Calcium-5'-ribonucleotid, Nukleotid, E 634, 5'-Ribonucleotid


Englisch: Calcium ribonucleotides
Französisch: Ribonucleotides de calcium
Italienisch: Calcio 5'-ribonucleotidico
Spanisch: Ribonucleótidos cálcicos


Inhaltsverzeichnis

Calcium-5'-ribonucleotid ist ein Lebensmittelzusatzstoff und trägt die europäische Zulassungsnummer E 634. Auf der Zutatenliste von Lebensmitteln kann Calcium-5'-ribonucleotid auch als 5'-Ribonucleotid, Nukleotid oder unter seiner E-Nummer deklariert sein. In der Lebensmittelindustrie wird Calcium-5'-ribonucleotid in der Funktionsklasse der Geschmacksverstärker verwendet.

Die Lebensmittelindustrie setzt diesen Zusatzstoffe in erster Linie für Würzmittel ein. Bei diesem Stoff handelt es sich um eine Mischung der Calciumsalze Guanosinmonophosphat und Inosinmonophosphat. Calcium-5'-ribonucleotid ist Bestandteil lebender Zellen und kommt daher auch im menschlichen Körper vor. Als Bausteine der Ribonukleinsäure (RNA) und der Desoxyribonukleinsäure (DNA) sind Nucleinsäuren in jeder Zelle zu finden. Das Hydrolysat dieser Nucleinsäuren setzt sich unter anderem aus Inosinaten, Inosinsäure (E 630) sowie Guanylsäure (E 626) zusammen. Dadurch erklärt sich auch die starke Wirkung von E 634 als Geschmacksverstärker.


Verwendung von Calcium-5'-ribonucleotid

k0003370-85.747938751472

© gradt / fotolia.com

Verwendet werden darf Calcium-5'-ribonucleotid als Lebensmittelzusatzstoff für alle Lebensmittel. Die Höchstmenge wurde auf 500 mg/kg Lebensmittel beschränkt. Von dieser Regelung ausgenommen sind Lebensmittel, die aufgrund gesetzlicher Bestimmungen nicht durch Lebensmittelzusatzstoffe verändert werden dürfen und solche, die unbehandelt auf den Markt kommen sollen.

Als Geschmacksverstärker findet E 634 unter anderem Anwendung in Fertiggerichten, Getränken 🛒 und Würzmitteln. Im Falle von Gewürzen darf E 634 bis quantum satis, also bis zur ausreichenden Menge, verwendet werden. Die Beschränkung der Höchstmenge entfällt also bei Würzmitteln.


Herstellung von Calcium-5'-ribonucleotid

Calcium-5'-ribonucleotid ist ein natürlicher Stoff, der in lebenden Zellen vorkommt. Gewonnen werden kann dieser Lebensmittelzusatzstoff mithilfe von Zellen tierischen oder pflanzlichen Ursprungs.


Gesundheitliche Risiken durch Calcium-5'-ribonucleotid

Calcium-5'-ribonucleotid wurde als unbedenklich eingestuft und der Gesetzgeber hat für diesen Zusatzstoff keinen ADI-Wert bestimmt. Beachtet werden sollte allerdings, dass dieser Stoff im Körper abgebaut wird und dabei Harnsäure entsteht. Wenn der Abbau von Harnsäure gestört ist, dann wird diese nicht korrekt abgebaut und reichert sich im Körper an. Erreicht der Harnsäurespiegel im Körper ein bestimmtes Niveau, dann lagert sich dieser Stoff kristallförmig im Gewebe und in den Gelenken ein. Anschließend kann es zu bestimmten Krankheitssymptomen kommen, die unter der Bezeichnung Gicht bekannt sind. Wer zu einem gestörten Harnsäure-Abbau neigt, sollte daher auf Lebensmittel mit dem Zusatzstoff E 634 möglichst verzichten. E 634 kann zudem tierischen Ursprungs sein. Wer bewusst Nahrungsmittel tierischen Ursprungs umgehen möchte, sollte Lebensmittel mit Calcium-5'-ribonucleotid meiden.

k0003370-85.747938751472

© gradt / fotolia.com

k0003370-85.747938751472

© gradt / fotolia.com



Zusammenfassung und Kurzinfos

  • Calcium-5'-ribonucleotid besitzt keine Empfehlung für einen ADI-Wert
  • Calcium-5'-ribonucleotid ist ein Lebensmittelzusatzstoff, Geschmacksverstärker
  • Calcium-5'-ribonucleotid ist einsetzbar bis quantum satis
  • Calcium-5'-ribonucleotid kann hergestellt sein aus tierischen Produkten
  • Calcium-5'-ribonucleotid kann verwendet werden bis 500 mg/kg Lebensmittel
  • Calcium-5'-ribonucleotid können hergestellt sein aus pflanzlichen Rohstoffen
  • Calcium-5'-ribonucleotid vermeiden bei Gicht
  • Calcium-5'-ribonucleotid wird verwendet für Fertiggerichte, Getränke, Würzmittel, Gewürze



Quellen


  • Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben. Brockhaus, 2011 » Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben