lebensmittellexikon.de - Wissen, wass man isst!



Du bist hier: LebensmittelzusatzstoffeStabilisatoren

Polysorbat 65, E 436, Polyoxyethylen20-Sorbitantri-Stearat


Englisch: Polysorbate 65, Polyoxyethylene 20 sorbitan tristearate
Französisch: Polysorbate 65, Tristéarate de polyoxyéthylène-20-sorbitane
Spanisch: Polisorbato 65, Triestearato de 20 polioxietilen sorbitán
Italienisch: Polisorbato 65, Poliossietilene 20 sorbitano tristearato



Polysorbat 65 ist ein Polysorbat, das von der Lebensmittelindustrie als Lebensmittelzusatzstoff verwendet wird und die europäische Zulassungsnummer E 436 trägt. Auf der Zutatenliste von Lebensmitteln kann der Stabilisator als Polysorbat 65, Polyoxyethylen(20)-Sorbitantri-Stearat oder unter seiner E-Nummer angegeben sein. In der Lebensmittelindustrie wird Polysorbat 65 in den Funktionsklassen der Stabilisatoren und der Emulgatoren sowie als technischer Hilfsstoff in der Gruppe der Netzmittel eingesetzt.

© victoria p. / fotolia.com

Bei Polysorbat 65 handelt es sich um einen künstlich hergestellten Lebensmittelzusatzstoff, der aus Sorbit gewonnen wird. Wie die anderen Polysorbate ist auch Polysorbat 65 ein starker Emulgator, der weder vom Säuregrad der Umgebung noch von hohen Temperaturen ungünstig beeinflusst wird. Dieser Zusatzstoffe sorgen beispielsweise dafür, dass Fette ihre Struktur behalten und auch beim Erhitzen nicht spritzen. Auch Schäume werden durch Polysorbat stabilisiert. Mithilfe von Polysorbat 65 sind beispielsweise auch Wasser-in-Öl-Emulsionen möglich. Polysorbate sind ebenso wie andere Fettsäuren biologisch abbaubar.



Verwendung von Polysorbat 65

Der Zusatzstoff Polysorbat 65 ist nicht für Lebensmittel allgemein zugelassen, sondern darf nur für bestimmte Produkte genutzt werden. Hinzukommt, dass für jedes Lebensmittel eine Höchstmenge festgelegt wurde.

Grundsätzlich verwendet werden darf E 436 für Lebensmittel wie Kaugummi, Speiseeis, Desserts, Sahneersatz und Milchersatz aus pflanzlichen Rohstoffen, Suppen, Saucen, Diätlebensmittel, Kuchen, Kekse und Blätterteiggebäck.

Genutzt wird dieser Zusatzstoff auch bei der Herstellung von Kosmetika und Arzneimitteln.



Herstellung von Polysorbat 65

Polysorbate werden grundsätzlich durch chemische Synthese mittels einer chemischen Reaktion zwischen Sorbit und Fettsäuren hergestellt. Für die Herstellung werden in der Regel Fette pflanzlichen Ursprungs verwendet, es können jedoch auch tierische Fette dafür genutzt werden.



Gesundheitliche Risiken von Polysorbat 65

Der Lebensmittelzusatzstoff Polysorbat gilt als gesundheitlich unbedenklich. Der festgelegte ADI-Wert von 10 mg/kg Körpergewicht sollte allerdings eingehalten werden. Wichtig zu wissen ist, dass dieser ADI-Wert für alle Polysorbate zusammengenommen gilt. Es gibt einige Verbraucherschützer, die die Unbedenklichkeit von Polysorbaten anzweifeln und von einem häufigen Konsum abraten. Vermutet wird, dass Polysorbate die Aufnahme von Schadstoffen in den menschlichen Organismus fördern und die Verdauung negativ beeinflussen. Im Allgemeinen geht man jedoch davon aus, dass E 436 über den Fettstoffwechsel verdaut und ausgeschieden wird.









Bücher zum Nachlesen, Nachkochen und Stöbern

   



Author @ google+

follow me






Lexikon @ google+

follow me