Du bist hier: LebensmittelFleischSchwein

Schweinerücken, Karbonade, Rücken, Rippenstück, Kotelettstrang, Karree


Englisch: Pork loin
Französisch: Longe de porc
Italienisch: Arista, Carré, Lombo di maiale, Lombata


Inhaltsverzeichnis

© Amero / fotolia.com



Der Schweinerücken ist ein Teilstück aus der Hinterhälfte vom Schwein. Zusammen mit dem innenliegenden Filet (dessen Kopf aus der Keule ausgebeint wird) und dem Nacken wird der Rücken auch Kotelettstrang genannt. Der Rücken wird im Allgemeinen entlang der Wirbelsäule in zwei Teile getrennt. Meist wird der aufliegende Rückenspeck vor dem Verkauf vollständig entfernt. Ohne Fettauflage hat das Fleisch des Schweinerückens einen durchschnittlichen Fettanteil von 5 %.



Schnittführung

Der Schweinerücken unterteilt sich nochmals in das hintere Lummerkotelett und das vordere Stielkotelett. Lummer- und Stielkotelett zusammen werden gepökelt und geräuchert als das klassische Kassler im Handel angeboten. Bei der Weiterverarbeitung zum Kassler wird das Filet allerdings entfernt.

© Birgit Reitz-Hofmann / Fotolia.com



Kalorien, Vitamine, Mineralien und Nährstoffe pro 100 g/ml

Schweinerücken: Hauptnährstoffe

Kalorien (kcal/kj): 150/626
Kohlenhydrateinheiten (KE, KHE): 0
Broteinheiten (BE): 0
Kohlenhydrate: + g
Ballaststoffe: 0 g
Eiweiß: 20,30 g
Wasser: 66,90 g
Fett: 5,20 g
MFU: 0,40 g
Cholesterin: 60 mg

Schweinerücken: Vitamine

Retinol: 9 µg
Thiamin: 0,80 mg
Riboflavin: 0,19 mg
Niacin: 4,30 mg
Pyridoxin: 0,50 mg
Ascorbin: 0 mg
Tocopherol: 0,60 mg

Schweinerücken: Mineralstoffe

Natrium: 62 mg
Kalium: 326 mg
Calcium: 11 mg
Phosphor: 150 mg
Magnesium: 24 mg
Eisen: 1,80 mg

Legende: kcl = Kilokalorie (1 kcal = 4.184 kJ), kj = Kilojoule, g = Gramm, mg = Milligramm (1 mg = 0.001 g), µg = Mikrogramm (1 µg = 0.001 mg), Mengenangaben: "*" = keine Daten vorhanden "+" = in Spuren enthalten, "0" = keine Daten oder praktisch nicht vorhanden.

Alle Angaben ohne Gewähr!



Quellen

  • Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben. Brockhaus, 2011 »
  • Reinhard Matissek, Werner Baltes: Lebensmittelchemie. Springer Spektrum, 2015 »
  • Der große Larousse Gastronomique. Christian, 2012 »
  • Hans-Joachim Rose: Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik. Tre Torri Verlag, 2007 »
  • Prof. Dr. Waldemar Ternes, Alfred Täufel: Lebensmittel-Lexikon. Behr's Verlag, 2005 »








Bücher zum Nachlesen, Nachkochen und Stöbern



Author @ google+

follow me




Lexikon @ google+

follow me