Mikrokristallines Wachs, E 905, Mikrowachs, Petroulumwachs, Hartparaffine


Englisch: Microcrystalline wax, Vaseline
Französisch: Paraffine synthétique, Cire microcristalline, Cire de pétrole, Cire d'hydrocarbure, Cire synthétique, Paraffine
Italienisch: Cera microcristallina
Spanisch: Parafina, Vaselina


Inhaltsverzeichnis

Mikrokristallines Wachs ist ein Lebensmittelzusatzstoff und trägt die europäische Zulassungsnummer E 905. Auf der Zutatenliste von Lebensmitteln kann mikrokristallines Wachs als Petroulumwachs, Hartparaffin, Mikrowachs oder unter der E-Nummer 905 deklariert sein. In der Lebensmittelindustrie wird mikrokristallines Wachs in den Funktionsklassen der Trennmittel und Überzugsmittel geführt.

Bei mikrokristallinem Wachs handelt es sich um ein Wachs mit einer sehr feinen Kristallstruktur. Es besteht aus einer Mischung verschiedener, langkettiger Kohlenwasserstoffe. Das besonders fein strukturierte, kristalline Wachs kommt natürlicherweise auch im Erdöl vor.


Verwendung von mikrokristallinem Wachs

m0004580-85.747938751472

© fotobauer_11 / fotolia.com

Lebensmittelhersteller nutzen das mikrokristalline Wachs als Trennmittel und Überzugsmittel beispielsweise für Süßwaren und Obst und wirkt als Wachstumshemmer für Schimmelpilze und bestimmte Mikroorganismen. Oftmals werden Mikrowachse auch mit diversen Kunststoffen versetzt, um schützende, ablösbare Überzüge für Käse und Wurstwaren herzustellen.
Mikrokristallines Wachs ist als Lebensmittelzusatzstoff nicht für Lebensmittel allgemein zugelassen, sondern darf von der Lebensmittelindustrie nur für bestimmte Produkte genutzt werden. Eine Beschränkung der Höchstmenge gibt es für E 905 jedoch nicht. Verwendet werden darf mikrokristallines Wachs zur Behandlung der Oberflächen von Lebensmitteln wie Kaugummi, Avocado, Mangold, Papaya, Ananas, Melonen und Süßwaren. Von den Süßwaren explizit ausgenommen ist Schokolade.
Mikrokristallines Wachs findet zudem Verwendung in der Kosmetik- und der Pharmaindustrie. Hartparaffine werden darüber hinaus auch auf vielen anderen Gebieten eingesetzt. Das weiße, geruchsneutrale Wachs dient beispielsweise als Salbengrundlage (zum Beispiel Vaseline) oder wird zum Konservieren von Metallgegenständen verwendet. Restaurateure nutzen dieses Wachs häufig als letzte Schicht bei der Aufbereitung von alten Möbelstücken. Auch Kerzen werden überwiegend aus diesem Wachs hergestellt.


Herstellung von mikrokristallinem Wachs

Um mikrokristallines Wachs zu gewinnen, sind chemische und physikalische Verfahren notwendig. Als Grundlage für die Herstellung von E 905 dienen die Rückstände aus der Erdöldestillation und andere Ausgangsmaterialien wie Schiefer, Asphaltgestein, Braunkohle und Torf. Das so gewonnene mikrokristalline Wachs muss gereinigt und aufbereitet werden, damit dies als Zusatzstoffe genutzt werden kann.


Gesundheitliche Risiken durch mikrokristallines Wachs

Mikrokristallines Wachs gilt als gesundheitlich unbedenklich. Der Zusatzstoff wird vom menschlichen Stoffwechsel nicht aufgenommen und verwertet, sondern unverändert wieder ausgeschieden. E 905 hat seinen Ursprung zwar im Erdöl, ist aber für den Menschen vollkommen harmlos. Aus diesem Grund hat der Gesetzgeber auch keinen ADI-Wert für mikrokristallines Wachs ausgesprochen.



Zusammenfassung und Kurzinfos

  • Mikrokristallines Wachs darf nicht verwendet werden für Schokolade
  • Mikrokristallines Wachs ist ein Lebensmittelzusatzstoff, Überzugsmittel, Trennmittel, Oberflächenbehandlungsmittel
  • Mikrokristallines Wachs wird verwendet für Süßwaren, Früchte, Wursthüllen, Käsehüllen, Kaugummi, Avocado, Mangold, Papaya, Ananas, Melonen



Quellen


  • Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben. Brockhaus, 2011 » Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben