Petit Manseng, Miot, Icribota, Petit Mansenc, Iskiriota zuri tipia, Mansein, Mansenc blanc, Mansengou, Mansic, Mansin, Escriberou, Mausec


Inhaltsverzeichnis

Petit Manseng ist eine weiße Rebsorte, die im Südwesten Frankreichs beheimatete ist. Die Petit Manseng-Rebe ist mit den Rebsorten Gros Manseng, Gros Manseng de Lucq und Manseng Vert verwandt.


Ampelographische Sortenmerkmale

Die Petit Manseng ist eine ertragsschwache aber hochwertige Rebsorte. Die Schale der Beeren sind sehr hart. Aus diesem Grund können die kleinen Beeren sehr lange am Rebstock ausreifen ohne Schaden davon zu tragen. Durch die lange Reife erhöht sich der natürliche Restzuckergehalt (siehe auch Mostgewicht), was wiederum die Bildung von Edelfäule fördert. Die Beeren werden manchmal erst kurz nach dem ersten Schneefall gelesen. Die Petit Manseng-Rebe ist anfällig gegen Pilzkrankheiten wie Echter Mehltau und Falscher Mehltau.
Die hochwertigen edelsüßen Weine haben ein eigenwilliges, an exotische Früchte und Gewürze erinnerndes Bukett und sind sehr alkoholstrak.


Vorkommen

Die Petit Manseng-Rebe wird hauptsächlich im Südwesten in den Appellation Béarn, Jurançon und Pacherenc du Vic-Bilh angebaut. Insgesamt stehen in Frankreich ca. 1.000 ha Rebfläche zur Verfügung. Neben Frankreich sind Australien, Kalifornien und Uruguay als Anbaugebiet von Bedeutung. Dabei zeichnet die Rebe in Uruguay für ca. 1.000 ha Rebfläche verantwortlich.


Synonyme

Je nach Anbaugebiet variieren auch die Bezeichnungen der Petit Manseng-Traube. Die bekanntesten Synonyme sind Escriberou, Icribota, Iskiriota zuri tipia, Mansein, Mansenc blanc, Mansengou, Mansic, Mansin, Mausec, Miot und Petit Mansenc.



Zusammenfassung und Kurzinfos

  • Traminer ist verwandt mit Petit Manseng
  • Petit Manseng ist anfällig für Echten Mehltau , Falschen Mehltau
  • Petit Manseng wird verwendet zum Keltern von Weißwein



Quellen


  • Andre Domine: Wein. Könemann, 2002 » Wein