Du bist hier: LebensmittelLänderkücheAustralienSüßspeisen


Honigtau, Manna



Englisch: Lerp scale, Lerp, Honeydew, Manna


Inhaltsverzeichnis



Honigtau ist die Bezeichnung für eine süße Flüssigkeit, die von einigen Insekten, vor allem von Pflanzenläusen ausgeschieden wird. Europäischer Honigtau wird vor allem von Blatt- und Schildläusen produziert. In Australien verstecken sich die Larven verschiedener Blattfloharten, unter anderem Psylla eucalypti, unter einem schützenden Panzer aus kristallisiertem Honigtau. Honigtau enthält verschiedene Zuckerarten, neben Saccharose, Traubenzucker- und Fruchtzucker auch kleine Mengen anderer Mehrfachzucker wie Maltose, Melezitose und Fructomaltose. Honigtau produzierende Insekten ernähren sich von Planzensäften, die viel Flüssigkeit enthalten und geben diese in Form von Honigtau wieder ab.

Vielen Insekten nutzen Honigtau als Nahrungsmittel. Sie saugen ihn von Blättern oder Nadeln auf, einige Ameisen trinken ihn direkt aus der Ausscheidungsöffnung der Läuse. Bienen sammeln Honigtau, um einen besonders dunklen und aromatischen Honigtauhonig daraus zu produzieren. Verdunstet das Wasser des Honigtaus, kristallisiert er und bleibt als weißer Belag auf den Blättern liegen. Dieser wird auch Manna genannt und ist vermutlich der Ursprung des in der Bibel vorkommenden Mannas. Eine andere Art des Mannas, die vor allem in Australien vorkommt, wird nicht von Insekten produziert, aber durch sie ausgelöst. Sie bringen bestimmte Eucalyptusarten (besonders Eucalyptus viminalis und E. mannifera) dazu, große Mengen zuckerhaltiger Flüssigkeit aus den Blättern auszubluten. Sobald die Flüssigkeit verdunstet ist, fällt der kristallisierte Zucker als große, weißliche Schuppen zu Boden.


Honigtau in der menschlichen Ernährung



© Unclesam / Fotolia.com

Für die menschliche Ernährung ist Honigtau nur von sehr geringer Bedeutung. In westlichen Ländern taucht er nur im schon erwähnten Honigtauhonig auf. In einigen europäischen und asiatischen Ländern ist dieser jedoch sehr beliebt und ihm werden gesundheitsfördernde Eigenschaften nachgesagt.

Für die australischen Aborigine ist Honigtau, vor allem in seiner kristallisierten Form, seit Tausenden von Jahren Bestandteil der Ernährung. Auf Grund seiner Süße ist er sehr beliebt, besonders bei Kindern. Durch den hohen Zuckeranteil bietet er außerdem eine gute Quelle schneller Energie. Auf Eucalyptusblättern befindlicher kristallisierter Honigtau wird mit den Zähnen direkt von den Blättern gekratzt, in Flocken zu Boden gefallenes Manna aufgesammelt und oft mit Wasser zu süßen Getränken vermischt.

Manna und Honigtau werden auch heute noch von australischen Ureinwohnern gesammelt und verzehrt. In der modernen, westlich beeinflussten Bushtucker-Küche werden sie jedoch nicht verwendet.



Quellen








Bücher zum Nachlesen, Nachkochen und Stöbern



Author @ google+

follow me




Lexikon @ google+

follow me