Du bist hier: LebensmittelFischSalzwasserfische


Schwertfisch



Wissenschaftliche Bezeichnung: Xiphias gladius
Englisch: Broadbill, Broadbill swordfish, Swordfish
Französisch: Espadon
Spanisch: Espardarte, Espada, Emperador, Chichi spada, Aja para, Pez espada
Italienisch: Puddicinedda, Pesse spada, Pesce spate, Pesce spada, Pei spa, Spateddu, Spadottu, Spadon


Inhaltsverzeichnis



Der Schwertfisch (zool.: Xiphias gladius) gehört zur Familie der Schwertfische. Schwertfische besitzen einen torpedoförmigen Körper und einen auffällig stark abgeflachten und schwertartig verlängerten Oberkiefer. Aus diesem körperlichen Merkmal leitet sich auch der wissenschaftliche Name der Familie Xiphiidae ab (griech.: xiphos = Schwert). Schwertfische sind weltweit in gemäßigt warmen bis tropischen Meeren anzutreffen. Auf der nördlichen Erdhalbkugel wandern die Schwertfische im Winter in südlichere Bereiche und in tieferes Wasser. Erwachsene Schwertfische leben außerhalb der Laichzeit gewöhnlich als Einzelgänger im Freiwasser bis 800 m Tiefe.

© Ingeborg Gärtner-Grein / Fotolia.com

Auf den portugiesischsprachigen Inseln im Atlantik steht der Begriff "Espada" für den Degenfisch, einen oft mehr als meterlangen schlanken Fisch aus Wassertiefen unter 1500 m.


Schwertfisch: Verwendung und Zubereitung

Das Fleisch des Schwertfischs ist besonders fest und aromatisch. Es zählt zu den feinsten und teuersten des Mittelmeeres. In der mediterranen Küche wird es schlicht gebraten oder besser gegrillt und schmeckt so am feinsten. Vor dem Grillen kann man die Schwertfischscheiben mit einer Mischung aus Olivenöl und Weißwein übergießen und zusammen mit in Scheiben geschnittenen Zwiebeln und Zitronen, frisch gestoßenen Pfefferkörnern, Lorbeer und Oregano für 2 bis 3 Stunden ziehen lassen. Auf dem Grill oder in der Pfanne  braucht ein daumendickes, etwa 200 g schweres Schwertfischsteak auf beiden Seiten zwischen 4 und 5 Minuten. Schwertfischfleisch sollte möglichst auf den Punkt gebraten werden; die Garzeit ist also so kurz wie möglich zu halten. Es sollte gerade noch ein Hauch von Rosa im Kern zu erkennen sein. Ein zu lange gebratener Schwertfisch wird in der Regel trocken.



Zu Schwertfisch passende Weine

Zu Schwertfisch passen Weine, die aus folgenden Rebsorten gekeltert werden:



Kalorien, Vitamine, Mineralien und Nährstoffe pro 100 g/ml

Schwertfisch: Hauptnährstoffe
Kalorien (kcal/kj): 116/485
Kohlenhydrateinheiten (KE, KHE): 0
Broteinheiten (BE): 0
Kohlenhydrate: * g
Ballaststoffe: * g
Eiweiß: 19,8 g
Wasser: * g
Fett: 4 g
MFU: * g
Cholesterin: 39 mg

Schwertfisch: Vitamine
Retinol: * µg
Thiamin: * mg
Riboflavin: * mg
Niacin: * mg
Pyridoxin: * mg
Ascorbin: * mg
Tocopherol: * mg

Schwertfisch: Mineralstoffe
Natrium: * mg
Kalium: * mg
Calcium: * mg
Phosphor: * mg
Magnesium: 20 mg
Eisen: * mg

Legende: kcl = Kilokalorie (1 kcal = 4.184 kJ), kj = Kilojoule, g = Gramm, mg = Milligramm (1 mg = 0.001 g), µg = Mikrogramm (1 µg = 0.001 mg), Mengenangaben: "*" = keine Daten vorhanden "+" = in Spuren enthalten, "0" = keine Daten oder praktisch nicht vorhanden.

Alle Angaben ohne Gewähr!



Zusammenfassung und Kurzinfos



Quellen








Bücher zum Nachlesen, Nachkochen und Stöbern



Author @ google+

follow me




Lexikon @ google+

follow me