lebensmittellexikon.de - Wissen, wass man isst!



Du bist hier: ErnährungslehreErnährungsformenDiäten

Formula-Diäten



© Vasileva / fotolia.com



Bei einer Formula-Diät handelt es sich um eine Diät, bei der mindestens eine Mahlzeit durch ein kalorienreduziertes Produkt ersetzt wird.



Merkmale der Formula-Diäten

Alle Formula-Diäten haben in der Regel eines gemeinsam, es wird mit Hilfe eines Diätpulvers eine Suppe, Shake goout oder ein Drink angerührt und mit dieser Flüssignahrung wird dann eine komplette Mahlzeit ersetzt. Dabei hat eine Formula-Diät immer die Gewichtsreduktion zum Ziel. Im Gegensatz zum Fasten darf hier die tägliche Kalorienmenge allerdings nicht unter 800 kcal liegen. Eine Formula-Diät gehört also nicht zu den Fastenarten, sondern ist lediglich eine kalorienarme Diät.
Die Pulver zur Zubereitung der Shakes müssen laut der deutschen Diätverordnung eine bestimmte Menge an Kohlenhydraten, Fetten, Eiweiß, Vitaminen und Mineralstoffen enthalten, um überhaupt zugelassen zu werden. So soll die Grundversorgung des Körpers gewährleistet werden. Einige Hersteller der Diätpulver sind Slim-Fast, Herbalife, Almased oder bioNorm.



Vorteile und Nachteile der Formula-Diäten

Als Vorteil wird häufig die Zeitersparnis bei der Zubereitung der Ersatzmahlzeit angegeben. Man muss das Pulver oder die Flocken nur auflösen und schon hat man eine fertige Mahlzeit zur Hand. Das Kalorienzählen und Abwiegen der Lebensmittel entfällt demnach. Allerdings berichten viele Anwender nach einiger Zeit von einem Heißhunger auf feste Nahrung, da diese Ersatzmahlzeit zumeist flüssig oder von breiiger Konsistenz ist. Außerdem sollte eine Fomula-Diät im Alleingang nicht auf Dauer durchgeführt werden. Wer länger als drei Wochen mit einer Formula-Diät abnehmen möchte, sollte dies nur unter ärztlicher Aufsicht tun oder sich in der Ernährungsberatung beraten lassen. Hier kann man sich auch Tipps holen, um anschließend nicht in das alte Ernährungsverhalten zurückzufallen und damit den berühmten Jo-Jo-Effekt auszulösen.



Quellen

  • Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben. Brockhaus, 2011 »
  • Reinhard Matissek, Werner Baltes: Lebensmittelchemie. Springer Spektrum, 2015 »
  • Der große Larousse Gastronomique. Christian, 2012 »
  • Hans-Joachim Rose: Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik. Tre Torri Verlag, 2007 »
  • Prof. Dr. Waldemar Ternes, Alfred Täufel: Lebensmittel-Lexikon. Behr's Verlag, 2005 »








Bücher zum Nachlesen, Nachkochen und Stöbern

   



Author @ google+

follow me






Lexikon @ google+

follow me