Du bist hier: GetränkeAufgussgetränkeKaffee

Schonkaffee


© parazit / Fotolia.com

Als Schonkaffee bezeichnet man besonders magenfreundlichen und bekömmlichen Kaffee. Schonkaffee enthält gegenüber herkömmlichen Kaffee wenig Säuren und so genannten Röstreizstoffe, die zu Magenbeschwerden oder Sodbrennen führen können. Durch ein spezielles Verfahren mit hohem Druck und heißem Wasserdampf werden den Kaffeebohnen vor der Kaffeeröstung dieser Stoffe ohne chemische Hilfsmittel teilweise entzogen. Dabei bleiben die Aromastoffe des Kaffees erhalten. Schonkaffee wird auch als mildbehandelter Kaffee bezeichnet.

Schonkaffee bedeutet allerdings nicht entkoffeiniert. Dazu müsste der Kaffee mit speziellen Lösungsmitteln behandelt werden, die das Koffein aus dem Kaffee herauslösen. Auch Espresso ist überwiegend säurearm und gilt gegenüber herkömmlichen Filterkaffee aufgrund seines besonders schonenden Röstverfahren und Extraktionsmethode als magenfreundlich.



Quellen

  • Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben. Brockhaus, 2011 »
  • Reinhard Matissek, Werner Baltes: Lebensmittelchemie. Springer Spektrum, 2015 »
  • Der große Larousse Gastronomique. Christian, 2012 »
  • Hans-Joachim Rose: Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik. Tre Torri Verlag, 2007 »
  • Prof. Dr. Waldemar Ternes, Alfred Täufel: Lebensmittel-Lexikon. Behr's Verlag, 2005 »








Bücher zum Nachlesen, Nachkochen und Stöbern



Author @ google+

follow me




Lexikon @ google+

follow me