Du bist hier: LebensmittelGemüseBlattgemüse


Zichorien, Salatzichorie, Wurzelzichorie, Wegwarten



Wissenschaftliche Bezeichnung: Cichorium


Inhaltsverzeichnis



Die Zichorien oder auch als Wegwarten (bot.: Cichorium) genannt, sind eine Pflanzengattung in der Familie der Korbblütler (bot.: Asteraceae). Die Zichorien beinhalten weltweit 8 verschiedene Zichorienarten, die alle von der wilden Wegwarte abstammen. Die wilde Wegwarte wächst häufig an Wegrändern und Bachläufen und ist in Europa und Afrika beheimatet. Wegwarten sind einjährige, sehr ausdauernde, krautige Gewächse, die zwischen 30 und 130 cm groß werden können.


Zichorien: Inhaltsstoffe

Zichorien führen in ihren Pflanzenteilen einen milchigen Saft. Der Milchsaft der Zichorie soll laut Pflanzenheilkunde schmerzstillende Wirkung haben. Der Milchsaft der Zichorien ist reich an dem sekundären Pflanzenstoff Lactucopikrin (Intybin), ein Bitterstoff der eine Wirksamkeit gegen Malaria haben soll und zumindest im Mausmodell einen schmerzstillenden Effekt aufweist. Zichorien sind sehr Kalorienarm, Chicorée hat lediglich 16 kcal pro 100 g. Darüber hinaus sind sie reich an Vitamin A und Kalium.


Zichorien: Verwendung

Zichorien, genauer die gemeine Wegwarte wird in zwei Kulturvarietäten angebaut. Zum einen als Salatzichorie und zum anderen als Wurzelzichorie. Salatzichorien werden in der Küche als Blattgemüse für die Zubereitung von Blattsalaten verwendet. Zu den bekanntesten Vertretern gehören die Bittersalate Chicorée oder Radicchio. Der bittere Geschmack der Zichorien lässt sich durch kurzes Abspülen mit warmem Wasser verringern.

Die Wurzelzichorie wird zur Herstellung von Ersatzkaffee verwendet und dient u. A. als Verschnitt für Getreidekaffee. Der Kaffee aus Zichorienwurzeln wird Zichorienkaffee genannt. Zichorienkaffee gilt als magenfreundliche, koffeinfreie Variante des Bohnenkaffees.



Zusammenfassung und Kurzinfos



Quellen








Bücher zum Nachlesen, Nachkochen und Stöbern



Author @ google+

follow me




Lexikon @ google+

follow me