Du bist hier: GetränkeAufgussgetränkeKaffee

Espresso


Inhaltsverzeichnis

Als Espresso bezeichnet man eine Zubereitungsform von Kaffee bei der heißes Wasser mit extrem hohem Druck durch das sehr fein gemahlene Kaffeepulver gedrückt wird. Diese Zubereitungsart ergibt einen sehr konzentrierten Kaffee, auf dem sich eine dichte, leicht braune Schaumschicht, die so genannte Crema bildet.



Für die Espressoherstellung werden dieselben Kaffeebohnen wie für jeden anderen Kaffee verwendet, allerdings werden sie dunkler geröstet werden. Würden die Bohnen nicht so stark und nicht so lange geröstet werden, würde ein Espresso extrem sauer schmecken. Espresso der aus der teureren Arabica-Bohne hergestellt wird, ergibt einen stärkeren, säurebetonteren Kaffee mit weniger Bitterstoffen und einer helleren Crema. Robusta-Bohnen ergeben einen weniger sauren, aber dafür einen etwas bittereren Kaffee.



Espresso: Zubereitung

Die Espressomaschine wurde von einem Neapolitaner unter Zusammenarbeit mit dem Ingenieur Luigi Bezzera entwickelt. Bezzera stellte den Prototypen erstmals 1855 auf der Weltausstellung in Paris vor. Im Jahre 1901 tauchten die ersten Maschinen in italienischen Geschäften auf und eroberten von dort Welt. Um einen guten Espresso herzustellen benötigt man eine spezielle Espressomaschine. In der Maschine wird 92 °C heißes Wasser mit einem Ausgangsdruck von 9,3 bar durch das gemahlene Kaffeepulver gepresst. Die Durchlaufzeit sollte genau 25 Sekunden betragen. Geht der Vorgang schneller vor sich wird der Espresso sauer, dauert der Vorgang zu lange wird der Espresso bitter. Richtig zubereiteten Espresso erkennt man anhand der so genannten Inselprobe. Dabei muss in den Espresso gestreuter Zucker auf der Crema eine Insel bilden und nur allmählich untergehen.



Espresso: Qualität

Um einen exzellenten Espresso herzustellen werden qualitativ hochwertige und richtig geröstete Bohnen benötigt. Die Espressomühle sollte die Bohnen nicht nur besonders fein und mit gleichmäßig großer Körnung mahlen. Anderenfalls kann sich der Geschmack des Espressos nicht voll entfalten. Zudem spielt die Qualität der Espressomaschine sowie die richtige Handhabung beim Pressen des Kaffeemehls eine große Rolle.



Espressovariationen

Nicht nur in Italien auch in anderen Länder hat den ursprünglichen Espresso dem eigenen Geschmack angepasst und so eine Vielzahl von Espressovariationen geschaffen.



Zusammenfassung und Kurzinfos



Quellen

  • Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben. Brockhaus, 2011 »
  • Reinhard Matissek, Werner Baltes: Lebensmittelchemie. Springer Spektrum, 2015 »
  • Der große Larousse Gastronomique. Christian, 2012 »
  • Hans-Joachim Rose: Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik. Tre Torri Verlag, 2007 »
  • Prof. Dr. Waldemar Ternes, Alfred Täufel: Lebensmittel-Lexikon. Behr's Verlag, 2005 »








Bücher zum Nachlesen, Nachkochen und Stöbern



Author @ google+

follow me




Lexikon @ google+

follow me