lebensmittellexikon.de - Wissen, wass man isst!



Du bist hier: LebensmittelFischSalzwasserfische

Lumb, Brosme


Wissenschaftliche Bezeichnung: Brosme bromse
Englisch: Torsk, Tusk, Moonfish
Französisch: Brosme
Spanisch: Brosmio
Italienisch: Brosmio



Der Lumb (zool.: Brosme brosme) gehört zur zoologischen Familie der Dorsche, die zu der zoologischen Ordnung der Dorschartigen Fische zählt. Er besitzt einen lang gestreckten Körper. Die Rücken- und Afterflossen sind nicht voneinander getrennt. Sie bilden ein zusammenhängendes Flossenband. Seine dicke Haut ist mit kleinen Schuppen besetzt. Die Kiefer sind fast gleichlang. Der für Dorsche charakteristische Kinnfaden ist kurz aber kräftig ausgebildet. Ein ausgewachsener Lumb kann bis zu 20 Jahre alt, 120 cm groß und 30 kg schwer werden.



Lumb: Vorkommen

Der Lumb ist im gesamten Nordatlantik beheimatet. Man trifft ihn vorwiegend über felsigem Grund in bis zu 1000 m Tiefe an. Krebstiere und Mollusken (Weichtiere) sind seine Hauptnahrungquelle.



Lumb: Zubereitung

Der Lumb ist ein sehr begehrter Speisefisch. Der Geschmack seines hellen, festen Fleisches erinnert ein bisschen an Hummer. Lumb kommt selten als ganzer, frischer Fisch auf den Markt, meist wird nur das Filet angeboten. In skandinavischen Ländern wird er fast ausschließlich zu Stockfisch verarbeitet.

Der Lumb eignet sich darüber hinaus zum Dünsten, Backen und Braten. Besonders lecker schmeckt er paniert, in frischer, schäumender Butter gebraten und mit ein paar Spritzern frischem Zitronensaft beträufelt.



Quellen

  • Christian Teubner, Ralph Bürgin, Holger Hofmann, Prof. Dr. Kurt Lillelund, Anton Mosimann, Dr. Fritz Terofal, Dr. Michael Türkay: Seafood : Kochbuch und Lexikon von Fisch und Meeresfrüchten. Gräfe & Unzer, 1998 »
  • Udo Pini: Das Gourmet Handbuch. Ullmann, 2000 »








Bücher zum Nachlesen, Nachkochen und Stöbern

   



Author @ google+

follow me






Lexikon @ google+

follow me