Zunge


Englisch: Tongue
Französisch: Langue
Italienisch: Lingua
Spanisch: Lengua


Inhaltsverzeichnis
Anzeige



Die Zunge von Schlachttieren wie Rind, Kalb oder Schwein gehört zu den Innereien. Die Zunge besteht hauptsächlich aus Muskel. Wie bei allen Innereien sollte Zunge möglichst von jungen Tieren stammen, da diese besonders zart und saftig sind. Zunge wird auf dem Markt frisch, geräuchert oder gepökelt angeboten.


Zunge: Verwendung

Frische Zunge muss vor der eigentlichen Zubereitung gründlich gewaschen werden. Anschließend in einem leicht sprudelnden, also siedenden Fond mitSalz und Wurzelgemüse gegart werden. Nach dem Kochen muss die äußere Haut der Zunge abgezogen werden. Sie lässt sich leicht von Hand abziehen. Aus der gegarten und abgezogenen Zunge kann beispielsweise ein Zungensalat zubereitet werden. Die Zunge wird dazu auf der Aufschnittmaschine in hauchdünne Scheiben geschnitten, mit Streifen von Zwiebeln und Paprika vermischt und und mit frisch gehackter Petersilie,Essig, Salz, frisch gemahlenen weißen Pfeffer und etwas Zucker abgeschmeckt.



Quellen


  • Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben. Brockhaus, 2011 » Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben
  • Christian Teubner, Werner Frey, Eckart Witzigmann: Dar große Buch vom Fleisch. Gräfe & Unzer , 2000 » Dar große Buch vom Fleisch
  • Frank Brandes, Hermann Grüner, Conrad Krödel, Reinhold Metz, Marco Voll, Thomas Wolffgang: Der junge Koch/Die junge Köchin. Pfanneberg, 2015 » Der junge Koch/Die junge Köchin