Marsanne blanche, Avilleron, Roussette de Saint peray, Avilleran, White hermitage, Ermitage, Zrmitazh, Hermitage Johannisberg, Grosse Roussette, Marsan Belyi, Ermitazh, Marzanne, Ermitage blanc, Metternich, Champagne piacentina, Rousseau


Inhaltsverzeichnis

Die Marsanne blanche oder Ermitage ist eine weiße Rebsorte. Sie stammt ursprünglich aus dem französischen Rhône-Tal und wird dort an den Steilhängen des Berges Hermitage kultiviert. Zudem wird die Marsanne-Rebe im Schweizer Weinbaugebiet Wallis angebaut. Neben Frankreich und der Schweiz bewährt sich die Rebsorte etwa seit dem Ende des 19. Jh. auch in anderen Weinbaugebieten wie beispielsweise in Australien oder in Südafrika.

Die Rebsorte ist vor allem durch große, geflügelte Trauben mit kleinen, eng angeordneten Beeren gekennzeichnet. Die Beeren besitzen ein dünne Haut und ein sehr mild schmeckendes Fruchtfleisch.


Marsanne blanche: Eigenschaften

Im Gegensatz zum Rhône-Tal, wo der Marsanne meist verschnitten wird, keltert man die Rebe im Wallis auch gerne sortenrein. Sortenreine Weine haben ein großes Alterungspotenzial und entwickeln erst nach einigen Jahren Flaschenreife ihr optimales Bukett. Ein aus der mittel- bis spät reifenden Marsanne-Rebe gekelterter Wein zeichnet sich durch seine Fülle, sein samtiges Bukett und seine Milde aus.


Marsanne blanche: Synonyme

Synonyme für die Rebsorte Marsanne blanche sind Avilleran, Avilleron, Champagne piacentina, Ermitage, Ermitage blanc, Ermitazh, Grosse Roussette, Hermitage Johannisberg, Marsan Belyi, Marzanne, Metternich, Rousseau, Roussette de Saint peray, White hermitage und Zrmitazh.



Quellen


  • Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben. Brockhaus, 2011 » Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen - bewusst leben
  • Reinhard Matissek, Werner Baltes: Lebensmittelchemie. Springer Spektrum, 2015 » Lebensmittelchemie
  • Der große Larousse Gastronomique. Christian, 2012 » Der große Larousse Gastronomique
  • Hans-Joachim Rose: Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik. Tre Torri Verlag, 2007 » Die Küchenbibel: Enzyklopädie der Kulinaristik
  • Prof. Dr. Waldemar Ternes, Alfred Täufel: Lebensmittel-Lexikon. Behr's Verlag, 2005 » Lebensmittel-Lexikon