Dorschartige Fische, Weichflosser


Wissenschaftliche Bezeichnung: Gadiformes


Inhaltsverzeichnis
Anzeige



Die Dorschartigen Fische sind eine Ordnung der Knochenfische mit 10 Familien und mehr als 200 Arten. Dorschartige Fische sind weltweit vertreten, leben fast ausschließlich im Meer und zählen somit überwiegend zu den Salzwasserfischen. Die größten Bestände gibt es in den Meeren der Nordhalbkugel. Die Flossen aller dorschartigen Fische besitzen als gemeinsames Erkennungsmerkmal so genannte weiche Strahlen. Diese dienen der Flosse als Stützgerüst. Sie durchziehen die Flosse und sind dünn, grätenartig, teils sehr spitz und verknöchert. Der Ansatz der Strahlen ist mit Muskeln versehen, die es dem Fisch ermöglichen, die Flosse zu bewegen und so Schwimmbewegungen mit großer Präzision auszuführen. Mitunter werden sie darum auch Weichflosser genannt. Nur bei den Grenadierfischen ist in der Rückenflosse ein Hart- bzw. Stachelstrahl ausgebildet.

Die wichtigste und artenreichste Gruppe der Dorschartigen Fische ist die Gruppe der Dorschfische (zool: Gadoidei). Sie beinhaltet die Familie derDorsche (zool.: Gadidae). Die Familie der Dorsche besteht aus sehr unterschiedlichen Fischformen. So haben einige Arten einen aalähnlichen, andere dagegen einen gedrungenen, rundlichen Körperbau. Einige Merkmale sind den Dorschen jedoch gemeinsam: Ihre Schwanzflosse ist deutlich abgesetzt und sie haben weite Kiemenöffnungen. Die meisten Arten besitzen einen bis mehrere Bartfäden um den Mund herum. Die höher entwickelten Dorscharten besitzen je eine voneinander getrennte Rücken- und Afterflosse.

Die verschiedenen Dorscharten werden auf dem Markt tiefgekühlt, als Frischfisch oder als Filets angeboten. In nordischen Ländern werden Dorsche zu Klippfisch bzw. Stockfisch verarbeitet. Aus dem Rogen wird Kaviarersatz hergestellt.

Zur Familie der Dorsche zählen:

  • Alaska-Pollack
  • Blauer Wittling
  • Blauleng
  • Dreibärtelige Seequappe
  • Franzosendorsch
  • Gabeldorsch
  • Hechtdorsch
  • Kabeljau
  • Köhler
  • Leng
  • Lumb
  • Pollack
  • Rundnasiger Grenadierfisch
  • Schellfisch
  • Schwarzer Schlangenfisch
  • Seehecht
  • Seelachs
  • Steinköhler
  • Wittling

Nur recht selten und sehr unregelmäßig gefangene Vertreter der Dorschfische sind die Tiefseedorsche (zool.: Moridae).
Zu ihnen zählt der bis zu 60 cm lange Blauhecht (zool.: Antimora rostrata), en.: blue hake. Ihn erkennt man an einer violetten Färbung.
Der Atlantische Tiefseedorsch oder Moro (zool.: Mora moro) wird bis zu 70 cm lang, hat eine braune Färbung und weist violette und silbrige Glanzlichter auf.

Der vor Neuseeland und Südaustralien vorkommende Neuseeländische Tiefseedorsch (zool.: Pseudophycis bachus), en.: red cod, wird durchschnittlich 40 bis 70 cm lang. Er ist dort wegen seines weißen und schmackhaften Fleisches ein begehrter Speisefisch.



Quellen


  • Christian Teubner, Ralph Bürgin, Holger Hofmann, Prof. Dr. Kurt Lillelund, Anton Mosimann, Dr. Fritz Terofal, Dr. Michael Türkay: Seafood : Kochbuch und Lexikon von Fisch und Meeresfrüchten. Gräfe & Unzer, 1998 » Seafood : Kochbuch und Lexikon von Fisch und Meeresfrüchten