Delphinidin


Englisch: delphinidin
Französisch: delphinidine, delphinidol
Italienisch: delfinidina
Spanisch: delfinidina


Inhaltsverzeichnis

Delphinidin ist ein sekundärer Pflanzenstoff aus der Gruppe der Anthocyanidinen und ist - abhängig von der chemischen Struktur und vom pH-Wert der in der Pflanze herrscht - für die blaue, violette bis rote Färbung der Pflanzen verantwortlich. Delphinidin kommt in der Natur nicht frei vor, sondern immer als Glycosid (Delphinidinglycoside) und gelegentlich auch mit Phenolsäuren verestert. Wie alle Anthocyane, so wirkt auch Delphinidin als Antioxidans.
Delphinidine, also Delphinidinglycoside kommen beispielsweise in Weintrauben der Rebsorte Cabernet Sauvignon, schwarzen Johannisbeeren, Heidelbeeren, Preiselbeeren, Granatäpfeln, Blutorangen, Kirschen oder in den Fruchtschalen von Auberginen.



Zusammenfassung und Kurzinfos

  • Delphinidin gehört zu den Anthocyanidinen
  • Delphinidin ist ein sekundärer Pflanzenstoff, Anthocyan
  • Delphinidin kommen vor in Heidelbeeren
  • Delphinidin kommt vor in Weintrauben, Preiselbeeren, Granatäpfel, schwarzen Johannisbeeren, Blutorangen, Kirschen, Auberginen
  • Delphinidin wirkt antioxidativ



Quellen


  • Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben. Brockhaus, 2011 » Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben
  • Reinhard Matissek, Werner Baltes: Lebensmittelchemie. Springer Spektrum, 2015 » Lebensmittelchemie
  • Der große Larousse Gastronomique. Christian, 2012 » Der große Larousse Gastronomique
  • Hans-Joachim Rose: Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik. Tre Torri Verlag, 2007 » Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik
  • Prof. Dr. Waldemar Ternes, Alfred Täufel: Lebensmittel-Lexikon. Behr's Verlag, 2005 » Lebensmittel-Lexikon