Thermooxidiertes Sojaöl, Thermooxidiertes Sojaöl verestert mit Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren, E 479 b, TOSOM-Emulgator


Englisch: Esterified soy-oil
Französisch: Huile de soja estérifiée
Italienisch: Olio di soia esterificato
Spanisch: Aceite de soya esterificado


Inhaltsverzeichnis

Thermooxidiertes Sojaöl zählt zu den Lebensmittelzusatzstoffen und trägt die europäische Zulassungsnummer E 479 b. Auf der Zutatenliste von Lebensmitteln kann der Zusatzstoff auch als TOSOM-Emulgator deklariert werden. In der Lebensmittelindustrie wird TOSOM-Emulgator den Funktionsklassen der Emulgatoren, der Trennmittel und der Schaumverhütungsmittel zugeordnet. Die vollständige Bezeichnung dieses Zusatzstoffes lautet thermooxidiertes Sojaöl verestert mit Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren.

Thermooxidiertes Sojaöl wird von der Lebensmittelindustrie eingesetzt, um Fette zu stabilisieren. Durch die Thermooxidation von Sojaöl mit Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren entsteht ein Gemisch unterschiedlicher Verbindungen. Diese chemischen Verbindungen können ganz unterschiedlich wirken. In der Regel weist der TOSOM-Emulgator starke emulgierende Eigenschaften auf. Dieser Zusatzstoff wird zwar in der Regel künstlich hergestellt, er kann jedoch auch beim Gebrauch von Frittierfett entstehen. Wenn Frittierfette erhitzt werden, dann entstehen oxidierte Fettsäuren und Spaltprodukte.


Thermooxidation; Was bedeutet thermooxidiert?

Eine Oxidation ist eine chemische Reaktion, bei der ein Atom, Ion oder Molekül Elektronen abgibt. Geschieht das mit Hilfe von Hitze spricht man von der Thermooxidation.


Verwendung

Die Lebensmittelindustrie darf thermooxidiertes Sojaöl nur sehr eingeschränkt verwenden. Dieser Zusatzstoff ist ausschließlich für die Herstellung von Fettemulsionen zum Braten freigegeben. Verwendet werden darf E 479 b bis maximal 5 g/kg.


Herstellung

E 479 b wird chemisch mithilfe von Hitze hergestellt. Dazu wird Sojaöl mit einer etwa 200 °C heißen Luft behandelt. Dadurch kommt es zu einer chemischen Veränderung der Fettsäuren des Sojaöls. Anschließend wird eine Veresterung herbeigeführt. Bei der Herstellung des TOSOM-Emulgators ist auch die Verwendung von Fettsäuren tierischen Ursprungs möglich.
Da für die Herstellung dieses Zusatzstoffes in der Regel Sojaöl verwendet wird, kann nicht ausgeschlossen werden, dass dabei gentechnisch veränderte, so genannte gv-Sojabohnen zum Einsatz kommen.

Herstellung aus gentechnisch veränderten Pflanzen

Wenn zur Herstellung von E 479 b Sojabohnen verwendet werden, kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Bohnen ganz oder anteilig aus gentechnisch veränderten Pflanzen stammen. Sojabohnen sind eine international gehandelte Ware. Die gv-Sojabohnen stammen beispielsweise aus Argentinien und den USA, wo sie großflächig angebaut und in die EU importiert werden. Selbst bei "gentechnik-frei" deklarierten Lebensmittel aus Unternehmen die ausschließlich herkömmliche Soja-Rohstoffe verarbeiten, kann ein geringer Anteil an GVO enthalten sein. Das liegt daran, dass eine Trennung zwischen konventionellen und gv-Sojabohnen über alle Verarbeitungsstufen hinweg technisch nicht möglich ist.

Kennzeichnung von GVO-Zusatzstoffen

Alle Zusatzstoffe, die unmittelbar aus gentechnisch veränderten Sojabohnen gewonnen werden, sind generell kennzeichnungspflichtig. Allerdings ist rechtlich nicht geklärt, ob das auch für Zusatzstoffe gilt, die während ihrer Herstellung mehrere Verarbeitungsschritte durchlaufen haben. In der Praxis jedenfalls werden solche Zusatzstoffe, nicht gekennzeichnet. Darüber hinaus müssen zufällige, technisch unvermeidbare GVO-Beimischungen in den Rohstoffen bis zu einem Anteil von 0,9 % sowie die daraus hergestellten Lebensmittel nicht den Hinweis auf GVO tragen.


Gesundheitliche Risiken

Thermooxidiertes Sojaöl gilt als gesundheitlich unbedenklich. Der ADI-Wert liegt bei 25 mg/kg Körpergewicht. Verbraucherschützer warnen, dass bei Allergikern eventuell allergische Reaktionen auftreten können, wenn dieser Zusatzstoff auf Basis von Sojaöl hergestellt wurde.



Zusammenfassung und Kurzinfos

  • Thermooxidiertes Sojaöl ist ein Lebensmittelzusatzstoff, Emulgator, Trennmittel, Schaumverhüter
  • Thermooxidiertes Sojaöl verestert mit Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren ist ein Synonym für Thermooxidiertes Sojaöl
  • Thermooxidiertes Sojaöl ist eine chemische Verbindung
  • Thermooxidiertes Sojaöl ist zugelassen für Fettemulsionen zum Braten
  • Thermooxidiertes Sojaöl kann Auslöser sein für Allergien
  • Thermooxidiertes Sojaöl kann hergestellt sein aus genetisch veränderten Organismen, tierischen Fetten
  • Thermooxidiertes Sojaöl trägt die E-Nummer E 479 b
  • Thermooxidiertes Sojaöl wird hergestellt aus Sojaöl



Quellen


  • Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben. Brockhaus, 2011 » Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben