Gongfu, Gongfu Teezeremonie, Gongfu Cha, Kung-Fu Teezeremonie


Englisch: Gongfu tea ceremony, Kung fu tea ceremony
Französisch: Gong fu cha
Italienisch: Gong fu cha


Inhaltsverzeichnis
g0004690-85.747938751472

© Media Whale / fotolia.com

Die Gongfu Teezeremonie oder Kung-Fu Teezeremonie (cn.: 工夫茶 oder 功夫茶), oder kurz nur Gongfu Cha bzw. Gongfu ist eine chinesischer Teezeremonie. Sie besteht aus der ritualisierten Zubereitung und Präsentation von Tee (Schwarzem Tee). Die Gongfu Teezeremonie beruht vermutlich auf den Methoden der Teezubereitung, die in dem Gebiet Chaoshan (cn.: 潮汕, Pinyin: Cháoshàn) im Osten Guangdongs (cn.: 广东, Pinyin: Guăngdōng) in der Provinz Fujian (cn.: 福建省, Pinyin: Fújiàn Shěng) entstanden sind. Sehr frei übersetzt bedeutet der Gongfu soviel wie Tee mit Geschick zubereiten oder Tee gekonnt zubereiten. Ziel der zeremoniellen Zubereitung ist es den feinen Teegeschmack zu optimieren und einen Aufguss zu erhalten, der gut schmeckt und befriedigend auf die Seele einwirkt.


Geschichte und Herkunft

g0004690-85.747938751472

© aygulchik99 / fotolia.com

Es wird angenommen, dass die Zubereitungsart Gongfucha im 18. Jh. ihren Ursprung hat. Einige chinesische Gelehrte sind der Meinung, dass die Teetradition im Wuyi-Gebierge (cn.: 武夷山, Pinyin: Wǔyíshān) in Fujian ihren Ursprung hat; ungefähr dort wo auch die Produktion von Oolong-Tee für den Export begann. Andere sind der Auffassung, dass die Gongfu-Cha-Teezeremonie ihren Usprung in der Stadt Chaozhou (cn.: 潮州市, Pinyin: Cháozhōu shì) in der Chaoshan-Ebene (cn.: 潮汕平原, Pinyin: Chaosha) in Guangdong (cn.: 廣東省/广东省, Pinyin Guǎngdōng Shěng) hat. Chaozhou wird gelegentlich auch als Hauptstadt des Gongfu-Tees bezeichnet.


Zubereitung

Für die perfekte Zubereitung bedarf es Erfahrung und Übung. Teemeister in China und anderen asiatischen Teekulturen studieren die Tee-Zubereitung jahrelang, um sie zu perfektionieren. Mit der Zubereitungsmethode allein kann jedoch noch kein großer Tee zubereitet werden. Für die Zubereitung eines perfekten Tees müssen zudem die Zusammensetzung (Inhaltsstoffe) und Temperatur des Aufguss-Wassers berücksichtigt werden.

Inhaltsstoffe, Zusammensetzung

Das Wasser für die Gongfu Cha-Zubereitung sollte nicht schlecht schmecken, abgestanden sein oder unangenehm riechen. Ein guter Tee wird von asiatischen Teemeistern auch niemals mit sehr weichem oder destilliertem Wasser zubereitet, da dieses Wasser den Geschmack des Tees negativ beeinflusst und als Ergebnis zu einem flachen Tee führen kann. Mineralwasser mit einem hohen Gehalt an Mineralien wirkt sich ebenfalls negativ auf den Teegeschmack aus. Am besten ist Wasser aus einer sauberen Quelle. Hartes, kalkhaltiges Wasser muss vor der Teezubereitung gefiltert werden.

Wassertemperatur

Für die Gongfu Teezeremonie wird vom Teemeister zunächst die geeignete Temperatur des Wassers bestimmt, mit der der Tee aufgegossen werden soll. Die Wassertemperatur entscheidet in welchem Maße sie ätherischen Öle des Tees zu extrahiert werden können. Optimal ist es, wenn die Wassertemperatur über die gesamte Ziehzeit des Tees aufrechterhalten werden kann. Die Wassertemperatur hängt von der Art des verwendeten Tees ab:

Grüner Tee 🛒 wird normalerweise nicht für eine Gongfu-Teezeremonie verwendet.

Bestimmung der Wassertemperatur

Die Wasser-Temperatur kann ohne Thermometer anhand der Größe der aufsteigenden Luftblasen sowie durch das Geräusch, das durch die Luftblasen im Wasserkessel erzeugt wird bestimmt werden:

  • Bei 75 bis 85 °C werden die gebildeten Luftblasen als Krebsaugen bezeichnet und haben einen Durchmesser von etwa 3 mm. Sie werden von lauten, schnellen, zischenden Geräuschen begleitet.
  • Bei 90 bis 95 °C werden die Luftblasen als Fischaugen bezeichnet und haben einen Durchmesser von etwa 8 mm. Sie werden von leiseren und langsameren Geräuschen, der an der Wasseroberfläche platzenden Luftblasen begleitet, als bei Wassertemperaturen zwischen 75 bis 85 °C.



Zusammenfassung und Kurzinfos

  • Panyang Congou und Zheng He Gong Fu eignet sich für die Gongfu Teezeremonie
  • Gongfu ist eine Teezubereitung
  • Gongfu stammt aus China, Fujian



Quellen


  • Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben. Brockhaus, 2011 » Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben
  • Reinhard Matissek, Werner Baltes: Lebensmittelchemie. Springer Spektrum, 2015 » Lebensmittelchemie
  • Der große Larousse Gastronomique. Christian, 2012 » Der große Larousse Gastronomique
  • Hans-Joachim Rose: Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik. Tre Torri Verlag, 2007 » Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik
  • Prof. Dr. Waldemar Ternes, Alfred Täufel: Lebensmittel-Lexikon. Behr's Verlag, 2005 » Lebensmittel-Lexikon