Padeiro, Tinto Cão, Tinto Matias, Padeiro de Basto


Inhaltsverzeichnis

Padeiro ist eine aus Portugal stammende rote Rebsorte. Ihr Hauptanbaugebiet beschränkt sich dabei auf das portugiesische Festland. Die Padeiro zeigt morphologische Ähnlichkeiten sowie Übereinstimmungen einiger Synonyme mit den Rebsorten Espadeiro und Tinta Cão verwechselt werden.
Padeiro ist auch das portugiesische Wort für Bäcker.


Ampelographische Sortenmerkmale

Die Padeiro-Rebe zählt zu den früh reifenden Rebsorten. Ihre Beeren kennzeichnen sich durch einen sehr hohen Zuckergehalt. Auf der anderen Seite aber auch durch ihre helle, kaum intensive Farbe. Zudem leidet die Rebsorte unter ihrer Anfälligkeit gegenüber Rebkrankheiten wie dem Echten Mehltau.
Weine, die ausschließlich aus Padeiro gekeltert werden, also sortenrein ausbaugebaute Padeiro-Weine fehlt es deutlich an Farbe, Säure und Körper. So werden sie hauptsächlich aufgrund ihrer fruchtigen Aromen für den Verschnitt und zur Herstellung von einfachen, leicht zugänglichen und spritzigen Roséweinen herangezogen.


Vorkommen

Padeiro wird nur in sehr kleinem Umfang im portugiesischen Weinbaubereich Vinho Verde angebaut. Hier zeichnet sie für weniger als 100 ha Rebfläche verantwortlich.


Synonyme

Je nach Anbaugebiet variieren auch die Bezeichnungen der Padeiro-Traube. Die bekanntesten Synonyme sind Padeiro de Basto, Tinto Cão und Tinto Matias.



Zusammenfassung und Kurzinfos

  • Padeiro ist anfällig für Echten Mehltau
  • Padeiro ist eine rote Rebsorte, Rebsorte
  • Padeiro stammt aus Portugal, Vinho Verde
  • Padeiro wird verwendet zum Keltern von Roséwein



Quellen


  • Andre Domine: Wein. Könemann, 2002 » Wein
  • Jancis Robinson, Julia Harding, Jose Vouillamoz: Wine Grapes. Allen Lane, 2012 » Wine Grapes