Cantuccini, Cantucci, Biscotti di Prato


Inhaltsverzeichnis
c0002040-175.42168674699

© Matthias Ott / fotolia.com

Das Gebäck Cantuccini, Cantucci oder auch Biscotti di Prato gehören zu den Dauerbackwaren. Sie stammen aus der italienischen Provinz Prato nahe Florenz und werden wie Zwieback doppelt gebacken. Zuerst wird ein Teig aus gerösteten Mandeln, Mehl, Eier, Zucker, Amaretto, verschiedenen Gewürzen wie beispielsweise Kardamom, Zimt, Nelken und/oder Sternanis und je nach Geschmack mit Vanillezucker, und abgeriebene Zitronenschale zubereitet und zu länglichen Laiben (ovale Rollen) mit etwa 5 bis 7 cm Durchmesser geformt und gebacken. Dann, die noch warmen Rollen diagonal in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden und nachbacken. Cantuccini passen sher gut zu Tee und insbesondere Kaffee und können auch zu dem toskanischen Süßwein Vin Santo gereicht werden.



Quellen


  • Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben. Brockhaus, 2011 » Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben
  • Reinhard Matissek, Werner Baltes: Lebensmittelchemie. Springer Spektrum, 2015 » Lebensmittelchemie
  • Der große Larousse Gastronomique. Christian, 2012 » Der große Larousse Gastronomique
  • Hans-Joachim Rose: Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik. Tre Torri Verlag, 2007 » Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik
  • Prof. Dr. Waldemar Ternes, Alfred Täufel: Lebensmittel-Lexikon. Behr's Verlag, 2005 » Lebensmittel-Lexikon