lebensmittellexikon.de - Wissen, wass man isst!



Du bist hier: LebensmittelzusatzstoffeStabilisatoren

Polysorbat 80, E 433, Polyoxyethylen20-sorbitanmono-Oleat


Englisch: Polyoxyethylene-20-sorbitan mono-oleate, Polysorbate 80
Französisch: Polysorbate 80, Monooléate de polyoxylène-20-sorbitane
Spanisch: Polisorbato 80
Italienisch: Polisorbato 80, Poliossietilene 20 sorbitano mono-oleato



Polysorbat 80 gehört zu den Polysorbaten und ist ein Lebensmittelzusatzstoffe, der die europäische Zulassungsnummer E 433 trägt. Auf der Zutatenliste von Lebensmitteln kann der Zusatzstoff als Polysorbat, Polyoxyethylen(20)-sorbitanfettsäureester, Polyoxyethylen(20)-sorbitanmono-Oleat oder unter seiner E-Nummer angegeben werden. In der Lebensmittelindustrie wird Polysorbat in den Funktionsklassen der Emulgatoren und der Stabilisatoren geführt.

© djama / fotolia.com

Polysorbat 80 ist wie auch die anderen Polysorbate ein Abkömmling des Sorbits. Der große Vorteil von Polysorbaten liegt darin, dass die Wirkung dieser chemischen Verbindungen nicht von der Temperatur oder vom umgebenden Säuregrad beeinflusst wird. Durch den Einsatz von Polysorbaten behalten Frittierfett und Margarine beispielsweise die gewünschte Struktur. Zudem verhindert E 433, dass diese Fette spritzen, wenn sie erhitzt werden. E 433 wird unter anderem für eingelegte Nahrungsmittel verwendet. Besonders häufig wird dieser Zusatzstoff allerdings in Eiscreme eingesetzt. In der Eiscreme verhindert Polysorbat 80, dass die enthaltenen Fetttröpfchen von den Milchproteinen vollständig umschlossen werden. Durch den Zusatz von Polysorbat 80 wird die Luft in der Mischung gehalten und die Struktur der Eiscreme wird dadurch stabilisiert.



Herstellung von Polysorbat 80

Polysorbat 80 wird künstlich hergestellt. Für die Herstellung ist ein mehrstufiger chemischer Prozess notwendig, bei dem eine chemische Reaktion zwischen Sorbit und Fettsäuren stattfinden soll. Grundsätzlich kann für die Herstellung von E 433 Fett tierischen Ursprungs verwendet werden. Zumeist werden jedoch pflanzliche Fette für den chemischen Herstellungsprozess genutzt.



Verwendung von Polysorbat 80

Polysorbat 80 ist wie die anderen Polysorbate auch nur für bestimmte Lebensmittel zugelassen. Zudem wurde für jedes dieser Lebensmittel eine Höchstmengenbeschränkung festgelegt.
Verwendet werden darf E 433 beispielsweise für Desserts, Kaugummi, Backfette, Suppen, Saucen, Diätlebensmittel, Blätterteiggebäck, Speiseeis, Kuchen, Sahne- und Milchersatzprodukte aus pflanzlichen Fetten sowie für Kekse.
Dieser Zusatzstoff wird jedoch nicht nur in der Lebensmittelindustrie eingesetzt. Verwendung finden Polysorbate auch in der Kosmetikindustrie, in der Pharmaindustrie und in der Tierfuttermittelherstellung.



Gesundheitliche Risiken von Polysorbat 80

Polysorbat 80 wurde als gesundheitlich unbedenklich eingestuft. Es wird jedoch empfohlen, den ADI-Wert von 10 mg/kg Körpergewicht einzuhalten. Dieser ADI-Wert bezieht sich auf alle mit der Nahrung aufgenommenen Polysorbate. Polysorbate werden über den Fettstoffwechsel verdaut. Obwohl Polysorbat 80 unbedenklich für die menschliche Gesundheit gilt, raten Verbraucherschützer von einem häufigen Verzehr ab. Denn durch den Verzehr von Polysorbaten kann die Aufnahme von fettlöslichen Schadstoffen gefördert werden.









Bücher zum Nachlesen, Nachkochen und Stöbern

   



Author @ google+

follow me






Lexikon @ google+

follow me