen Tieren mit relativ unbelasteten Organen im Handel angeboten. Der Verkauf von Innereien älterer Tiere ist nicht mehr erlaubt. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, dass die Innereien von Schlachttieren, insbesondere das Hirn von Rindern die Erreger der Krankheit BSE enthalten, die auf den Menschen übertragbar sein könnten.



Zusammenfassung und Kurzinfos

  • Herz gehört zu den Innereien



Quellen

  • Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben. Brockhaus, 2011 »








Bücher zum Nachlesen, Nachkochen und Stöbern

   



Author @ google+

follow me






Lexikon @ google+

follow me